Beiträge

  • Profilbild Posenangler00

    Moin zusammen!

    Ich fische zurzeit an kleinen Bächen gezielt auf Bachforellen und habe mir die Frage gestellt, wann in einem eben doch recht kleinen Bach, soein Standplatz von einer größeren Bachforelle wieder neu besiedelt wird, wenn man auch mal die ein oder andere fürs Abendessen entnimmt. Wechseln die Bachforellen tatsächlich nur während der Laichzeit ihre Standorte oder kann es vorkommen, dass manche z.B. bei Niederschlag in die Bäche hochziehen oder eben einen besseren freien Standort aufsuchen?
    Im Netz konnte ich dazu zwei Thesen finden: Die erste besagt, dass Bachforellen eben wirklich nur in der Laichzeit auch andere Spots aufsuchen und die andere besagt, dass ein guter Standplatz schnell von der nächst kleineren Forelle im Umfeld besetzt wird. Die zweite These jedoch mag in meinen Augen für Flüsse gelten aber in einem kleinen Bach wohl eher weniger???

    Über weitere Thesen, Erfahrungen und Berichte würde ich mich freuen.
    Petri euch allen!

    10.05.20 13:57 3
  • Profilbild Steevo

    ich kann mir vorstellen, dass es bei Forellen auch eine art revierverhalten link es viel Nahrung gibt wird denke ich mal nicht gerne geteilt, wenn du da eine weg fängst, dauert es glaube ich nicht lang bis die nächste sich einen guten "futterplatz" sichern wird.

    10.05.20 14:30 1
  • Profilbild Posenangler00

    das revierverhalten ist ja sehr ausgeprägt da hast du vollkommen link theorie ergibt total sinn aber ich denke mir halt andererseits auch dass die forellen eben gerade wegen ihres revierverhaltens ihr revier kaum link zwei thesen sind im widerspruch aber beide ergeben sinn

    10.05.20 14:36 0
  • Werbung
  • Profilbild Steevo

    Letzten Endes macht da jeder seine eigene Erfahrung, der eine teilt diese und der andere behält sie lieber für sich🤷‍♂️
    ich habe schon mehrfach Strecken und Plätze begefischt und wenige Tage später waren wieder an den Plätzen Fische zu sehen.
    wenn es keine totale Überfischung gibt wird da immer wieder fisch stehen kleine und grosse

    10.05.20 14:45 1
  • Profilbild Bertold Carl Ammer

    ich hab die Erfahrung gemacht, dass die zweite These berechtigt ist! Hab ich nämlich selbst am Bach schon mehrmals beobachten können. aber sie trifft auch nicht immer zu, da denkt jede Forelle anders😉

    10.05.20 14:57 0
  • Profilbild Posenangler00

    Was meint ihr in wie weit Niederschlag bzw. Trockenperioden sich auf die Standplätze der Bachforelle auswirken? Klar bevor der Bach trocken fällt, würden sehr wahrscheinlich die Bachforellen größtenteils link demnach bei Niederschlag auch welche auf?

    10.05.20 15:06 0
  • Werbung
  • Profilbild Lukas.24

    Zum thema revierverhalten und standortwechsel der forellen:
    Ich war in den vergangen jahren zwei mal für jeweils eine wochen im urlaub in dänemark am bach. Die dänischen forellenbäche werden recht wenig befischt also ist der angeldruck sehr gering. Die strecke direkt vor unserem ferienhaus hab ich 7 tage jeden tag beangelt und immer meine forellen in unterschiedlichen größen bis 43cm gefangen, jeden tag an den selben plätzen. In einen unbeangelten bach werden die plätze also sehr sehr schnell wieder eingenommen.👍🏼😉🎣

    10.05.20 15:32 0
  • Profilbild Posenangler00

    danke für die antworten bis hier hin👍😎 über noch mehr erfahrungen und meinungen würde ich mich freuen

    10.05.20 15:37 0
  • Profilbild Amadeus Langheinrich

    Forellen wandern bei starkem Niedrigwasser oder Hochwasser ab und suchen Schutz, sofern sie es können. Heute geht das leider oft nicht mehr, weil der Weg versperrt ist. Bei höherem Wasser wandern sie auch manchmal umher, um Laichgründe oder bessere Standplätze zu finden. Die restliche Zeit bleiben sie aber an einem Ort. In einem natürlichen Gewässer verändern die Hochwässer auch fast jedes Jahr den Bach/Fluss, sodass sie sowieso neue Plätze suchen müssen. Kommt also vor allem auf das Gewässer an, wie gut die Fische wandern können und wann sie es tun.

    12.05.20 13:17 2
  • Profilbild Isar_Fischer

    Ich glaube, dass gute Standplätze ( tiefe Gumpen/Verwirbelungen/Unterspülungen) schnell wieder eingesiedelt werden, wenn ein guter Bestand herrscht

    12.05.20 13:30 1
  • Profilbild Posenangler00

    bei hochwasser wandern sie demnach auch in die bäche auf oder nur ab nach deiner erfahrung?

    12.05.20 13:42 0
  • Profilbild Posenangler00

    bei uns ist der bestand leider nicht so gut da man den kormoran stark link den bächen gehts da finden die bachforellen schutz aber an den flüssen wo die bäche münden gibt es fast nur noch kapitale fische alles unter 50cm wurde quasi fast leergefuttert

    12.05.20 13:45 0
  • Profilbild Posenangler00

    wir haben aber alle bäche durchgängig heisst die fische könnten aufsteigen

    12.05.20 13:46 0
  • Profilbild Amadeus Langheinrich

    Sie wandern auch in die kleineren Bäche, da gibt's v.a. bei Hochwasser noch genug Nahrung und Schutz. Aber wenn der Wasserstand dann wieder sinkt oder der Bach für ihre Größe zu klein wird, wandern sie wieder ab. Wenn bei dir in den Bächen noch genügend kleine bis mittlere Fische vorhanden sind, ist das ja an sich ein gutes Zeichen

    12.05.20 20:09 1
  • Profilbild Posenangler00

    danke!

    12.05.20 20:14 0
Alle Forenbeiträge anzeigen
Android App für Angler iOS App für Angler
Alle Angeln Android App für Angler iOS App für Angler