Neuer See. Bin an meine Grenzen angekommen und weiß nicht weiter!
Android App für Angler iOS App für Angler
Werbung

Beiträge

  • Profilbild Birke Angelt

    Hallo Karpfen Freaks!
    Ich habe einen 2,4 Hektar großen Natursee befischt. Tiefe (ähnlich einen Bombentrichter) vom Ufer steil abfallend bis 19 Meter Tiefe. Teilweise Lichter Schilfrand mit einer Breite von 2 Meter. Ringsherum Baumbewuchs mit überhangenden Ästen und vereinzelt ein paar Seerosen. Sichttiefe um die 2 Meter. Dunkler Grund, leichte Schlammschicht von ca 5 cm, sonst Hart. Kein Kraut. See ist so gut wie nicht beangelt, da ohne Boot niemand Ran kommt und es kein befahrbaren Weg dorthin gibt. Also für mich war es mit Tackle ein Fußmarsch von knapp 40 Minuten.
    Habe mehrere Futterstellen in unterschiedlichen Tiefen angelegt. Sämtliche Kontrollen mit Kamera zeigten das selbe Bild. Kaum Futter weg, außer Partikel. Karpfen von ca. 12 bis 18 kg schwimmen sehen und haben sich auch gerollt. Insgesamt in diesem Jahr 7 Nächte und 10 Tage geangelt, ohne einen Piep.
    Was fressen die Jungs? Auch habe ich keine Fraßaktivitäten entdecken können, weder im Schilf noch am Rand oder an den Kanten.
    Habt ihr schon ähnliches erlebt oder habt ihr eine Idee, wie ich den See knacken kann?

    09.06.24 19:14 0
  • Profilbild ZanderGummi

    Spinner geht immer! 😁😁
    (kleiner Scherz)

    09.06.24 19:18 8
  • Profilbild Birke Angelt

    🤔😜

    09.06.24 19:19 0
  • Werbung
  • Profilbild Catlex

    Eventuell mit reinen Naturködern probieren zb. alle Arten von Würmern, Larven oder Maden.
    Wenn direkt an den Rändern Bäume oder Sträucher stehen wären das eventuell potenzielle Fressplätze, da von dort immer was ins Wasser fällt.
    Bleib dran, den Code zu knacken kann anstrengend sein, wenn es dir glückt ist alle Mühe aber vergessen.👍🍀

    09.06.24 19:22 9
  • Profilbild Birke Angelt

    Stimmt, die Idee mit den Naturködern hatte ich aber verworfen, da Unmengen an großen Plötze , Rotfedern und Schleien drin sind. Wie soll ich da Naturköder halbwegs so anbieten, von den Weißfischen verschont zu bleiben? Ein Versuch mit Maiskette hat ergeben, Haken erreicht nicht den Grund. Hartmais am Haar ebenfalls. Madenball, keine Chance. Egal ob Tag oder Nacht. Ist fast ein paradiesischer Zustand.

    09.06.24 19:29 0
  • Profilbild Angel-Legende

    Versuche es doch mal an der freien Leine mit Schwimmbrot am Tage, wenn sie sich an der Oberfläche rollen

    09.06.24 19:31 4
  • Werbung
  • Profilbild Birke Angelt

    Wäre ein Versuch wert

    09.06.24 19:34 0
  • Profilbild Mathias Dryja

    Versuche es mal mit Jumbo tigernüsse und ich würde noch popups versuchen, falls du es noch nicht getan hast

    09.06.24 20:17 0
  • Profilbild Birke Angelt

    Mhm. Tigernuss? Ein Versuch wert. Pop Up macht halt keinen Sinn denke ich, da die Boilies ja nicht akzeptiert wurden.

    Hat jemand schon Erfahrungen mit dem Zig Rig? Die Idee kam mir, als ich mir den Vorschlag von Catlex durch den Kopf habe gehen lassen

    09.06.24 21:07 1
  • Profilbild MConzi

    Geh auf die Seite von Robin Illner, der ist meiner Meinung nach der Karpfenexperte schlecht hin. Der sagt Dir wie Du Futterplätze anlegst und welches Futter zu welcher Jahreszeit am effektivsten ist. Viel Erfolg

    09.06.24 21:29 0
  • Profilbild FishermanJan

    Falls die Weißfische ein Problem sind, vlt mit fetten Tauwürmern versuchen? Das müsste zu viel für sie sein. Mein erster Gedanke wäre auch bei fleischigen Ködern, da das normale Futter nicht akzeptiert wird.

    Andere Theorie: Könnte es gerade am Zeitraum liegen, dass die Wasserschweine im Laichgeschäft sind und deshalb kaum fressen? Wie lange bist du denn schon dran?

