Beiträge

  • Profilbild Lockstoff

    Ich möchte mir ein perfektes Barschtackle zusammenstellen und verstehe noch nicht so richtig die Zusammenhänge zwischen allen Komponenten.

    Also ich habe eine Daiwa Ninja Spin 2,10m 5-20g Rute und möchte mir dazu eine Daiwa Ninja LT 1000 oder 2000 dazu kaufen. Die Rolle hat ca. 5 kg Bremskraft.

    Ich würde mir gern ein Stahlvorfach (5-6kg Tragkraft) an ein ca. 1m langes Fluorcarbon (5-6kg Tragkraft) und das an geflochtene Schnur montieren. Die Daiwa Rolle (1000) kann bei 0,14er Schnur wohl 150m aufwickeln. Diese Schnurdicke hat aber oft schon locker über 10kg Tragkraft.

    Macht das trotzdem Sinn oder sollte ich nach einer ganz dünnen Schnur schauen die auch nur um die 5-6kg Tragkraft hat?

    Mein Ziel ist es bis zu große Barsche fangen zu können. Und sollte mal ein Hecht drauf gehen, sollte es auch nicht gleich das Tackle schrotten.

    Was ist denn eure Meinung dazu?

    Tipps wie ich das perfekt ausbalancieren kann?

    Ich habe erst wenig Erfahrung im Raubfisch angeln.

    12.01.23 20:44 0
  • Profilbild Anton_als

    Vorab: Der „große“ Barsch kommt bei den meisten erst nach längerer Zeit. Meinen PB mit 38 konnte ich erst letztes Jahr im September/Oktober fangen.

    Ich würde eine 2000er Rolle mit einer 0.08/0.10mm Geflochtene nehmen. Die hat dann, je nach Hersteller, so um die 6-8kg Tragkraft. Das reicht locker für große Barsche und Hechteinsteiger. Gezielt auf Hecht damit aber nicht.

    Wenn du in Gewässern ohne Hechtgefahr angelst, würde ich das Stahlvorfach weglassen. Wenn es natürlich welche gibt, und du mit größeren Barschködern (≈10cm) angelst, ist es natürlich mit Stahlvorfach waidgerechter.
    Das FC würde ich mit einem FG/verbesserten Albrightknoten an die geflochtene Hauptschnur anbringen. Wenn du einen Wirbel oder sonstiges benutzt, ist die Gefahr zu hoch, dass du diesen einkurbelst. Im schlimmsten Falle platzt der oberste Rutenring raus oder die Rutenspitze bricht ab.

    12.01.23 20:59 1
  • Profilbild ZanderGummi

    Also, die goldene Regel lautet:
    "Die Hauptschnur darf nicht reißen!!"

    Ich würde dir folgenden Aufbau empfehlen:

    1. Die Rolle mit monofiler Schnur unterfüttern (dient dazu, dass man nicht so viel teure geflochtene benötigt), hier ist die Tragkraft eigentlich egal, weil man die Schnur nicht beim Angeln sieht

    2. 8x geflochtene Schnur mit etwa 6kg Tragkraft

    3. Mit dem FG Knoten ein Fluo mit etwa 5.5kg anknoten

    4. Snap ans Fluo knoten

    5. Flexonit Vorfach, falls Hechtgefahr (am besten mit sehr kleinem Tönnchenwirbel und einer Tragkraft ähnlich der Hauptschnur)

    Warum der Aufbau?
    Der FG Knoten bringt nahezu volle Tragkraft in der Verbindung, damit ist die schwächste Stelle der Knoten am Snap. Große Fische drillt man über die Rute und die Bremse, einen Hänger muss man im Zweifelsfall abreißen und da will man eine Sollbruchstelle im Vorfach und nicht in der Hauptschnur.
    Die Schnurfassung deiner Rolle ist egal, das unterfüttert man mit günstiger Schnur, man sollte aber versuchen so in Richtung 100m geflochtene drauf zu bekommen.
    6kg Schnur reicht für Barsche locker aus und man kann damit sehr weit werfen.
    Die Bremskraft der Rolle spielt auch keine so große Rolle, zumindest nicht im Verhältnis zur Schnurstärke. Wenn die Schnur im Drill reißt, liegt der Fehler bei dir. Mir ist noch nie die Schnur im Drill gerissen, nur weil der Fisch doll gezogen hat. Da muss man halt schnell sein und die Bremse etwas öffnen...
    Da die Ninja Spin nicht so mega leicht ist, würde ich dir zu der 2000er Rolle raten. Und wenn du ein paar Euro mehr investieren kannst, vlt eher die Legalis als die Ninja. Mich hat die Ninja ziemlich enttäuscht.

    12.01.23 23:29 2
  • Werbung
  • Profilbild ATRiot01

    Alles was Zandergummi schrieb, + der Anmerkung:
    Deinem Post nach bist du noch recht am Anfang.
    Großbarschangeln ist in D. ne harte Nummer, eigentlich überall sonst auch, nur is in D. halt nen 40+ ein Großbarsch, woanders erst mit 45 oder gar 50…
    Aber alles egal… der ganze theoretische Kram hier hilft nix, und was das Grundgerät betrifft bist du doch gut dabei. Dann kommt das fischen, das fischen, und das fischen… und dabei dann das feststellen was man für sich besser machen kann…

    Einfach weniger fragen und selber Erfahrung machen!
    BTW gibt es auch nur extrem wenige Fragen die imho. Noch nicht irgendwo ausgiebig diskutiert wurden…..

    13.01.23 00:01 3
  • Profilbild Lockstoff

    Das sind super Tipps und Hinweise!

    Danke dafür! Vor allem auch für die Erklärung.

    Jetzt verstehe ich das endlich ein bisl mehr 😁👍

    Ich hätte zwar auch bei uns im Angelladen fragen können, aber da bekommt man ja nur 1 Meinung.
    Hier gleich mehrere 🤓

    Werde mir also mein Tackle noch etwas feiner als gedacht zusammenstellen. Zwar kann mal ein Hecht beißen, aber ich will ja wirklich hauptsächlich mit der Angel auf Barsche.

    Meine optimale Sammlung soll nämlich nach und nach 1x Barschangel, 1x Hechtangel, 1x Grundangel und 1x Posenangel sein.

    Ich reib mir jetzt schon die Pfoten 🙏🏻

    13.01.23 10:10 0
Alle Forenbeiträge anzeigen
Android App für Angler iOS App für Angler
Alle Angeln Android App für Angler iOS App für Angler