Beiträge

  • Profilbild Consta.O

    Hallo zusammen,

    will mich bald mal das erste mal im Forellenfischen ausprobieren und brauche eure Einschätzung:

    -die Rute ist eine Steckrute WG 20-40g
    -Schnur ist geflochten und relativ dünn, kenne die genaue Dicke nicht (kann man das irgendwie bestimmen?)
    -kleine Rolle ist drauf
    Was ist dazu euere Einschätzung?

    Wie soll ich jetzt am besten vorgehen, ich möchte aktiv angeln
    Das heißt Köder Blinker oder Spinner?

    Wohin soll ich auswerfen in einem kleineren Weiher?

    Wie ist das mit der Temperatur? Lohnt es sich da bei der Hitze überhaupt an der Oberfläche zu fischen?

    Danke für eure Tipps und Tricks!

    20.07.22 21:22 0
  • Profilbild Seemann311

    Wo du am besten hinwirfst kann man schlecht beurteilen ohne den Weiher zu kennen aber wenn er nicht allzu groß ist sollte es ja kein Problem sein ihn mal systematisch abzuwerfen und die Fische zusuchen.
    Bei Forellen Fische ich gerne mono um einen Puffer zuhaben. Gefühlt hab ich dann weniger Aussteiger/ Ausschlitzer. Kannst aber auch 2-3 Meter fluro oder normale mono vor deine geflochtene schalten um ein wenig Dehnung zuhaben.
    Gut wäre es wenn du beim Abriss nur den Köder und Snapp/Wirbel verlierst, der Knoten daran also die "sollbruchstelle" ist. Dazu brauchst du natürlich vernünftige verbindungsknoten und passende Schnüre. Wenn du nicht weißt was für eine dran ist würd ich ein Probe Knoten und Festigkeitsversuche empfehlen.

    21.07.22 11:11 1
  • Profilbild Seemann311

    Und die Ruten Aktion spielt bei der Puffer Geschichte natürlich auch eine Rolle.
    Ansonsten einfach ausprobieren und Spaß dabei haben.
    Viel Erfolg.

    21.07.22 11:12 1
  • Werbung
  • Profilbild Anton_als

    Die Rute sollte für den Anfang (zum ausprobieren) passen. Perfekt geeignet für Forellen sind eigentlich Ultra Light/Light Ruten. Also bis ~5g oder ~15g. Kleine Rolle und dünne geflochtene hört sich gut an. Könnte sein, dass die Rolle zu leicht für diene Rute ist. Das wirst du dann merken (gut wäre die Größe der Rolle zu wissen, sprich 1000, 2000, 2500, …).

    Aktiv Köder sind nicht nur Spinner und Blinker, wobei sich diese beiden Ködern-obwohl von der neueren Angler Generation gerne vermieden-gut bewähren. Habe selber nur eine Handvoll Spinner für Barsche, aber sie fangen. Größe 1 oder 2 sollte gut passen.
    Zudem gibt es noch Gummifsche, Spinmads, Wobbler, und und und. Kaufe dir noch ein paar kleine Spinmads/Jig Spinner (4-6g) oder kleine Gummifsche (4-6cm).

    Die Spots musst du selber finden. Bei der Forelle kann ich es dir leider auch nciht sagen.

    Hoffe, man konnte dir helfen :)

    21.07.22 11:21 1
  • Profilbild WawA4n

    Die Rute ist definitiv zu Massiv und eine geflochtene Schnur ist je nach Angeldruck kontraproduktiv.

    Die Köder und wie man vorgeht wurde schon relativ oft besprochen.

    Die SuFu und das eigene Interesse, sich mal Erfahrungsberichte durchzulesen hilft meistens weiter


    Gesehen bei ALLE ANGELN
    Der Bachforellen Austausch Thread
    link38363

    Gesehen bei ALLE ANGELN
    Wawan's kleiner Bachforellen Exkurs
    link's-kleiner-Bachforellen-Exkurs-36640

    21.07.22 22:44 0
  • Profilbild andi252

    Da er von Angeln am Forellenteich spricht sind die Links eher schlecht zu gebrauchen. Den Thread und das genutzte Forum durchzulesen kann da für mehr Klarheit sorgen bevor man zu Unrecht meckert 🙂

    Zur Spotwahl kann man sagen, dass Sauerstoff bei Forellen im Sommer ein großer Faktor ist. Oft haben die Anlagen kleine Springbrunnen oder Einläufe, um das Wasser mit O2 anzureichern. Da stehen meistens Fische. Viele Fische ziehen aber auch einfach am Rand ihre Kreise. In großen Teichen sollte man immer mit dem Wind im Gesicht angeln.
    Ansonsten hilft es immer die Leute zu beobachten, die besser fangen als du selbst.

    Ich würde kleine Crankbaits, Spinner, Jigspinner und Blinker/Spoons fischen. Für Gummis oder Twitchbaits hast nicht genug Gefühl in deiner Rute.
    Denk dran, dass die meisten Kunstköder normalerweise Drillinge haben, die aber an den meisten Forellenanlagen verboten sind. Da musst du deine Köder entsprechend auf Einzelhaken umbauen.

    Ich würde immer ne 2. Rute mitnehmen und mit Teig oder Bienenmaden anbieten. Das bringt oft einige extra Fische.

    22.07.22 04:45 2
  • Werbung
  • Profilbild MagicStick

    An kleinen besetzten Seen, welche einen guten Bewuchs am Ufer aufweisen, habe ich zu dieser Jahreszeit praktisch immer sehr gut im Schatten bzw an der Grenze, wo dieser aufs Wasser trifft, gefangen. Spinner gr.1 sind auf jeden Fall zu gebrauchen, auch sehr kleine Blinker.
    Die Rute ist vielleicht ein wenig überdimensioniert, von daher würde ich beim Anhieb und Drill versuchen, vorsichtig ran zu gehen.
    Geflochtene Schnur ist gut, aber tu dir selbst den Gefallen und nutze auf Forelle ein etwas längeres Vorfach - soll heißen 80 cm - 1 m. Als Puffer, und weil Geflecht doch eine relativ hohe Schleichwirkung hat.

    22.07.22 11:17 0
  • Profilbild WawA4n

    @Andi
    Meckern ist dies keinesfalls, ledigliches hinweisen.
    Selbst wenn ich jetzt nochmal die SuFu für explizit Forellenteiche nutzen würde, würden mir auch haufenweise Themen kommen.

    Und Regenbogner unterscheiden sich nur sehr bedingt von BaFos was KuKös angeht. Es sind halt Salmoniden, daher auch meine Links…..
    Die Kunstköderarten die du niedergeschrieben hast, wurden in den verlinkten Themen auch größtenteils angesprochen/genannt…..

    Immer wollen die Leute nur den einfachen Weg und werden zu Trittbrettfahrern, ohne sich vorher überhaupt ne Platte zu machen, wie der Fisch tickt und welche Nahrung dieser zu sich nimmt, fängt dieser dann beim nächsten mal nichts, weil sich Gegebenheiten ändern, ist der See wieder sch…..
    (So das ist nun mal meckern und heulen auf oberster Etage)

    22.07.22 11:25 0
Alle Forenbeiträge anzeigen
Android App für Angler iOS App für Angler
Alle Angeln Android App für Angler iOS App für Angler