Beiträge

  • Profilbild Askari94

    Ich hab mal eine Frage an alle Karpfenspezies da draussen. Ich habe mir neues Blei gekauft, nämlich 120g und bin jetzt ganz durcheinander wieviel lbs die Rute haben sollte, und was diese ‘‘Spod‘‘ Ruten sind. Ich, als absoluter Amateurwürde sagen für 120g Blei eine 4,50lbs oder 5,00lbs. Was ist eure Meinung. Beachtet, wenn ihr mir Kauftipps geben wollt sollte die Rute die 100€ Marke nicht überschreiten. Danke:)

    29.11.22 17:05 1
  • Profilbild Christian 86

    also bei 4,5lbs bzw 5 bist du in der Tat bei einer spodrute und diese Ruten sind zum ausbringen von Futter gedacht und nicht zum angeln.
    eine 3,25lbs oder 3,5lbs wären mit deinen 120g Blei gut wobei auch einige 3lbs Ruten dieses Gewicht noch gut vertragen.
    insgesamt solltest du dir deine Karpfenruten nach den Gegebenheiten an deinen Gewässern aussuchen und nicht an dem Blei was du jetzt eben nunmal schon da hast.

    29.11.22 17:39 3
  • Profilbild Askari94

    Ah ok also die wurfweite beträgt so in etwa 30-70m

    29.11.22 17:41 3
  • Werbung
  • Profilbild Christian 86

    dann brauchst du dich in Sachen Wurfweite auch keine Gedanken machen, das sollte auch mit dem letzten Stock machbar sein.
    wichtig ist halt noch wie Hindernisreich dein Gewässer ist und die durchschnittlichen Karpfengewichte im Bestand. ob du noch ein Boot nutzen möchtest und wieviel Platz zum werfen vorhanden ist.

    29.11.22 19:42 3
  • Profilbild Askari94

    Ok, also ich bin erst 14 und ich glaub da ist boot noch ein bisschen schwer in sachen eltern hahaha

    29.11.22 19:44 2
  • Profilbild Freestylefishing1

    Also so ganz einfach lässt sich das nicht beantworten. Ich kann nur als eines von sicherlich vielen Beispielen folgendes benennen. Meine allererste karpfenrute war 1994 eine yad Toscana in 12ft und 2,5lb und mit dem Stock hatte ich damals keine Probleme damit, 120g voll durchzuprügeln. Zu den verschiedenen Gewässern und der dementsprechenden Anpassung durch eine eventuell spezielle rutenwahl habe ich folgende Meinung. Der Markt ist groß und mittlerweile gibt es fast alles für alle möglichen Situationen. Das Motto viel hilft viel, kommt mir da gelegen. Die interessanteste frage bei dem ganzen ist für mich... ist das so? für einige bestimmt. zugegeben, ich besitze mittlerweile auch einen Satz 10ft ruten, aber ich habe gelernt ALLE Situationen mit 12ft und 3lb ruten zu bewältigen und das musste ich auch, weil es damals ganz einfach nur 12ft ruten gab. Mit der 3lb Marke hatte ich damals irgendwann standardmäßig meine Rute für alles gefunden und ich sehe diese Ausführung auch immer noch als allround oder Standart karpfenrute an. Grundsätzlich war mir immer ein gewisses Rückgrat wichtig um in gewissen Situationen Druck aufbauen zu können und ich denke das ist auch im allgemeinen wichtig. Du stehst ja noch am Anfang, aber ich wünsche Dir, dass du iwann fühlen kannst was das richtige ist, denn das sollte bei jedem der es vor hat irgendwann so sein. mach deine erfahrungen und seh zu, dass du ein gefühl für das ganze bekommst. meine Empfehlung für dich wäre dann tatsächlich meine oben genannte Standart Ausführung und die nimmst du tatsächlich erstmal einfach für alles. Sie sollte nicht zu wabbelig sein, damit die Rute für dich ein wenig mitarbeitet. Also semi parabolische Aktion mit ordentlichen kraftreserven im Rücken. Die parabolischen ruten sind eher was für Könner, die mit entsprechender Kenntniss und natürlich auch können den Spaß mitnehmen können. Ich sage nicht, dass Anfänger das grundsätzlich nicht können, empfehle es aber trotzdem für den Anfang so, wobei die Entscheidung natürlich bei dir liegt. lass dir die Findung deiner Rute durch den völlig aufgeblähten markt nicht zu schwer werden. geh einfach in den Laden und lass dich etwas beraten und nehme vor allem selbst was in die Hand. Am Anfang einfach iwas durch Empfehlungen Dritter und dann auch noch online kaufen, kann ich nicht empfehlen. Gruß, alles Gute und viel Spaß und Erfolg. 😉✌️

