Beiträge

  • Profilbild Leon Wil

    Habt ihr irgendwelche Erfahrungen gemacht, die sich auf diese Zeit beziehen? Also was hattet ihr für Bedingungen bei einem Fang und wie war das Wetter, als ihr leider als Schneider heim musstet?

    23.03.17 15:48 1
  • Profilbild Leon Wil

    Schön wäre auch noch die Tiefe des Spottes und die Wassertemperatur falls vorhanden 🤘

    23.03.17 15:49 1
  • Profilbild raub_fried_fischspezi

    Auf Karpfen ist es gut, wenn man 3-5 Meter vom Ufer unter oder neben einem überhängenden Baum fischt. Erstmal einpaar Futterballen anfüttern und dann (sollte) 😁 es eigentlich klappen. Am besten bei Sonnenschein oder einbisschen Bewölkung.

    23.03.17 17:37 0
  • Werbung
  • Profilbild Störangler00

    Wenn das wetter umschlägt ists immer schlecht. Aber wenns dann 2-3tage gleich geblieben ist gehts wieder gut.

    23.03.17 18:14 0
  • Profilbild Leon Wil

    Und wie habt ihr euch immer mit der wahl der uferseite entschlossen?

    23.03.17 20:07 0
  • Profilbild Hannes.lfh

    Ich bevorzuge Stellen ohne Wind, da sich die Futterfische dort ausruhen und die Räuber das auch mitbekommen. Und es gibt bestimmt Unterschiede beim Wetter ob man besser oder schlechter fängt, jedoch bin ich der Meinung es kann 35 Grad sein oder -5, Klarer Himmel und Sonnenschein oder Regen und Gewitter, wenn man weiß wie, wo und wann, dann fängt man immer

    23.03.17 20:50 0
  • Werbung
  • Profilbild Störangler00

    Im Moment stehen die karpfen nahe am ufer in der nähe von bäumen oder büschen. Zumindest ist das in meinen gewässern der fall. Und dann würde ich noch nach der sonnenseite gucken, da sich dort das wasser schneller erwärmt

    23.03.17 22:02 0
  • Profilbild Leon Wil

    Okey dann muss ich mal die Augen offen halten! Hatte eigentlich immer eine Rute am Ufer liegen, die ist aber noch nie abgepfiffen. Nur was ist an dem Argument dran, dass man nun doch an der windzuliegenden Seite besser fängt, bzw. sich das warme Wasser dort tummelt und damit auch Fisch? Diese Argument wird doch niedergeschmettert, wenn der See so flach ist, dass der Wind die Wasserschichten vermischt? Der See ist max. 11m tief. Bei 5-6m hatte ich vor zwei Wochen ca. 7 Grad Wassertemperatur. Müsste doch kälter dort sein oder nicht?

    24.03.17 11:01 0
  • Profilbild Störangler00

    Ja windseite könnte stimmen. Zumindest fang ich da oft. Aber da ist in meinen Gewässern auch immer bewuchs deswegen kann ich nicht sagen obs am bewuchs oder am wind luegt

    24.03.17 12:43 0
  • Profilbild Matze87

    meine besten Fänge hatte ich bis jetzt immer nur vormittags. bin mega früh (6 Uhr) an war gewesen aber die Bisse kamen trotzdem immer erst ab 8 ist 9 - im Sommer. außer
    Aal der ging bei mir nur nachts.

    ich weiß auch nicht ob das Wetter so einen Gefallen Einfluss hat zumindest wenn es nicht gerade externe Schwankungen beinhaltet...

    24.03.17 13:03 0
  • Profilbild Leon Wil

    Nunja, die Wetterbedingungen ändern sich ja immer. Nachts wird kälter und somit wieder eine Druckveränderung. Vielleicht ist dazu auch die Höhe des Gewässers (link.) auch noch ein Faktor der sich mit anderen kombiniert. Und mal ganz abgesehen von dem Stand der Sonne. Laufen vielleicht auch nur die Seite der Steilkante, wo die sonne drauf strahlt und dort wo keine Sonne draufstrahlt ist total uninteressant? Weil das Kraut wächst ja am besten durch Sonne und müsste sich auf der Sonnenseite stark ausbilden?

    24.03.17 13:37 0
Alle Forenbeiträge anzeigen
Android App für Angler iOS App für Angler
Alle Angeln Android App für Angler iOS App für Angler