Beiträge

  • Profilbild Kay.Riedel

    Hallo Leute!
    Ich hätte da eine Frage bezüglich des anfütterns am Rhein. Ich bin erst 18 Jahre alt und bringe mir das angeln selber bei . Vater zu früh gestorben. Hier entsteht bei mir die Frage wie man die beste Futterspur am Rhein macht. Ich füttere alle 20 Minuten mit neuen Fütterkörben an an 3 angeln. Hier mache ich normales grundfutter mit Mais rein. Hättet ihr hierzu Ergänzungen ? Da viele davon sprechen, dass das Futter weggespült wird oder zu wenig ist.
    Lg

    06.06.22 18:36 0
  • Profilbild DanielBender

    @link
    Ich halte am Rhein einen Futterrythmus von 2-5min. Diese kurzen Intervalle sind zwingend erforderlich um eine konstante Futterspur zu erreichen. Eine Pause von bspw. 30min kann schon ein K.O. Kriterium für die Fische in der Futterspur sein.
    Mein Grundfutter halte ich sehr simpel, hohe Bindung und grobe Struktur mit ein paar bunten Partikeln. Das Futter mische ich am Abend vorhher an, damit die einzelnen Bestandteile optimal durchziehen. Zusätzlich zu dem Grundfutter kommen nur reichlich Maden mit in den Korb. 👍🏻

    06.06.22 18:46 0
  • Profilbild DanielBender

    P.s. dieser Futterrythmus bezieht sich auf die Hauptströmung, in den Buhnenfeldern mit weniger Strömung können die Intervalle etwas länger ausfallen.

    06.06.22 18:48 0
  • Werbung
  • Profilbild Firestorm72

    Hallo, ich kenne den Rhein vom Angeln nicht, aber halt die Havel. Wenn die Strömung relativ stark ist, brauchst du ein schweres Futterit einer guten Bindung. Am besten du schaust mal im Angelladen nach gewissen Zusätzen. Es gibt quasi Erde zu kaufen, welche dein Futter besser bindet. Das Problem ist halt trotzdem die richtige Mischung zu finden. Das Futter darf also nicht schon auf dem Weg nach unter auseinander gehen und auch nicht stundenlang am Boden liegen, bevor es auseinander geht. Ich würde auch mit Futterbällen "arbeiten" und immer sie selbe Stelle anwerfen. Der Futterball sollte nach ca. 2-3 Minuten am Boden auseinander fallen. Dazu am besten zum Testen einen Ballen kurz vor dir ins Wasser werfen und schauen was passiert. Beim Futter herstellen auch mit dem Wasser aufpassen. Viele nehmen zu viel und dann geht der Ballen halt nicht auf. Braucht halt etwas Erfahrung.
    Mais würde ich übrigens nicht nehmen. Du willst die Fische ja anlocken und nicht satt füttern. Somit lieber kleine Partikel die eine Wolke bilden. Gibt ja genug Auswahl zu kaufen. Im Frühjahr mehr Richtung stinken und im Sommer mehr Richtung süß. Ist meine Erfahrung, kann aber am Rhein anders sein. Somit kann man auch erst einmal ein neutrales Futter nehmen und mit zusätzlichen Lockstoffen., welche man direkt auf den Ballen gibt, probieren.
    Futter ist in meinen Augen sehr wichtig und kann über Sieg oder Niederlage entscheiden.

    06.06.22 18:50 0
Alle Forenbeiträge anzeigen
Android App für Angler iOS App für Angler
Alle Angeln Android App für Angler iOS App für Angler