    29.11.22 20:36 3
  • Werbung
  • Profilbild Fabian Kauz

    also wenn du nur wenige wurfdistanzen hast kannst du auch mit dreieinhalb IBS angeln

    29.11.22 22:01 1
  • Profilbild KRCarp

    @freestylefishing
    Top Antwort!
    Besser kann man es nicht beschreiben.

    Hört auf immer wieder in Foren mit hunderten Meinungen zu fragen, geht in die Läden, lasst euch vor Ort beraten und nehmt das Material auch in die Hand! Jeder hat ein eigenes Empfinden womit er klar kommt. Das ist und bleibt Gold wert. Und lasst euch nicht von der Flut an Tackle und aggressiver Werbung beeinflussen, legt Wert auf Qualität und Erfahrung...

    30.11.22 07:01 4
  • Profilbild Freestylefishing1

    Danke KRCARP 🤝
    ich schätze wir hatten es damals noch nicht so schwer und wurden ordentlich herangeführt. Heute ist die Ablenkung durch bullshit so riesig, dass wir nur versuchen können den vielleicht richtigen im Anfangsstadium etwas Hilfe stellen zu können. Und ja, du hast zu 100% Recht, denn die Art der Fragen hier sind schwierig. Man kann und soll sich ja eingebungen holen, aber ich habe hier schon Beratungen mitbekommen, die direkt zum Kauf übers Netz geführt haben und das sehe ich grundsätzlich schwierig. Wie kann ein Angler nur so vorgehen? Vielleicht bin ich altbacken, obwohl ich auch erst 39 bin, aber hier denke ich mir öfters.... Alter 🤔😆

    30.11.22 09:37 6
  • Profilbild KRCarp

    Dem ist nichts hinzuzufügen! 👍
    Da sind wir hundertprozentig einer Meinung...

    30.11.22 09:48 2
  • Profilbild scotchi

    Freestylefishing, so sehe ich das auch. Wir hatten ja früher auch keine andere Möglichkeiten, da blieb nur der Weg zum link man ne Hechtrute haben wollte, standen da 5 zur Auswahl. Alle mal kurz in der Hand genommen und sich für eine entschieden.40 DM auf n Tisch gehauen, fertig war die Laube.
    Mit einigen Fische ich heute noch, ob das jetzige Zeug auch so lange hält 🤔

    30.11.22 09:58 2
  • Profilbild Freestylefishing1

    moin scotchi,
    ich habe selbst alte 6m tele top ruten und ein freund hat ähnliche, nur noch älter von seinem uropa und geht damit immer noch auf Hecht. Ganz klassisch. top Korken, stahlvorfach und köfi. Die Dinger leben laaange! Bei den neuen ruten sehe ich keine Probleme, die Werkstoffe und verarbeitungsmöglichkeiten sind schon top. Ich glaube bei Rollen siehts schon wieder anders aus. Die sind glaube ich nicht so langlebig. Die Leute sagen heutzutage oft über eine Rolle:,,die ist so schön leicht." was finden die daran so gut? bei ihren Vorhaben ist teilweise echt Kraft gefragt und dann muss ne Rolle unbedingt leicht sein?🤔 Die Geschichte der langlebigen rollen/Arbeitstiere ist eigentlich meines Wissens nach immer die selbe. massiv, schwer und wertig. Ob ne daiwa für 600€ es mit der alten tournament aufnehmen kann in punkto Langlebigkeit, beurteile ich für den Moment lieber erst in frühestens 10 Jahren... 🤣

