Beiträge

  • Profilbild Aggi_

    Hallo zusammen,

    Da ich gerne vom Schlauchboot (CE: C) auf ein größeres Aluboot umsteigen möchte, würde ich gerne wissen, ob ein mit „D“ klassifiziertes Boot für den Rhein ausreicht oder dies zu gefährlich ist.

    Neben der Strömung mache ich mir vor allem auch wegen der Schifffahrt und dessen Wellen Gedanken.
    Angelrevier ist vornehmlich der Rhein im Bereich Mainz-Bingen (Hauptstrom).

    Ins Auge hatte ich ein Qwest B420 ins Auge gefasst, welches ich gerne ausbauen möchte.

    Im Netz und von den Herstellern habe ich sowohl ja und nein gehört/gelesen.


    Vielleicht kann mir jemand dazu ja ein paar Erfahrungen teilen und beratend zur Seite stehen.

    Beste Grüße und Petri ✌️

    02.02.22 13:46 1
  • Profilbild Pikehunterjo

    Servus, Sicherheit auf dem Wasser vor allem dem Rhein ist eigentlich oberste Priorität. Ich würde ehrlich gesagt keine Risiken eingehen und lieber wieder ein Boot der Kat. C kaufen. Warum muss es ein Aluboot sein? Wie wäre es mit einem Konsolenboot in Richtung Terhi, Ryds oder Quicksilver? Da gibt es doch auch schon sehr sichere Boote die auch mal ne gute Welle abkönnen und damit kannst dann auch mal im Sommerurlaub am Meer fahren. Ich denke wenn du vom Schlauchboot umsteigen willst das du dann was für die nächsten Jahre suchst was du behalten willst. Schau doch nach einem gebrauchten Komplettset wo du nicht mehr viel umbauen musst. So kommst auch meistens am günstigsten weg. Die meisten Boote können mehr ab als es der Fahrer dem Boot zutraut.

    03.02.22 05:46 0
  • Profilbild Fliegauf Philipp

    Hab jetzt auch mal bisserl gegoogelt, weil ich mir auch erst ein Aluboot zugelegt habe und mir über diese Seetauglichkeitsklassen gar nicht bewusst war.
    Bin an großen Seen unterwegs und hab dort bei Starkwind durchaus auch Wellen von über 1 Meter und muß sagen, dass ich mich mit meinem neuen Boot (Motocraft Angler 470) eine ganze Ecke sicherer fühle, als in seinem Vorgänger (GFK Boot 420 cm)

    Hab jetzt gesehen, dass meines zur Klasse C gehört.

    Das hab ich im Internet zur Einstufung der Klasse D gefunden:
    "Ein Wasserfahrzeug der Kategorie D (Geschützte Gewässer) ist für Wellen von 0.3m und Wind bis zu 4 Windstärken ausgelegt."

    03.02.22 06:00 0
  • Werbung
  • Profilbild Aggi_

    @Pikehunterjo: Alu, da tendenziell günstiger, aber vor allem fehlt mir der Platz für ein Riesen Boot und einen Liegeplatz möchte ich auch nicht. Sprich ich muss es samt Trailer in meiner Garage parken können.

    Von der Größe bin ich auf 430 eigentlich limitiert. Ich denke aber, dass eine „C-Klasse“ schon sinnvoller ist. Einfach der Sicherheit wegen 👍

    Danke 👌

    03.02.22 16:03 0
  • Profilbild Pikehunterjo

    wer spricht denn von einem Riesenboot? Es gibt doch genügend konsolenboote (Kat C) mit 4.3m Länge welche aus GFK oder Abs Kunststoff sind und sogar innen ausgeschäumt. Dazu nen kleinen Trailer mit 750kg zulässigem Gesamtgewicht. Passt alles in eine Garage und kannst mit fast jedem größeren Pkw ziehen.

    03.02.22 16:27 0
Alle Forenbeiträge anzeigen
Android App für Angler iOS App für Angler
Alle Angeln Android App für Angler iOS App für Angler