Beiträge

  • Profilbild Blinki17

    Hey Leute
    Ich Angel seit Jahren auf Karpfen und schleie aber ich habe noch nie einen ran bekommen. Ich Angel halt vom Ufer aus und fahre die angeln mit einem Futterboot aus. Auch habe ich einen Fischdeeper mit zugelegt der hilft das meine Angeln nicht im Kraut liegen dennoch nicht den Fisch bringen. Hat jemand ein paar tipps zu Montage, Futter und Köder ? Oder auf einen Tipp wo man gut in der Nähe von Eberswalde angeln kann?
    Freue mich über jede Antwort 😃

    17.05.24 18:23 1
  • Profilbild CarpTyler

    ich koche Mais mach Vanille Pulver rein und dann mit Erdbeer Futter im Futter Korb

    17.05.24 18:39 1
  • Profilbild Veribel

    Also Mal von diesem ganzen Technik Schnickschnack wie Futterboot und so abgesehen. Weil das allein bringt noch lange keinen Fisch auch wenn's noch so viel Geld kostet.
    Stell dir vielleicht erst Mal ein paar Fragen.

    Wo angelst du? Fluss oder See? Wie ist da die Bodenbeschaffenheit? Futterboot hilft auch nicht wenn die Montage im Gammelschlamm versinkt.

    Gibt's da überhaupt Karpfen? Wenn ja nur alte oder wird auch regelmäßig besetzt? Die Kleineren sind oft leichter zu fangen als die Großen, da die schon oft mit Anglern Bekanntschaft gemacht haben und daher viel vorsichtiger sind.

    Ist der Angeldruck hoch? Wenn ja, womit angeln die Leute dort sonst auf Karpfen? Bsp. wenn alle nur Säckeweise Boilies reinwerfen, würde ich mal Kartoffeln, Tigernüsse oder einfach Mais probieren. Gerade kleine Köder können durchaus einen Unterschied machen wenn alle anderen nur 20mm Boilies reinwerfen. Wohne zwar nicht mehr in Brandenburg aber bin immer wieder Mal da und ich weiß, dass in manchen Gewässern Boilies schon nichts mehr taugen, weil zuviel damit gefischt wurde.

    Siehst du die Karpfen an der Oberfläche kann auch einfach ein Stück Schwimmbrot zum Erfolg führen. Flexibel sein, je nachdem was man beobachtet. Die Karpfen machen sich auch gerne durch Blasenteppiche bemerkbar, dort versuchen zu angeln.

    Montage halte ich tatsächlich für nicht sooo ausschlaggebend. Karpfenstandart ist ja Festblei, ich bevorzuge eher Laufblei oder altbacken Pose. Feedern ist auch sehr spannend zumal du da sehr punktgenau deine Stelle auch gleich anfütterst.
    Wo ich so alt war wie du, haben wir teilweise auch einfach eine simple Posenmontage mit einer Tischtennisball großen Teigmurmel ausgeworfen und den Bügel offengelassen. Sobald die Pose losmarschierte wurde es spannend. Funktioniert aber nur wenn nicht viel Weißfisch da ist, weil die sind sonst schneller.

    Wenn ich mal gezielt auf Karpfen fütter, nehme ich eigentlich gerne Mais mit etwas gekauften Futter und packe ein paar meiner späteren Köder wie Tigernuss oder selbstgekochte Grießklöße als ein paar Bonbons sozusagen mit rein. Der Mais und die Futtermischung lockt auch andere Fische an und wenn die da fressen werden auch gerne die Karpfen dann neugierig und für die sind dann die Bonbons, wo idealerweise einer davon mein Hakenköder dann ist.

    17.05.24 19:18 3
  • Werbung
  • Profilbild Blinki17

    Ich Angel hauptsächlich am Oder-Havel-Kanal, in der Badegrube, Holzgrube, Barschgrube oder auch manchmal bei den Merkelteichen.
    In den meisten Fällen ist der oder-Havel-Kanal da wo die Boote fahren frei von Kraut dieser ist dann halt nur wenig auf dem Boden. In der Badegrube geht es ja bis auf 6 Meter runter und generell ist dort kein Kraut außer an den Uferstellen. Bei der Holzgrube ist es ähnlich. Dort wo ich Angel gibt es auf jeden Fall Karpfen in der Holzgrube werden oft welche gesetzt und dieser Hat ja auch einen Anschluss an den finowkanal. Auch ist die Badegrube mit der Holzgrube mit einem Roh verbunden das ungefähr 50 cm breit ist. Und werden auch Karpfen gesetzt. In der Baescvgrube habe ich leider keine Ahnung von allem. Ich glaube die Barschgrube ist sehr überfischt daher denke ich das die Fische dort auf jeden Fall sehr vorsichtig sind. Ob an den Seen mit Boilis gefüttert wird glaube ich auf jeden Fall aber ich weiß es leider nicht. An der Badegrube habe ich vorkurzem 2 Tage verbracht leider ohne Erfolg. Karpfen habe ich dort auch keine gesehen ebenso wie Futterstellen und Bläschen an der Oberfläche.
    Danke für deine Antwort😀 ich werde es auf jeden Fall mal versuchen mit deinen Tipps

    17.05.24 19:36 0
  • Profilbild Blinki17

    Leider habe ich halt nicht so viel Geld weshalb ich auch die tiegernüsse im angelladen ein wenig zu teuer finde. Ich kaufe mir im Angelladen eigentlich immer Hartmeis oder halt mal ne Tüte boilis oder bestelle online Futter bei Askari

