Beiträge

  • Profilbild MoritzB

    Hi zusammen,

    wir mir evtl. nächstes Frühjahr ne Bigbait Rute für große Kunstköder holen.

    Bevor ich hier in genauere Beratungen einsteige stellt sich mir erstmal eine grundsätzlichere Frage.

    Stationär oder Baitcast?

    Vom Geldbeutel und dem Handling wäre ich persönlich für Stationär.

    Allerdings könnte ich mir vorstellen das eine Baitcaster hier Vorteile hat.

    Danke für die Tips!

    Grüße Mo

    22.11.18 20:40 1
  • Profilbild Mitchell

    Baitcaster :) da hast den finger auf der spule beim werfen. Statio hast die schnur am finger und das gewicht schneidet dir schön rein beim vielen durchziehen.

    22.11.18 20:50 3
  • Profilbild DH

    Auf jedenfall bc

    23.11.18 00:05 0
  • Werbung
  • Unbekannt

    Baitcast... schont die Finger und die Rolle.

    23.11.18 08:05 0
  • Profilbild MoritzB

    Ok erkenne einen Trend 😂

    23.11.18 08:06 0
  • Profilbild Fliegauf Philipp

    Baitcaster hat auf jeden Fall einige Vorteile.
    Vor allem auch der Verschleiß bei einer Stationären ist enorm beim Big Baiten und nur wenige Stationärrollen machen dass auf Dauer mit.
    Trotzdem solltest du dir, bevor du ein teures Set kaufst, sicher sein, ob du diese Art der Angelei wirklich so oft ausüben möchtest, dass sich so eine spezielle Anschaffung auch lohnt.
    Ich selbst werfe zu gewissen Phasen im Jahr, z.B. wenn die Hechte bei uns am See im Freiwasser stehen und bei den Schleppern die ersten Fänge gemeldet werden, große Gummiköder von Svartzonker bis 28cm.
    Diese Angelei ist sehr anstrengend und erfordert Durchhaltevermögen und Selbstdisziplin. Es ist übrigens zu empfehlen gar keine andere Rute mitzunehmen, da man nach ner Weile nur zu gerne wieder die leichtere Rute zur Hand nehmen möchte!
    Und nicht selten, hat man dann ein Set gekauft, dass man, nur damit es nicht ungenutzt bleibt, einmal im Jahr zur Hand nimmt.
    Da wäre dann vielleicht ein Set mit Statinärrolle von Vorteil (natürlich je nach Bedürfnisse) um damit flexibler zu bleiben wenn es einem vielleicht doch nicht so liegen sollte.

    23.11.18 08:53 1
  • Werbung
  • Profilbild Fliegauf Philipp

    Das Problem mit dem einschneiden der Schnur (auf jeden Fall über 0,25 nehmen), ließe sich mit etwas Tape am Finger verhindern.

    23.11.18 09:08 1
  • Profilbild MoritzB

    Ja da hast du schon Recht.

    Ist natürlich ein guter Punkt.

    So 1000% überzeugt bin ich selbst noch nicht.

    Ist halt ein "haben wollen".

    Evtl. wird es auch eher Richtung Jerk Bait gehen, interessiert mich auch sehr.

    Diese 28cm Schlappen durch die Gegend reissen... Ich weiss Ned

    Danke für den Input!

    23.11.18 09:25 0
  • Profilbild TiTo

    Überleg dir erstmal was für dich Big Baits sind :)
    Ich z.B. rede da von ködern um die 30 cm und bin da froh über eine schöne BC Rolle. Wenn es aber bei dir nur so bis 100g gehen soll dann würde ich es an deiner Stelle erstmal mit einer Stationärrolle testen.
    lg

    23.11.18 09:59 1
  • Profilbild MoritzB

    Ja da hast auch du Recht.

    Bei mir geht groß bei 18+ los 😅

    Oh mei soviele Entscheidungen

    23.11.18 10:00 0
  • Profilbild TiTo

    Also ich sage mal so, du musst wissen was du willst.
    Also ich bin jemand det gerne auch mal ein paar Mark mehr investiert in sein Gerät, aber wenn ich mir unsicher bin ob es was für mich ist dann versuche ich immer erst gut und günstig zu kaufen.
    Wenn ich dich richtig verstehe und du gerade mal bis 100g gehen willst dann würde ich mir z.B. eine 4000er ninja mit passender Rute holen.
    Da haust du nicht so viel Geld raus und kannst erstmal testen.
    Wenn du aber dauerhaft Köder über 100g werfen willst würde ich dir ganz klar eine BC Combo empfehlen (keine Sorge, bei den Gewichten braucht man keine Übung mit BC Rollen).

    Lass dir aber azch gesagt sein das große Köder nicht gleich große Hechte bedeutet, ein 30cm köder wird auch ohne Probleme von einem 70er Hecht genommen.

    Bei weiteren Fragen kannst du dich gerne melden.

    (bieser Beitrag entstand unter Alkoholeinfluss und wurde nicht auf Richtigkeit überprüft)

    24.11.18 00:21 2
  • Profilbild Tobias Zinnecker

    Wenn du maximal 23er Gummis werfen möchtest würde ich ne Gammakatsu 80xxxh nehmen mit ner 4000er Rolle und ner 0,20er geflochtenen drauf, alles was drüber geht würde ich zur BC Combo greifen

    24.11.18 07:30 1
  • Profilbild Björn Till

    Naja wie oben schonmal gesagt ist das Problem bei größeren Ködern oft der Verschleiß an der Rolle.
    Ich hab auch einige Zeit Köder um die 80 -100 g mit einer Stationärrolle gefischt, jedoch haben da dann irgendwann die Lager den Dienst verweigert, da die Belastungen beim werfen uns auch kurbeln auf die Dauer sehr hoch sind. Die Rolle war eine Penn Sargus 4000 also schon ein Arbeitstier und kein Plastikkram.
    Zudem kommt dann die Sache mit dem Wurffinger der bei kaltem feuchtem Wetter und längerer Angelzeit sich dann irgendwann doch auflöst.
    Ich bin jetzt auf die Abu Garcia Toro Beast 51 und die dazugehörige Rute Abu Garcia Fantasista Beast 100-150 g umgestiegen und muss sagen das es viel mehr Spaß macht und auch angenehmer ist. Das liegt auch daran, dass ohne die Umlenkung der Schnur das Kurbeln um einiges leichter geht.

    24.11.18 12:56 2
  • Profilbild MoritzB

    Ok Dank euch allen.

    Mal schauen was es wird.

    24.11.18 13:03 0
  • Profilbild Angelfutzie

    wenn du schleppen willst würde ich sagen baitcaster sonst würde ich stationär

    24.11.18 13:23 0
Alle Forenbeiträge anzeigen
Android App für Angler iOS App für Angler
Alle Angeln Android App für Angler iOS App für Angler