Beiträge

  • Profilbild Benjo125

    Moin Leute, ich wollte mal fragen ob irgendwer Vorschläge hat für Monofile Schnur fürs leichte Spinnfischen, die aber auch einen eventuellen Hecht halten würde?

    16.07.20 23:01 0
  • Profilbild Marc F.

    Also ich nehme Mono nur zum UL Angeln, da ich so weniger Forellen verliere. Für Barsch und Co würde ich keine Mono empfehlen, sondern nur Geflochtene, da du sonst die Bisse ab 20m nicht mehr gut merkst. Ein Hecht kann jede Schnur durchbeißen, deshalb nehme ich beim leichten Spinnfischen, wenn ich kein Risiko eingehen will, ein dünnes 7x7 Stahlvorfach von 10-20cm

    16.07.20 23:11 0
  • Unbekannt

    Nur Stahl oder Titan sind Hechtsicher, alles andere würde ich lassen.

    17.07.20 07:09 0
  • Werbung
  • Profilbild Housemeister

    Ich gehe mal davon aus, dass du die als Hauptschnur verwenden möchtest. Dann sollte ne 28er Mono ausreichen. Aber warum möchtest du mit Mono auf Hecht angeln?

    17.07.20 07:09 0
  • Profilbild Benjo125

    @Housemeister nicht gezielt sondern nur falls als Beifang auf Barsch und Döbel, da diese bei uns im Gewässer sehr vorsichtig sind, einer einsteigt das ich nicht direkt kapitulieren muss. Und ja, ich wollte sie nur als Hauptschnur nutzen. Evtl Vorfachmaterialien werden je nach Köder usw vorgeschaltet.

    17.07.20 08:17 0
  • Profilbild Housemeister

    Okay, hatte das eventuell überlesen 😉 Wenn Hechte öfter vorkommen würde ich glaub ich trotzdem mit ner geflochtenen 5kg Schnur oder so fischen.. Ansonsten vielleicht ne 25er Mono. Ich fische an der Gera ne 18er Mono auf Forelle mit ner 20er FC-Spitze von ca. 2m (geringere Tragkraft). Da gibt‘s auch 1-2 Hechte auf der Strecke, aber ich hatte die zum Glück noch nie dran. Aber Hechtsicher ist das auf keinen Fall 😬

    17.07.20 08:38 0
  • Werbung
  • Profilbild PN0000

    Direkt Mono gibts eher nicht die 100% Hecht sicher ist ich fische immer mit einer geflochtenen Hauptschnur mit 30-40 fluoro ich hab noch nie einen Hecht damit abgerissen aber Hechtsicher ist wirklich titan/stahl normales Mono ist weicher und daher dehnbarer als fluoro der Nachteil ist bei Mono als Hauptschnur ist fürs spinfischen auf Distanz die Dehnung und somit auch die Biss Erkennung dafür arbeitet sie im Drill besser als eine geflochtene ist halt Geschmackssache

    17.07.20 08:48 0
  • Profilbild WeLoveNature

    hab mal nen 75er hecht mit der ul gefangen. mit ner 0.25 er mono ohne vorfach ..

    17.07.20 10:08 0
  • Profilbild Shaps.

    Es gibt keine Mono zum leichten Spinnen, die auch Hechtzähnen standhält. Daher mein Tip: Stroft LS als Hauptschnur + Stahlvorfach.

    17.07.20 10:11 2
  • Profilbild Marc F.

    @WeLoveNature 0,25 ist aber schon brachial mit Ul. So eine Stärke nehme ich schon zum Karpfenangeln!

    17.07.20 10:14 0
  • Profilbild DrGn_Rakashii

    Ich auch aber dann geflochten😂

    17.07.20 10:16 1
  • Profilbild Benjo125

    @PN0000 Ich erwarte auch nicht nicht von der Mono das sie dem Hechtmaul standhält. Ich schalte schon beispielsweise 0.3 Fluro vor. Das Problem ist nur das die Döbel bei uns im Bach sehr scheu seien können und dann auc teilweise empfindlich auf die geflochtene reagieren.

    17.07.20 10:19 0
  • Profilbild Marc F.

    @Rakashii ich Mono sowie Geflochtene in der Stärke. Je nach Gewässer

    17.07.20 10:27 0
  • Profilbild DrGn_Rakashii

    Ich immer, weil ich nur eine Feeder hab🤷🏼‍♂️

    17.07.20 10:35 0
  • Profilbild WeLoveNature

    @Mark F. verlierst dann aber sicher fisch wenns ins geäst geht

    17.07.20 10:46 0
  • Profilbild Marc F.

    Eigentlich nicht, nein

    17.07.20 10:55 0
  • Profilbild Firestorm72

    Du redest ja vom leichten Spinnfischen. Also gehe ich jetzt mal von Barsch, Döbel oder Forelle aus. Bei diesem Angeln ist es leider nicht zu 100 % auszuschließen, dass auch mal ein Hecht den kleinen Köder nimmt. Also wenn ich gezielt auf Barsch mit kleinen Ködern Angel, nehmen ich max. 22er FC. Wenn das Gewässer einen guten Hechtbestand hat, schalte ich ein kurzes Stahlvorfach vor den Köder und gut ist. Wenn der Hechtbestand überschaubar ist, lasse ich das aber auch. Man kann sich nicht immer zu 100% absichern. Was machst du denn, wenn ein kapitaler Hecht den kleinen Köder nimmt. Dann ist die dünne Schnur auch nicht ausreichend. Dann müsstest du ja auch immer mit schwerem Geschirr losziehen. Man muss also abwägen und leider auch mal ein überschaubares Risiko eingehen.

    17.07.20 13:24 0
  • Profilbild Marco HH

    Ich finde es einfach nur Schwachsinn welche schnur am besten ist für spinfischen also Früher gab es auch keine Geflochtene schnur und man hat auch mit Mono sehr viele und Gute Fänge gemacht. Nur weil es jetzt in ist mit geflochtene zu Fischen 🤔❓‼️⁉️ (Das ist meine Meinung).

    17.07.20 14:45 2
  • Profilbild Mitchell

    Schau dir mal felxonit an , das dünne hebt ca 7 kilo , ist extrem weich. Das nehme ich auch leichte köder mit hechtvorfach fischen zu können.

    17.07.20 14:47 1
  • Profilbild Benjo125

    Also um das jetzt nochmal klarzustellen:
    Ich suche eine Mono mit der ich Barsch und Döbel fangen kann, die aber auch mit entsprechendem Vorfach kleinen Hechten standhalten würde.

    17.07.20 14:50 0
Alle Forenbeiträge anzeigen
Android App für Angler iOS App für Angler
Alle Angeln Android App für Angler iOS App für Angler