Beiträge

  • Profilbild Spammer

    Hihi, da meine andere Frage keine Antwort gefunden hat… Vernünftige BC-Rute für den Rhein bis etwa 40g Wurfgewicht.

    Ich werde wohl mehr Wobblen und Leiern als Jiggen. Preis erstmal zweitrangig. Zielfisch Zander.

    Das wichtigste ist für mich, dass die Rute sich gut auflädt und ich die Zanderwobbler vernünftig auf Weite bekomme und ich den Dingern dann genug Aktion geben kann.

    Danke im Voraus

    07.08.22 11:05 0
  • Profilbild Megabass | Seikatsu

    hi

    DAIWA Tournament AGS Baitcast 2,1m 14-42g würde mir spontan einfallen.

    Alternativ kann man auch bei Megabass schauen allerdings ist die Verfügbarkeit link nicht gegeben und muss über den Import bezogen werden.

    Ich persönlich fische ausschließlich Megabass.
    Die Ruten, die sie herstellen, sind stark an die Megabass Köder angepasst.

    07.08.22 12:31 0
  • Profilbild Drunx2k

    Ich fische selber fast nur noch BC, aber meine Erfahrung ist, dass die Wurfweite mit Stationärrollen doch erheblich weiter ist. Ich meine Westin hat da ein Produkt für die ufernische mit bc auf distanz: W4 spinning-t, 3m!, 10-40gr. Preis so um die 200 Euro

    07.08.22 12:39 0
  • Werbung
  • Profilbild Megabass | Seikatsu

    Wurfweiten sind hier aber ganz klar ein rollen thema

    07.08.22 12:50 0
  • Profilbild Mitchell

    Ich bin auch baitcastfan :) aber das mit der wurfweite kann ich nicht bestätigen. Richtig abgestimmt und ein bisschen getuned kommt man mit der bc oft weiter.
    Auf zander fische ich nachts aber lieber statio. Grad wenn man distanz werfen will sollte man den köder sehen können wenn er fliegt. Sonst gibts backlashs oder zu kurze würfe.
    Das solltest du berücksichtigen. Vor allem wenn du damit erst anfängst.

    07.08.22 13:52 2
  • Profilbild Drunx2k

    Also ich will hier ja keinen Streit vom Zaun brechen, aber dass man mit der bc genau so weit kommt, ist faktisch falsch. Das liegt per se an der Funktiosweise einer BC und deren Physik. Zusätzlich kommen noch die kürzeren Ruten dazu. Das führt dazu, dass auch die professionellen Turnierangler auf Stationärruten gehen, wenn es auf die Weite geht. Es gibt zweifelsohne Profis die kommen mit der BC sehr weit, die werfen dann aber komplett ohne jegliche Bremse. aber selbst da kommen sie mit der Stationär weiter. War zwar etwas offtopic aber ich wollte das mal richtig stellen

    07.08.22 13:59 1
  • Werbung
  • Profilbild Spammer

    Danke, die Megabass-Ruten guck ich mir mal an. Der Einwand mit dem sehen ist ein guter.

    Anfangen mit BC tue ich aber nicht. Ich hab ne 2022 Expride 2-10g mit Curado BFS, eine Lews Combo bis etwa 20g und eine Bigbait-BC mit der Revo Beast 41 an einer Westin W3 bin 50-110g. Mir fehlt halt nur die Mitte. 😂 in der Regel hab ich die Flugkurve recht gut im Gefühl, so dass ich nicht unbedingt auf Sicht angewiesen bin 👍

    07.08.22 19:47 1
  • Profilbild Megabass | Seikatsu

    jdmtackleheaven schickt die ruten auch nach DE

    steuer/ Zoll kommen bei Lieferung bzw abholung dazu

    du kannst pipapo 25% auf den Kaufpreis rechnen

    07.08.22 19:50 0
  • Profilbild Megabass | Seikatsu

    hookuptackle auf yt covered alles zum Thema megabass. am besten Mal die Reviews zu den P5 Destroyer ruten angucken.
    alle Ruten sind für sich betrachtet sehr speziell und immer einteilig

    07.08.22 19:51 0
  • Profilbild fishing.le

    Nunja, Mit 18g Casting Weights kommen die Japaner mit einer Shimano-Rolle auf 100m. Keine Ahnung was da nicht mit Wurfweite gehen soll. Kommt auch immer auf das Setup an. Deutsche kaufen eher nach dem Geldbeutel statt nach einem abgestimmten Setup.

    Zur Rute. Shimano bietet ein paar Modelle der Dialuna oder Lunamis mit 2.59 bis über 3m an. Wurfgewichte ab bis 32g oder mehr.

