Beiträge

  • Profilbild Phillip.1887

    hallo angler und anglerinen petri erstmal und ich hab mal näh frage. ich habe heute 4 Karpfen gefangen und 2 haben an den kiemen geblutet weil der haken da war habt ihr irgend Welche tips wie ich die haken da vorsichtig rausbekomme

    20.07.17 23:02 0
  • Profilbild Orti

    huhu phillip, es kann ja bei jedem anders sein aber meine erfahrung ist, sobald der fisch blutet in der kiemengegend weil der haken zu tief gehakt war, wird er auch früher oder später sterben. also immer an der rute sein um früh genug den anhieb setzen zu können, damit der fisch nicht zu tief schluckt. ich hab als kind beim barsche angeln immer released und am ende des angeltags hab ich dann das ganzes ausmaß gesehen was ich angerichtet hab, die barsche die geblutet haben trieben an der oberfläche und verändeten qualvoll. ich schlage jeden fisch der blutet ab und verwerte ihn wenn der das mindestmaß besitzt, um ihn das leid zu ersparen. und wenn man realistisch denkt is das einfach nur fair ;-) mach haltn stopper hinters karpfenblei, damit der fisch sich selber hakt ;-)

    21.07.17 00:33 7
  • Profilbild angeldealz.de

    Ja, sobald der Fisch schlecht gehakt hat (also stark blutet, durch die Kiemen, Haken im Auge, ...) solltest Du den Fisch meiner Meinung nach nicht mehr releasen, da er in der Regel nicht mehr überlebensfähig ist - unabhängig von der Größe

    21.07.17 07:29 6
  • Werbung
  • Profilbild ..

    Hatte heute guten Karpfen in der Lippe gehakt und habe dann gemerkt dass er meine Abhakmatte voll geblutet hat(Blut aus den Kiemen), nach kurzer Zeit hat er weniger geblutet. Im Internet hab ich gelesen, dass das vom Stress kommt, überleben die das ?

    30.05.21 21:45 1
  • Profilbild ..

    einen*

    30.05.21 21:52 0
  • Profilbild Louis ffo

    Ja das nen man kiemenbluter das ist ein Zeichen von Stress aber überhaupt nicht schlimm. Das ist vergleichbar mit Nasenbluten. Das tut nicht weh und ist auch nicht gefährlich.

    31.05.21 04:12 1
  • Werbung
  • Profilbild ..

    Dieser Post wurde gelöscht.

    31.05.21 16:08 0
  • Profilbild ..

    Bis jetzt treibt er in unserem Teich noch nicht oben, wenn er morgen auch noch nicht oben schwimmt gehe Ich mal davon aus, dass es nur eine durch stress geplatzte Ader war und er noch lebt

    31.05.21 16:11 0
  • Profilbild Louis ffo

    Blut aus den Kiemen ist nicht schlimm keine Sorge

    31.05.21 16:13 0
  • Profilbild Isar_Fischer

    Ich weiß nicht, wie das beim Karpfen ist, aber ich habe schon einige Hechte gefangen, da war ein Kiemenbogen durchgerissen und das war nicht von mir. Normalerweise muss der Fisch völlig verbluten. Entweder war das Glück oder die kommen damit wirklich klar.😅

    31.05.21 17:34 2
  • Profilbild blluebird

    hechte können sowas locker weg stecken je nachdem wie groß sie sind und wie stark die Verletzung ist. Die sind echt hart im Nehmen nicht so wir z.B. Zander

    31.05.21 18:37 2
  • Profilbild Isar_Fischer

    Hab einem mal beim Anschlag einen Kiemenbogen rausgerissen, weil der kurz vorm Boot gebissen hat. Hat auch gleich geblutet und ich habe ihn natürlich entnommen, aber wäre interessant gewesen, obs der packt🤔

    31.05.21 18:46 0
  • Profilbild MoritzB

    Hab letztes Jahr auch nen Hecht gefangen der auf einer Seite eine sehr starke Verletzung an den Kiemen hatte.
    Sah auch aus wie ausgerissen.
    Die Verletzung sah aber älter aus und er stand auch gut im Futter.

    Trotzdem bin ich dabei ist schwer zu sagen.
    Im Zweifel entnehmen.

    31.05.21 21:44 1
  • Profilbild blluebird

    Wenn ein Fisch frisst ist er gesund egal wie schwer verletzt er aussieht (außer die Verletzung ist frisch logischerweise). Ein schwer verletzter/sterbender Fisch steht/liegt in einer ruhigen Ecke und macht gar nix mehr. Wenn man einen Hecht fängt der einen aufgerissenen Kiemenbogen hat die Verletzung aber schon älter Rist könnte man ihn Wenn man das will zurück setzen. Man muss aber nicht

    31.05.21 21:48 0
  • Profilbild Angelfutzie

    das mit dem bluten kann man nicht verallgemeinern. Ob der das überlebt hängt von vielen Faktoren ab wie: wo blutet er, wie stark blutet er, um welche Fischart handelt es sich, wie hoch sind die wasser Temperaturen etc. Das muss man einfach mit ein bisschen Erfahrung selber einschätzen lernen.

    31.05.21 21:52 0
  • Profilbild Angelfutzie

    wenn beispielsweise ein 30cm Zander im hochsommer gefangen wird und aus den Kiemen blutet hat der praktisch keine Überlebenschance. Wenn du allerdings einen großen Karpfen oder Hecht im herbst bei niedrigen Temperaturen fängst, der ein bisschen im Maul blutet wird der ziemlich sicher durchkommen

    31.05.21 21:54 0
  • Profilbild Isar_Fischer

    Ich habe mal einen Hecht gefangen, der war brutal abgemagert und genau deswegen habe ich auch mitgenommen. Der hatte einen kompletten Gummifisch samt Bleikopf und Wirbel im Magen. Ich glaube nicht, dass der Fisch gesund war und deswegen gefressen hat😅Naja, ich geh fischen. Saisonstart!😍

    01.06.21 03:09 2
  • Profilbild Lodrik Bardic

    Ich denke aber, dass wenn der Haken in den Kiemen sitzt, die Chance für den Fisch größer ist wenn man den Haken drin lässt, als mühsam zu versuchen ihn da raus zu pulen und den Fisch noch mehr die Kiemen zu verletzen.

    01.06.21 19:39 0
Alle Forenbeiträge anzeigen
Android App für Angler iOS App für Angler
Alle Angeln Android App für Angler iOS App für Angler