    30.11.22 10:25 1
  • Profilbild scotchi

    Freestylefishing, dem ist nicht's hinzuzufügen.
    Ich bin da auch so'n "altbackenangler"
    ja die guten alten selbstgebauten Posen aus Korken, hab davon auch noch 2 die noch im Einsatz sind, und erfüllen ihren Zweck. Ach waren das schöne Zeiten.

    30.11.22 11:35 1
  • Profilbild Freestylefishing1

    Die Zeiten waren wirklich schön und ich bin froh um die Erinnerungen und auch um das was davon geblieben ist. Ich habe aber auch ne schöne Zeit im jetzt und Orte, wo ich das was mir mittlerweile nicht mehr so gefällt ausklammern kann. Ich schätze, das ist einfach der Lauf der Zeit. Auch früher haben die älteren mit Wehmut und nostalgischen Ansätzen zurück gedacht und deshalb auch meine glaube, dass es irgendwie normal ist. Ich bin aber auch bemüht das jetzt zu genießen, denn ich habe solche Tendenzen zu glauben, dass früher alles besser war. Ich denke nicht, dass es gesund ist! Ist aber auch schwierig. Die Umgebung verändert sich zu schnell. Insbesondere der Tumult an den Gewässern, der seit 2020 enorm zugenommen hat. hoffentlich können wir im hohen Alter alle noch unserer Leidenschaft nachgehen.

    30.11.22 11:47 1
  • Profilbild scotchi

    Ja das hat seit 2020 sehr stark zu genommen, aber vielleicht nimmt es ja genauso schnell wieder ab.
    Man bekommt es ja hier schon anhand der Fragen mit wie schnell einige am verzweifeln sind wenn mal nicht's beißt.

    30.11.22 15:44 1
  • Profilbild Freestylefishing1

    jo hast recht 🤣 die ersten verzweiflungstäter haben sich schon vor ner Zeit zu erkennen gegeben. 😂😂😂

    30.11.22 16:29 3
  • Profilbild Freestylefishing1

    Ich will ja keinem was, aber gerade in den Ballungsräumen war zeitweise zu viel los, als das es für alle gut gewesen wäre. Hatte hier mal ne Diskussion mitbekommen, wo sich Angler beschwert haben. Da hieß es dann von einem, der gerade angefangen hatte... ,,wieso, was habt ihr denn? Ist doch Platz für alle da!" ich sage:,,schön wär's!"

    30.11.22 16:33 1
  • Profilbild scotchi

    An manchen Tagen ist an einigen Gewässern (vor allem wenn noch ein ordentlicher Fang gepostet wurde) soviel los, da kommste dir wie im Forellenpuff vor. Rechts und Links fliegen die Köder nur so an dir vorbei.

    30.11.22 16:38 1
  • Profilbild S.Kauz

    Das schlimmste ist sowieso wenn man sich Tagelang einen Futterplatz aufbaut und dann an dem Tag an dem man angeln gehen will ein anderer an dem Platz sitzt...

    30.11.22 16:39 1
  • Profilbild scotchi

    link, für sowas sollte man immer eine Dose surströmming beihaben. Bißchen quatschen und nebenbei die Dose öffnen und fragen ob du beim einpacken behilflich sein sollst 😂

    30.11.22 16:43 2
Alle Forenbeiträge anzeigen
Android App für Angler iOS App für Angler
Alle Angeln Android App für Angler iOS App für Angler