    09.06.24 22:32 0
  • Profilbild FishermanJan

    Andere Idee: Da du visuell kontrollieren kannst, könntest du mal "Mono-Futterplätze" anlegen, also z.B. Fp 1 nur Mais, Fp 2 nur Hanf, Fp 3 nur Tigernüsse, etc. Dann beobachten, ob einer der Plätze doch angefressen wird.

    Vlt eine Schnapsidee, ich bin auch kein dezidierter Karpfenangler, aber Not macht ja bekanntlich erfinderisch...

    09.06.24 22:40 0
  • Profilbild Micha86x

    wieviel hast du denn angefüttert und mit was allem? zuviel Futter hat eine extreme Scheuchwirkung auf Karpfen die das nicht kennen. hast du mal die Wassertemperatur gemessen in 5 meter tiefe ?

    10.06.24 00:08 0
  • Profilbild Carpytän

    Schwimmbrot ganz klar. wenn auf dem Grund nichts los ist, du die Fische aber siehst, dann ist die topwater angelei der gamechanger .

    so banal das klingt, aber im Sommer ist es einfach effektiv.

    das funktioniert auch in der Laichzeit.

    einfach Mal ausprobieren

    10.06.24 04:03 0
  • Profilbild Bigfish_Bandit

    Hast du mit Boilis gefüttert? Dann solltest du viele Partikel und Maden Würmer und Co. mit einmischen. Sie müssen sich erst an die Boilis gewöhnen.

    Es kann außerdem sein das die Karpfen Tagsüber im freiwasser sich die Sonne auf den Pelz scheinen lassen und abends an der Schilfkante entlangziehen.

    10.06.24 04:38 1
  • Profilbild Canis Lupus

    Moin,

    klingr interessant 😉😄

    Denk mal rückwärts; was fressen die Fische dort in dem Gewässer primär?
    Weißt du das?

    Es fällt mir immer arg schwer diese "die Fische fressen keine Boilies" Theorie zu akzeptieren.
    Jeder Karpfen auf der Welt frisst auch instant Dosenmais....dabei können sie nicht mal mit nem Dosenöffner umgehen 🤣

    Glaube, dass das einfach nur Pech war, dass sie deine Boilies nicht genommen haben.
    Oder sie waren schlichtweg nicht auf den Plätzen 🤷‍♂️
    Oder bist dir da sicher?

    LG
    Robert

    10.06.24 04:59 1
  • Profilbild Bigfish_Bandit

    Ja, natürlich ist immer schwer zu sagen. Was sie auf jeden Fall fressen werden sind Mückenlarfen, Schnecken evtl. Muscheln wenn sie da vorkommen,...
    Was mir auch noch gekommen ist, wie viele Karpfen gibt es denn in dem See? Wenn der Bestand recht klein ist so das evtl. bloß 50 Fische darin vorkommen wird es natürlich schwerer einen zu fangen...

    10.06.24 05:12 0
  • Profilbild Birke Angelt

    Guten Morgen!
    Danke für die vielen Tipps. Also angefangen habe ich im Mai. Jeweils vier unterschiedliche Stellen mit Partikel (ca. 1 kg auf vier Stellen verteilt) und Boilies von 16 mm bis 24 mm (ca 1 kg auf den Stellen verteilt) drei Tage je Ansitz vorgefüttert. Partikel waren immer weg. Kleiner Teil der Boilies auch. Beim Angeln gar nicht gefüttert, da ja noch Boilies lagen. Wassertemperatur im Mai bis in 6 Meter Tiefe 14 Grad Celsius, jetzt 20 Grad Celsius bis 3 Meter Tiefe. Ab 3 Meter sinkt die Temperatur schrittweise bis 8Meter Tiefe auf 12 Grad Celsius. Darunter nicht gemessen, da ab dieser Tiefe keine Aktivitäten sind.

    10.06.24 06:38 0
  • Profilbild Carpytän

    klingt nach toter Zone ab 8 m , also Sauerstoff Mangel unter den Sprungschichten.

    würde wirklich mal bis zum Grund die Temperaturen messen, das lässt Rückschlüsse darauf zu.

    für den Fall gibt's ein rig dessen Name mir gerade nicht einfällt, aber damit kannst du den köder über der Sprungschicht anbieten .

    die Montage liegt quasi auf Grund und der hakenköder treibt frei einstellbar nach oben.

    wie ein Pop Up nur mit nem ewig langen Vorfach , ist ne englische Technik, falls das für die Recherche wichtig ist

    10.06.24 07:35 1
  • Profilbild Birke Angelt

    Zig Rig
    Mir fehlt die Erfahrung damit🫣

    10.06.24 08:17 0
Alle Forenbeiträge anzeigen
Android App für Angler iOS App für Angler
Alle Angeln Android App für Angler iOS App für Angler