Beiträge

  • Profilbild TMBROH

    Hallo miteinander,

    ich habe endlich meine erste Spinnfisch Kombi.

    Shimano Scimitar BX Spinning (2,4m; 14-42g)
    Shimano Nexave FL C3000
    8-fach geflochtene 0,16/~11kg [da bin ich mir aber nicht mehr zu 100% sicher, gibt es eine Möglichkeit das rausfinden bzw nachzumessen?]

    Geplant sind damit einfach Mal als Einsteigerrute Forellen, Barsche, Hecht.
    Sagt mir gerne eure Meinung zu der Kombi!

    Jetzt aber zum eigentlichen.
    Ich suche noch eine Rutenkombi für das Ansitzangeln.
    Ich habe jetzt schon Feederrute, Matchrute und Floatingrute oft gelesen, weiß aber nicht für welche Montage und Zielfische diese geeignet sind. Speziellen Zielfisch habe ich jetzt nicht. Finde eigentlich alle Fische interessant (Karpfen, Schleie, Brasse, Rotauge/feder. Nur für den Wels konnte ich mich noch nicht so begeistern.
    Vielleicht könnt ihr einfach eure Kombis Mal sagen und auf was ihr damit angelt. Speziell die Kollegen vom Neckar können vielleicht ihre Erfahrung teilen mit was sie angeln bzw. was am Neckar für Fische überhaupt möglich sind.

    Grüße

    17.12.21 14:44 0
  • Profilbild Christian 86

    zu deiner Spinncombo, das ist für den Einstieg erstmal völlig ausreichend. für Barsch und Forelle sicher eine Nummer zu schwer aber ideal fürs leichte bis mittlere Hechtangeln.

    zum ansitzen würde ich dir eine allroundrute empfehlen wie die Daiwa Tornado z. mit der 10- 55g Version lässt sich sowohl auf Friedfisch als auch beim Ansitz auf Raubfisch sehr vieles anstellen und die Rute bietet für alles einen ziemlich guten Kompromiss.

    17.12.21 15:16 0
  • Profilbild Christian 86

    ich sehe gerade das du im Neckar angeln möchtest. ich kenne die Strömungsverhältnisse dort zwar nicht aber ich denke das dann die 10-55g dann doch eher ungeeignet wären und du mit der 35g- 95g in 3,90m Version glücklicher werden wirst.

    17.12.21 15:29 0
  • Werbung
  • Profilbild Dr. Ansitz

    Nutze in der Lippe und im Datteln-Hamm-Kanal eine Daiwa N-Zone Feederrute in 3,6 Meter, WG bis 100gr. zum Grundangeln (40 gramm Grundblei). Auf Spitzenring mit Knicklichthalter umgerüstet.
    Zuerst fange ich damit ein paar Grundeln, geht dank der dünnen Spitze sehr gut (Bisserkennung).
    Wenn ich genug Grundeln habe, wechsel ich nur den Haken und mach ne Grundel dran.
    Als Rolle hab ich ne Mr. Pike Releaser 2000er, feinster Freilauf ever.
    Als Schnur ist eine 30ger Stroft GTM drauf.
    Gefangen habe ich mit dieser Kombi seit Januar ein paar Aale und nen 85er Wels, alles kein Problem.
    Vorher hatte ich eine Balzer Universalrute, damit habe ich 2 Jahre lang nichts gefangen.
    Dem Fisch ist es zwar egal, an welcher Rute er anbeißt, aber man muß einen Biss schon erkennen, Da ist die Feederrute klar im Vorteil.



    17.12.21 18:32 0
  • Profilbild TMBROH

    wegen der Kombo. Ja denke Mal der Drill wird nicht spannend sein aber es ja möglich Forellen mit kleineren Ködern zu fangen.

    Welche Fische kann man mit der Posenmontage fangen und welche eher nicht/seltener und die gleiche Frage mit der Feedermontage?

    Gibt es vielleicht eine Rute mit der man gut Posen als auch Feedermontage machen kann?

    18.12.21 10:24 0
  • Profilbild Dr. Ansitz

    Dieser Post wurde gelöscht.

    18.12.21 10:54 0
  • Werbung
  • Profilbild Dr. Ansitz

    Eine Feedermontage an einer Posenrute dürfe eher nicht gehen, wegen des geringen Wurfgewichts der Posenrute.
    Eine Posenmontage an der Feederrute ginge zwar irgendwie, ist aber nicht gerade , sagen wir mal, Ideal.
    Das hängt auch alles davon ab, wo du genau angelst, wie weit du auswerfen mußt, usw.
    Jede Rutenart hat irgendwo Vor/Nachteile.
    Umso mehr man mit einer einzigen Rute abdecken will, umso größer die Kompromisse, die man eingehen muß.
    Im Idealfall haste nen Kumpel, wo du erstmal mitgehst, um zu sehen, wie du überhaupt angeln willst.

    18.12.21 11:06 0
Alle Forenbeiträge anzeigen
Android App für Angler iOS App für Angler
Alle Angeln Android App für Angler iOS App für Angler