Beiträge

  • Profilbild Sören Jappe

    Ist die Schnurfarbe eher egal oder sollte sie im Wasser nahezu unsichtbar sein, sprich natürliche Farben (grau, oliv, braun, grün)?
    Hab momentan eine pinke Schnur drauf und Zweifel langsam daran, weil ich seit etlichen Trips keine Bisse mehr habe.

    02.01.21 22:52 1
  • Profilbild blluebird

    mach vklt ein längeres vorfahren dran. Gerade bei klarem Wasser sollte das helfen. Aber sonsonsten ist die schnurfarbe relativ egal glaube ich. Ich angeln zwar auch fast immer mit dunkelgrün aber das ist auch mehr aus Gewohnheit so. im angelladen wollen die mir immer neon Farben oder Orange andrehen. Ich bekomme aber mit dunkelgrünen schnjr auch schon länger keine bisse mehr. Vielleicht liegt es also gar nicht daran

    02.01.21 23:01 2
  • Profilbild HPHASSEL

    spinnst du, pose oder grund?

    02.01.21 23:17 0
  • Werbung
  • Profilbild Marc F.

    Ich hab selber auf Spinnruten neongrüne Schnüre. Mindestens 1m Fluo reichen link. auch in klaren Bächen.

    02.01.21 23:22 0
  • Profilbild HPHASSEL

    Meine Erfahrungen ist beim spinnen ist es egal. Bei pose auch relativ außer bei klarem Wasser. Beim Grundregeln würde ich eher zu einer farblich unauffälligen schnur greifen.

    02.01.21 23:22 2
  • Unbekannt

    Also ich hab auf meiner Spinnrute ne Pink/rote Schnur und kann mich nicht beschweren😂🤷🏼‍♂️

    02.01.21 23:23 3
  • Werbung
  • Profilbild Sören Jappe

    Spinnrute fürs Meerforellen angeln

    02.01.21 23:26 0
  • Profilbild WawA4n

    Je nach Zielfisch, Köderpräsentation und Montage ist die Farbe egal.
    Ich Fische z.B seit Jahren eine dunkelgrüne Schnur, weil die in der Regel am billigsten ist. Dabei ist grün laut Farbspektrum deutlich eher Unterwasser zu erkennen, als gelbe. Ich nutze kein FC und es funktioniert tadellos.
    Wenn du allerdings FC nutzt, spielt die Farbe letzten Endes absolut keine Rolle mehr, sofern du min 2 M vorfachlänge hast.

    MeFos sowie die Hornis fängt man ja aufgrund der hohen einholgeschwidigkeit. Da wird rein instinktiv dem Kunstköder hinterher gejagt und drauf gegangen, ohne sich vorher Gedanken zu machen.

    Es ist auch immer wieder interessant zu sehen, dass Angler sich öfters Gedanken um die Schnurfarbe machen, als um das Dekor des Kunstköders.

    Evtl nutzt du zur aktuellen Jahreszeit die falschen Köder, oder deine Einzugsgeschwindigkeit ist zu langsam.
    Aktives twitchen bringt bei Wobblern öfters mal Erfolge, oder eine Montage, bei der Futterneid ausgelöst wird.
    Snurrebassen sind auch hin und wieder echte geheimwaffen.

    Aber was nutzt einem der ganze Krams, solange man an der verkehrten Stelle fischt?
    Ich war z.B öfters mal an stellen, bei denen ich behauptet habe, dass diese perfekt seien, aber keine Fisch gebracht haben, trotz perfekten Gegebenheiten. Dies passiert mir sogar bis heute noch regelmäßig.
    Was möchte ich überhaupt damit zum Ausdruck bringen?
    Evtl fischt du ja an verkehrten Stellen, wo sich der Fisch im Moment nicht aufhält und daher deine Misserfolge am Wasser. Denn der Fisch befolgt nur selten unsere Denkweise und richtet sich nach seinen Bedürfnissen 😉

    02.01.21 23:32 3
  • Profilbild WawA4n

    Mal eine Grafik angehängt für das Farbspektrum unter Wasser.

    Hol dir die App um Bilder zu sehen
    Android App für Angler iOS App für Angler
    02.01.21 23:34 3
  • Profilbild Sören Jappe

    Wow.. Danke für den Text 👍😊 ich bin ziemlich am hadern mit mir. Und bin neueinsteiger in dem Bereich.

