Beiträge

  • Profilbild Mats Krege

    Guten morgen,
    Ich bin swit gestern fischen und Konnte heute nacht 2 läufe bekommen und beide fischen waren link erste fisch ist Nach 10 sekunden der rutenaufnahme ausgeschlitzt und der 2. kurz vorm kescher. Der erste fisch hat auf ein Slip D rig gebissen mit 20mm boilie und 16mm pop up,und der 2. auf ein german rig mit 20mm boilie und 1 fake link tun?

    01.08.22 04:34 0
  • Profilbild Christian 86

    welche Schnur fischt du denn, welche Rute und welche Haken?
    bist du sicher das die Fische ausgeschlitzt sind oder könnten sie einfach nur den Haken abschütteln oder raushebeln?
    es wird sehr schwer zu sagen woran es genau liegt per Ferndiagnose

    01.08.22 04:42 2
  • Profilbild Esox Hunter 100

    Glaube auch das sie einfach nicht sauber gehakt waren und nicht unbedingt ausgeschlitzt sind.

    Vielleicht lag dein Blei im Schlamm und hatte nicht den optimalen selbsthak effekt.

    Es könnte natürlich sein das es Fische waren die schon oft gehakt waren und haben gelernt den Haken wie Christian schreibt abzuschütteln.

    Vielleicht mal mit einem Heli Rig probieren oder dein Blei im Safety Clip vergrößern.

    Hast du vor dem Haken die Beschichtung 2-3cm ab gemacht? Wenn nicht kann es auch sein das sich der Haken nicht sauber ins Maul eindreht und würde das noch vorschlagen.

    01.08.22 05:53 1
  • Werbung
  • Profilbild Mats Krege

    Ich fische die 0.35 subline von korda Habe Am german rig einen Curve shank geangelt mit kicker und Am slip D einen Wide gape mit kicker ruten sind die Fox eos pro 12ft 3.00lb

    01.08.22 07:47 0
  • Profilbild Prinz Norbert

    Hallo Mats. Fische zu Verlieren ist ärgerlich, das kennen wir alle! Habe selber dieses Jahr einmal eine absolute Pechsträhne gehabt mit 8 aufeinander folgenden Läufen innerhalb mehrerer Sessions und keinen der Fische konnte ich landen.

    Als erstes vermutet man immer das Rig als Fehlerquelle, das ist aber oft Falsch! Das Rig ist nur dafür zuständig den Köder attraktiv und aufnahmefähig anzubieten. Das Entscheidende sind der Haken und das Bleisystem. Danach ist Schnurdehnung, Bremseinstellung und Hindernissreichtum im Wasser ausschlaggebend.

    Im Folgenden werde ich kurz erläutern wie ich meine Pechsträhne durch winzige Modifikationen der oben genannten Faktoren beenden konnte.

    Bin zunächst von 2er bzw 4er Haken auf den kleineren 6er gewechselt. Habe auf eine dünnere Ausführung des Widegape und Curvshank umgebaut. Benutze schon lange das Multi, Slip D und Ronnie Rig. Das Ergebnis war jedoch das selbe, man bekommt zwar aktion, jedoch schlitzen die Fische Mal früher oder später vorm Kescher aus. Bei einem Fisch habe ich dann direkt vor dem Kescher eine Entscheidende Beobachtung gemacht. Ich habe gesehen das der Haken bombenfest in der Unterlippe saß, jedoch war der Fisch im stande mit nur 2 heftigen Kopfschlägen den Haken mithilfe des Bleies abzuschütteln! Genau da hat es bei mir Klick gemacht...

    Nach genauer Betrachtung habe ich festgestellt, das der sleeve vom Safetyclip zu weit aufgeschoben war, in folge konnte das Blei nach dem Biss nicht auslösen. Ich benutze meistens 140g aufwärts bei Distanzen ab 100m. Infolge des feststehenden Bleies und dem vielen Kraut können die Fische sich anscheinend leicht vom Haken befreien.

    Die selbe Erfahrung habe ich auch mit Heli-style sowie Chodrig auf leadcore gemacht. Das Blei bleibt einfach zu nah am Fisch, selbst wenn sich die Montage von der stopper perle löst. Das leadcore ist zudem als Leader zu hart und sammelt viel Kraut ein, das der Fisch als Kontergewicht benutzt um sich abzuschütteln. Sobald ein Halm Kraut drann hängt, kann ein Rigswivel oder Inlineblei nicht mehr hoch und runter rutschen.

    Im Anschluss an meine gewonne Erkenntnis habe ich folgendes Verändert und umgehend meine Pechsträhne beenden können:

    Benutze nun kleinere Bleie bis 120g, sofern Möglich. Ich achte jtz besonders darauf das mein Blei schneller auslöst. Bei Inlineblei benutze ich nur noch dicke Monoleader, weil darauf das Blei problemlos laufen kann nach dem Biss. Außerdem hat der Leader durch Dehnung einen sehr schönen Puffer-effekt.
    Heli-style benutze ich garnicht mehr auf Distanz, vermisse ich auch nicht. Leadcore benutze ich nur noch ohne Bleikern, und nicht kürzer als 1,5m

    Bleie zu verlieren ist natürlich umweltschädlich und teuer auf dauer. Habe zum Glück einen Kollegen der selber gießt. Wenn du grundsätzlich keine Bleie verlieren willst kann man Inlinebleie verwenden oder fishstone als Alternative probieren.

    Hoffe mein Senf konnte dir irgendwie Helfen, aufjedenfall wünsche ich dir viel Erfolg beim nächsten mal!

    01.08.22 07:48 5
  • Profilbild Christian 86

    bei deinem Setup solltest du wenn die Karpfen halbwegs intakte Mäuler haben ordentlich Druck geben können bevor da was ausschlitzt. ansonsten Mal probieren das Vorfach ein Stück zu verlängern und mit den Hakengrößen auf 8er oder 10er runter zu gehen. könnte mir vorstellen das die gerade zu hektisch rüsseln und dann zu schnell spitz gehakt sind.

    01.08.22 07:53 1
  • Werbung
  • Profilbild Godspeed

    Bei gerade einmal 2 Fischen würde ich noch von einem Zufall/ Pech sprechen....
    Gestern Abend war ich mit Köfi unterwegs und hatte auch 2 Bisse und keinen Rausgekriegt das ist Angeln.
    Wenn sich sowas häuft würde ich erst aktiv werden und mich nicht unnötig verrückt machen.

    01.08.22 11:20 0
  • Profilbild Mats Krege

    Danke Für eure antworten konnte in der session jetzt noch meinen Pb fangen ✌️

    01.08.22 13:46 2
  • Unbekannt

    Länger fressen lassen

    01.08.22 14:21 0
  • Profilbild Godspeed

    Bei einer Selbstharkmontage schwer...

    01.08.22 14:30 0
Alle Forenbeiträge anzeigen
Android App für Angler iOS App für Angler
Alle Angeln Android App für Angler iOS App für Angler