Beiträge

  • Profilbild Spinfisher98

    Ich bin am überlegen, mir ein Bellyboot anzuschaffen, um auf den hier meist mit Schilfgürtel umgebenen Seen besser fischen zu können. Vielleicht hat ja jemand von euch einen Tipp für mich. Es sollte jedoch nicht allzu teuer sein (ca. 300-400€). Mich würde auch interessieren, ob man mit einem solchen ja doch recht preiswerten Belly auch die Ostsee befahren kann. Das würde mich ja auch mal reizen ;)
    Für antworten bin ich immer dankbar 👍

    11.01.18 19:18 0
  • Profilbild RICHARD84

    Ich habe seid einem Jahr das 170 High-Rider von Savage Gear. Ich bin damit voll zufrieden. Der große Vorteil sind die integrierten Ruder, die ein effektives fortbewegen auf der Ostsee ermöglichen. Selbst bei 125 kg eigengewicht sitzt du mit dem Belly nicht mit den Hintern im Wasser. So kannst du selbst im Winter ohne Probleme aufs Wasser.

    11.01.18 19:51 0
  • Profilbild Spinfisher98

    Danke für deine Antwort, aber das ist mir schon fast zu teuer. Dachte eher so in die Kategorie Outcast Fishcat/Guideline Drifter

    11.01.18 20:56 0
  • Werbung
  • Profilbild Florian Engelke

    Ich würde an deiner Stelle noch 70€ drauf packen und das Zeck Bellycat kaufen. Nicht nur ist es sehr stabil, du hast automatisch noch die Echolothalterung und Rutenhalterung sowie die Ruder dazu. Die Rutenhalterung ist wirklich sehr praktisch und würde selber schon fast 70€ kosten wenn du sie später nachrüstest. Für mich im Moment das beste Belly auf dem Markt.

    11.01.18 20:59 4
  • Unbekannt

    das zeck ist klasse würd ich mir auch holen

    12.01.18 11:00 2
  • Profilbild Spinfisher98

    Der Konflikt der bei mir besteht, ist die Frage, ob es für den Einstieg ins Bellyangeln schon so ein hochwertiges sein muss. Es kann ja zb auch sein das es einem letzenendes doch keinen Spaß bereitet.

    12.01.18 11:19 0
  • Werbung
  • Unbekannt

    Ich besitze das Guideline Drifter. Bei mir war der wichtigste Punkt vor der Anschaffung meine persönliche Sicherheit. Das Guideline besitzt 4 Hauptluftkammern und 2 kleine Nebenkammern, was meines Wissens nach einmalig bei den gängigen Bellys ist. Zugegeben, die beiden Stautaschen für Material könnten etwas größer sein, aber was da nicht reinpasst, wird halt hinter den Sitz gestellt. Ansonsten bin ich mit dem Belly super zufrieden, auch wenn ich mir manchmal Ruder wünschen würde 😅😂

    12.01.18 11:29 0
  • Unbekannt

    Das Zeck muss man erst einmal bekommen. Macht aber echt was her 🤔

    12.01.18 14:45 1
  • Profilbild Spinfisher98

    Das Zeck ist mir auch eigentlich schon fast zu groß, um es zb neben dem sonstigen Gepäck mal mit in den Urlaub zu nehmen. Aber ansonsten ist es sicherlich sehr komfortabel.

    12.01.18 15:06 0
  • Profilbild Dima93

    Ich habe mir Anfang 2017 das Lineaeffe Bellyboot für den Einstieg geholt. Wollte auch nicht so viel Geld in die Hand nehmen um später vielleicht raus zu finden das mir die ganze Sache nicht gefällt.
    Das Bellyboot ist für den Preis vollkommen in Ordnung. Zwei Luftkammern plus zwei weitere Kammern für Lehne und Sitz. Ich habe damit jetzt ein Jahr geangelt, war mehrmals auf dem Wasser und fühle mich absolut sicher auf dem Ding. Für den Einstieg kann ich es auf jeden Fall weiter empfehlen. Dennoch solltest du ein paar Maßnahmen ergreifen, falls doch was passiert. Gilt generell für alle Bellyboote, nicht nur für günstige. Wir müssen immer eine Schwimmweste tragen, dürfen nicht alleine aufs Wasser und halte das Wetter im Auge. Wind macht die Sache nicht angenehmer 😉
    Und das Angeln vom Belly ist super geil! Nochmal ein Stück besser als von einem Boot, weil man so flexibel ist und irgendwie gefühlt so nah an seinem Köder ist. Bellybootangler wissen was ich meine. 😂😂

    12.01.18 15:59 2
  • Profilbild Spinfisher98

    Das mit dem nicht alleine fahren lese ich sehr oft, ist aber in meinem Fall schwer umzusetzen :D

    12.01.18 16:13 0
  • Unbekannt

    Lässt sich auch nicht immer vermeiden. Daher zwingend eine Schwimmweste tragen und am besten noch jemandem sagen wo man ist und ab und an mal ein Lebenszeichen abschicken 😉

    12.01.18 16:18 0
  • Profilbild Spinfisher98

    Und am besten sind wohl 275n Automatikwesten?
    Aber ihr tragt sonst eine Wathose im Belly?

    12.01.18 16:20 0
  • Unbekannt

    Jup, sonst gibts immer so schrumpelige Beine 😂

    Ich trage ne Automatikweste mit 165N, reicht meines Erachtens für nen See vollkommen aus. Außerdem müsste es schon mit dem Teufel zugehen, wenn alle 6 Luftkammer gleichzeitig kaputt gehen sollten.

    12.01.18 16:27 0
  • Profilbild Spinfisher98

    Habe leider nur eine Neoprenwathose, dass wird im Sommer ja etwas mollig 😂

    12.01.18 16:30 0
  • Unbekannt

    Immer mal auf angebote achten... ansonsten gehts im Sommer natürlich auch ohne, solltest dann nur ab und an mal eine Pause einlegen.

    12.01.18 16:36 0
  • Profilbild Spinfisher98

    Was mich noch interessieren würde ist, ob es auch die Möglichkeit gibt zb Rutenhalter anzubauen.

    12.01.18 16:37 0
  • Unbekannt

    Dieser Post wurde gelöscht.

    12.01.18 16:38 0
  • Unbekannt

    Danach such ich auch noch...

    12.01.18 16:39 0
  • Profilbild Spinfisher98

    Habe ich gerade was zu gefunden. Von der Firma Scotty gibt es eine Adapterplatte wo man dann die Rutenhalter aufschrauben kann. Des weiteren gibt es auch eine Echolothalterung.

    12.01.18 17:09 0
Alle Forenbeiträge anzeigen
Android App für Angler iOS App für Angler
Alle Angeln Android App für Angler iOS App für Angler