    07.08.22 19:59 1
  • Unbekannt

    Auf Grund der Funktionsweise und Physik fliegt eine Köder in der Regel kontrollierter und stabiler. Das trägt dazu bei das man auch mit einer BC sehr weit kommt. Der geringe Schnurbogen ist auch ein Vorteil der BC. Der Fallschirmeffekt ist geringer und der Köder wird weniger gebremst, dafür wiederum an der Spule. Wenn man es kann dann sind in etwa gleiche Wurfweiten immer realistisch. Man darf auch keine 2,1m BC mit einer 2,7m Statio vergleichen. Was soll das?

    Ein erheblicher Nachteil einer BC wenn wir es schon auf den Punkt bringen wollen ist Platzmangel um die Rute ordentlich auf zu laden. Das ist ein nennenswerte Grund! In diesen Situationen kommt man manchmal nicht auf gewünschte Distanz. Ganz klar. Dafür hat eine Statio andere Schwächen. Man sollte selber seine Prioritäten setzten was einem wichtig ist so wie die Spots die man beangeln möchte...


    Mein Vorschlag ist eine Spro Special Force 2,2m 10-45g. Lässt sich sehr gut aufladen. Feine Spitze und gutes Rückgrat dank guter Materialien. Fuji Rollenhalter und Ringe. Passt alles, der Preis auch.

    07.08.22 20:02 2
  • Profilbild Megabass | Seikatsu

    Deutsche fischen ja auch kein fluoro als Hauptschnur 🤣 was ich diese Diskussion in letzter Zeit geführt habe 🥲

    bezüglich der Spezialisierung gebe ich dir Recht. aus dem Grund habe ich mir auch das gesamte Destroyer lineup besorgt und alle daiwa und Shimano Ruten verkauft.

    07.08.22 20:15 0
  • Profilbild Megabass | Seikatsu

    und steez air / ltd tw sv

    07.08.22 20:19 0
  • Profilbild Drunx2k

    Nein, gleiche Wurfweiten sind eben nicht drin, ist schlicht falsch. wurde mehrfach, (sogar wissenschaftlich) untersucht (es fehlen ca. 14%). Fallschirmeffekt.... ahja.. Aber vielleicht wirfst du einfach besser als die Profis, Hey, oder deine spule gehorcht einfach keine irdischen Gesetzen xD Von meiner Seite ist alles gesagt. lies es nach oder bleib bei deiner Meinung, wie immer du magst

    07.08.22 20:48 0
  • Profilbild Mitchell

    So eine wissenschaftlich untersuchung würde mich brennend intressieren. Bestimmt hast du dazu einen link. Wäre nett ihn hier zu posten.

    07.08.22 20:56 1
  • Profilbild Drunx2k

    Fishing: Bait-casting Explained
    P Jackson - Australian Sugarcane, 2008

    07.08.22 21:06 0
  • Profilbild Drunx2k

    viel spaß beim lesen und lernen. und damit bin ich auch raus aus dem Beitrag.

    07.08.22 21:08 0
  • Profilbild LocoLucioperca

    Ich bin ganz zufrieden mit der Shimano Dialuna Inshore in 2,59m und bis 42gr Wurfgewicht! Fische überwiegend 10-13cm Minnows die zwischen 15gr und 30gr auf die waage link lassen sich mit der Rute super werfen und auch animieren! Meine Frage wäre nur : Warum willst du weit werfen können wenn du mit Wobbler im Rhein auf Zander fischen gehst??? 🤔

    07.08.22 21:14 0
  • Unbekannt

    Achso, wenn du Christopher Jung Wissenschaft nennst dann bist du wahrscheinlich auch ein Doktor? Sorry aber das ist lächerlich.

    In seinem Video sieht man doch zum Schluß dass er auf seiner Spinnrute die BC drauf hat und dass die Schnur am Ring weit aufgestellt ist und permanent Reibung erzeugt. Ist doch klar das man damit 14% weniger Wurfweite hat. Jaaa das ist Wissenschaft. Um 1 oder 2 Meter werde ich nicht streiten aber die Distanz ist wirklich kein nennenswerter Unterschied als "Standartangler" Das wird dir jeder sagen der schon paar Jahre mit der BC angelt und sein Handwerk beherrscht. Das Failvideo vom Herrn Jung kann ich und viele andere nicht ernst nehmen, tut mir leid. Es gibt noch Menschen die verstehen was Reibung bedeutet.

    07.08.22 21:15 1
  • Unbekannt

    Ausserdem verstehe ich nicht was es da zu diskutieren gibt. Der Mann hat sich für offensichtlich für eine BC entschieden. Wir BCangler machen doch die Statio auch nicht runter. "Mimimi hier das ist an der Statio blöd, und hier und da kakaka"

    P Jackson hatte 2008 auch keine BC stand 2022 nebenbei und die jungs wollen angeln und keine Weltrekorde im Weitwerfen aufstellen. Vielleicht mal etwas weniger Drunx und mehr 2k?

    07.08.22 21:28 1
Alle Forenbeiträge anzeigen
Android App für Angler iOS App für Angler
Alle Angeln Android App für Angler iOS App für Angler