    02.01.21 23:35 3
  • Profilbild Fliegauf Philipp

    Ich prüfe meine Schnüre vor dem Kauf auf UV Aktivität.
    Wenn Fische UV Farben sehen, muß eine UV Aktive Schnur aussehen, wie ein Laserstrahl, der Richtung Köder geht. 🤔
    Bei den Daiwa Schnüren, ist Pink auf jeden Fall UV Aktiv und Chartreuse ist es nicht.

    02.01.21 23:41 0
  • Profilbild WawA4n

    Das problem welches wir Angler haben ist, dass nur immer damit geworben wird, wie UV aktiv die Gegenstände sind.
    Es wird leider nie darüber geworben, um welche UV Strahlung es sich handelt.
    Auch ist es Fakt, dass wir Angler nicht den farblichen Sichtbereich der Fische bestimmen können, sondern nur mutmaßen.
    Was wir Angler allerdings schaffen, ist es Kontraste Unterwasser zu bilden. Mal stärker, mal schwächer.

    Leider ist das Thema Farben unter Wasser ein genauso kompliziertes Thema wie das Wetter. Jeder hat da so seine eigene glaubensweise die er/sie vertritt. Da hilft nur sich eine rauszusuchen und sich nach der ausgewählten zu richten 😉

    02.01.21 23:54 5
  • Profilbild Sören Jappe

    Vielleicht hab ich auch die falschen Farben bei den Blinkern

    02.01.21 23:56 0
  • Profilbild Marc F.

    Blinker sind jetzt im Winter nicht oft gut, weil die sich ja recht schnell bewegen müssen, um sich zu bewegen. Da hat z.B. ein Dropshot mehr Vorteile

    03.01.21 00:08 0
  • Profilbild WawA4n

    Meine Erfahrung die sammeln konnte waren eher folgende: in den kalten Monaten fingen wobbler besser als Blinker
    In den wärmeren und moderaten Monaten eher die Blinker.
    Die Durchlaufblinker waren an Stark frequentierten Stellen der absolute Geheimtipp

    link


    Farben welche ich für wobbler und Blinker verwende sind:
    Schwarz Weiß bewölkten Himmel
    Grün weiß ebenfalls bei bewölkten Himmel.
    Rot Schwarz bei miesen Wetter.
    Silber bei Sonne

    03.01.21 00:14 0
  • Profilbild Walex1

    Ich wähle meine Schnur grundsätzlich nach ihrer Qualität aus ( die Tragkraft mit Knoten ermittle ich link selbst) und auch die Wurfeigenschaften sollten im Auge behalten werden.
    Farbe und Preis spielen da eine absolute Nebenrolle!

    03.01.21 07:55 1
  • Profilbild Aurä

    Farbige schnur kann man je nach Lichtverhältnissen besser im Auge behalten, aber wie walex schrieb ist die Qualität einer schnur viel wichtiger! Beim spinnfischen kommen eh meistens 1-2m fc vor den Köder✌️

    03.01.21 08:05 2
  • Profilbild Fliegauf Philipp

    @WawA4n
    Wenn du dich da auskennst, hilfmir mal bitte auf die Sprünge.
    Interessiert mich.
    Wenn du schreibst "um welche UV Strahlung es sich handelt".
    Gibt es verschiedene UV Strahlungen, mit denen Farben reagieren?
    Der farbliche Sichtbereich der verschiedenen Fischarten lässt sich anhand des Aufbaus ihrer Augen feststellen.
    Da gibt's "Stäbchen und "Zäpfchen" im Auge, die für die Farbwahrnehmung zuständig sind.
    Fische sind da besser ausgestattet als wir Menschen und können deshalb Licht und Farben im UV Bereich erkennen, da sie über mehr "Stäbchen bzw. Zäpfchen" im Auge verfügen als wir.

    03.01.21 08:45 1
  • Profilbild Fliegauf Philipp

    Schau, was ich geteilt habe: ▷ Sehverhalten von Fischen - Sehwahrnehmung von Fischen | Alle Infos @MIUI| link

    03.01.21 09:07 0
  • Profilbild Fliegauf Philipp

    link10.1007/s00347-017-0543-6

    03.01.21 09:08 1
Alle Forenbeiträge anzeigen
Android App für Angler iOS App für Angler
Alle Angeln Android App für Angler iOS App für Angler