    17.05.24 19:38 0
  • Profilbild Blinki17

    Vielleicht hast du für mich einen Tipp für kostengünstiges Futter🙂

    17.05.24 19:39 1
  • Werbung
  • Unbekannt

    Die Badegrube hört sich für mich recht vielversprechend an. Da leg dir eine Futterstelle an, wo möglichst nur du weißt wo sie ist. Garnicht weit vom Ufer, vielleicht 5-10m weit weg. Lote die Stelle aus, wie tief es dort ist. Du haust einfach jeden Tag eine kleine Menge Futter rein, altes Brot eingeweicht, Kartoffelreste vom Mittag und sowas. Dann gehst du dort angeln, erstmal mit der Stippe von morgens bis abends. Du nimmst am besten Zwiebackteig. Grobe Faustformel falls du noch nie einen geknetet hast 3 Scheiben einweichen und kneten und gleich drei trockene Scheiben mit rein kneten. Das knetest du die Masse, bis es ein richtig schöner fester Teig ist. Damit angelst du mit der Stippe immer an deiner Futterstelle kurz über Grund, leichte Pose, kleiner Haken. Murmeln erbsengroß. Da werden Plötzen, Brassen, Rotfedern, Güstern beißen. Wenn die großen Brassen kommen, sind die Karpfen nicht weit. Du siehst es , wenn die Karpfen kommen und deine Futterstelle annehmen. Große Blasen steigen auf. Dann stellst du um auf eine immer noch leichte Posenmontage aber an der richtigen Angel mit Rolle und dickerer Sehne und natürlich richtiger Karpfenhaken und nimmst Teigmurmeln von etwa 3-4cm Durchmesser, immernoch kurz über Grund an deiner Futterstelle angeboten. Wenn der Karpfen beißt, geht die Pose ein, zwei Mal kurz unter und dann zieht sie direkt zur See Mitte. Du wartest 3-4m ab und setzt dann den Anhieb. Die Brasse beißt ganz anders, sie hebt die Pose, legt die Pose hin und zieht zur Seite ab. Die Schleie macht ganz viele, schnelle winzige Blasen und wenn sie beißt tänzelt die Pose schnell im Kreis. Da braucht man Geduld, bis sie abzieht. Erst anhauen, wenn sie abzieht und die Pose weg ist.
    Für die Schleie eine zweite Rute mit Wurm oder Tauwurm an leichter Posenmontage anbieten. Auch alles an deiner Futterstelle kurz über Grund angeboten. Merke dir die Zeiten, wann welche Fischart beißt

    17.05.24 19:56 1
  • Profilbild Blinki17

    Okay Danke für die Antwort. Das einzige Problem dabei ist das ich ungefähr 20-25 Kilometer weit weg wohne und ich da nicht so einfach ran komme. Da ich noch kein Führerschein habe 😕

    17.05.24 20:00 0
  • Profilbild Blinki17

    Oder ich fahre halt mit Fahrrad dahin

    17.05.24 20:03 0
  • Unbekannt

    Hast du denn kein Angelgewässer in deiner Nähe, wo du mit dem Fahrrad oder zu Fuß hin kommst? Auf jeden Fall kannt du es so versuchen. Musst ja nicht jeden Tag anfüttern. Jeden zweiten Tag reicht auch und nicht zu viel. Am besten 10 von den großen Karpfenmurmeln aus Zwiebackteig 3-4cm Durchmesser vorbereiten und wenn du dort bist immer an der gleichen Stelle anfüttern. Auch im Winter wenn es nicht zu gefroren ist. Die Karpfen nehmen deine Stelle an, wenn welche im Gewässer sind. Wenn du dann dort angelst, hat die Posenmontage den Vorteil, das sie keine große Scheuch Wirkung beim einwerfen hat. Wenn sie ein Mal im Wasser ist, einfach warten, Geduld ist die Devise. Die Teigmurmel hält locker 2-3 Stunden im Wasser durch

    17.05.24 20:06 1
  • Unbekannt

    Eberswalde, da hast du doch auch den Finowkanal, der sollte eigentlich auch top für Schleien und Karpfen sein

    17.05.24 20:08 1
  • Profilbild Blinki17

    Aber der ist sehr schlammig und krautig

    17.05.24 20:37 0
  • Unbekannt

    Ist doch gut. Wird ja auch Krautlücken geben, wo man angeln kann.

    17.05.24 20:38 0
  • Profilbild Blinki17

    Die muss man aber es mal finden 🫤

    17.05.24 20:53 0
  • Unbekannt

    unweit des Schiffshebewerkes vielleicht.

    17.05.24 20:54 0
  • Profilbild Blinki17

    Das Schiffshebewerk ist genau so weit weg wie die Badegrube

    17.05.24 21:05 0
  • Profilbild Blinki17

    Wenn ich vorfütter nur mit den Teigmurmeln oder auch mit boilis oder Mais?

    17.05.24 21:19 0
  • Profilbild Blinki17

    Ich könnte auch an der Barschgrube vorfütter oder drum herum gibt es auch noch viele seen. Z.b der Mäckersee aber der ist immer voll. Oder der Geschlossene Teich dort gibt es viele Sandbänke die aber leider zu weit draußen liegen und schlecht zum vorfüttern sind. Der aber fast auch immer belegt ist.

    17.05.24 22:00 0
  • Profilbild Gunslinger

    barschgrube und geschlossener ist echt schwer, weil der total dolle beangelt wird. Ich war auch schon am verzweifeln.

    Ich empfehle den bernstein See in Ruhlsdorf der ist echt top.
    Heute probiere ich mal die Kiesgrube un Marinwerder

    18.05.24 06:13 0
  • Profilbild JaCu

    Als Futter würde Dosenmais nehmen. Vorher ein wenig Dosenmais und Paniermehl anfüttern.

    18.05.24 07:34 0
Alle Forenbeiträge anzeigen
Android App für Angler iOS App für Angler
Alle Angeln Android App für Angler iOS App für Angler