Beiträge

  • Profilbild AlexMUC

    Hallo,

    ich finde das Prinzip hinter den Ultraboost Lieblingsköder-Ruten ehrlich gesagt ziemlich gut.
    Eine leichte Barschrute mit 2-15g, eine Allroundrute mit 5-30g und eine Hecht/Zanderrute mit 10-50g.
    Das passt eigentlich exakt zu meiner Angelei. Bei mir geht's an den Bach auf Forellen, an den See auf Barsch und Forelle und ab und an auf Hecht/Zander.
    Sehr gerne würde ich nun meine Anfängerruten upgraden und mir diese drei Combos aufbauen.
    Als Rolle würde ich je die Daiwa Ninja wählen in 2000, 2500 und 4000.
    Von den Ultraboost-Ruten hört man ja nur link ist es mir vom Preis eigentlich etwas hoch.
    Ich hatte je Rute eigentlich eher 90-100€ als Obergrenze im Kopf.
    Könntet ihr mir vielleicht je eine gute Rute als Alternative empfehlen, die etwas günstiger kommt aber von der Chatskteristik in eine ähnliche Ruchtung geht?

    Vielen Dank!

    30.10.22 18:58 0
  • Profilbild Locke Der Fischer

    🤣SUCH FUNKTION da gibt es genug Antworten einfach Rute eingeben!

    30.10.22 19:06 0
  • Profilbild Aalik

    Dieser Post wurde gelöscht.

    31.10.22 08:45 0
  • Werbung
  • Profilbild Aalik

    balzer pro stuff Serie, bessere preisleistung.

    31.10.22 08:46 0
  • Profilbild basti.98

    Für was brauchst du den die Allround? Forelle/Barsch kannst du mit der 15gr Version befischen und Hecht/Zander ist mit der 50gr i.O.. Wenn dann würde noch ne schwerere Hechtrute, aber die 30gr seh ich als überflüssig.

    31.10.22 09:23 1
  • Profilbild Snackhead

    Kenne einige mit den Ultra Boost Ruten. Und für die Rückmeldung und der Qualität ist das Preis/Leistungsverhältnis auch super. 170€ für eine hochwertige Rute ist Ok. Werde mir die Barsch und die Zander/Hecht auch zulegen.
    Einzige Makel was einigen stört ist die lange Aufschrift auf den Ruten. Mich stört es nicht.

    31.10.22 10:02 0
  • Werbung
  • Unbekannt

    schau dir Mal bei Nippon- Tackle die A-TEC Ruten an. Das sind günstige japanische Ruten und meiner Meinung nach mit einem super Preis-Leistungs Verhältnis. Ich selber Fische eine Crazee Bass von A-TEC und bin sehr zufrieden. Der Preis lag bei 110 Euro.

    31.10.22 10:21 4
  • Profilbild Armin Kaspari

    Ich stimme küstenvogel voll und ganz zu! Bin ebenfalls sehr zufrieden

    31.10.22 10:40 0
  • Profilbild gerne am Wasser

    Auch die Quantum "Dtive Spin" Ruten sind bezahlbar und funktionieren gut.

    31.10.22 10:42 0
  • Profilbild Ku5ch1

    Ich kann auch Küstenvogel voll zustimmen - die Atec Ruten sind spitze. Habe eine Crazee Bass Game 672M seit 2 Jahren im Einsatz und bin rundum zufrieden

    31.10.22 11:27 1
  • Profilbild ZanderGummi

    Ich fische sowohl die Zander/ Hecht als auch die Allround.
    Beide Ruten sind top.

    Aber die Ruten und auch Alternativen wurden schon viel diskutiert, deswegen vlt einfach mal die Suchfunktion nutzen.

    31.10.22 12:00 1
  • Profilbild Brick

    Hallo Alex

    Ich kaufe meine Ruten und Rollen meistens Online
    die haben oft einen sehr guten Filter.

    Länge und Wurfgewicht eingeben...

    Oft bekommt man so (Auslaufmodelle) mit guten Komponenten und Carbon für "wenig" Geld.

    Die sind dann nicht Brandneu aber immer noch besser wie eine Rute mit einer UVP von 90€.

    Ist natürlich mit etwas Arbeit verbunden.

    Vielleicht findet sich ja so auch eine Rolle...

    31.10.22 12:54 0
  • Profilbild thomas1122

    @basti.98
    "Für was brauchst du den die Allround?"

    Ich habe zwar keine von den Lieblingsköder Ruten, aber ne Daiwa Pro Staff die in Bereich der Allround liegt (5-28g).

    Ich fische mittlerweile fast keine andere Rute mehr, außer es geht gezielt mit schweren Ködern auf Hecht. Von daher verstehe ich den Sinn der Allround durchaus.

    31.10.22 13:26 0
  • Profilbild Brick

    Würde auch zu einer Allround raten für den See
    und einer " Barschrute " mit Parabolischer Action
    bis max 2 m für den Bach.

    Damit sollte alles abgedeckt sein
    auch Hecht und Zander.

    Mein Arbeitstier ist die daiwa ballistic x jiggerspin 240cm 7-28g mit einer DAIWA Fuego LT 2500-XH.

    31.10.22 14:09 0
  • Profilbild basti.98

    @thomas dann braucht er aber die 15gr Rute nicht 😉 kommt somit wieder aufs gleiche raus.

    31.10.22 14:40 1
  • Profilbild Brick

    Eine Forellen/Barsch Rute hat meistens eine Parabolische oder Semi Parabolische Action.
    Eine Allround Rute Spitzenaction bis Semiparabolische Action.

    Ich hoffe du kannst damit was anfangen basti.98

    31.10.22 15:13 0
  • Profilbild Brick

    link

    31.10.22 15:14 0
  • Profilbild basti.98

    Die allround ist doch auch auf Barsch ausgelegt und somit im Aktionsbereich für Forellen. Wobei ich der Meinung bin, dass man die 3 Fischarten nicht wirklich gut mit einer Rute befischen kann.

    Wenn die aber straffer ist, dann würd ich, wie schon gesagt die 15gr + 50gr und ein höheres Wurfgewicht nehmen. Ne 30gr Rute auf Hecht ist allein schon wegen dem Köderspektrum suboptimal und n größeren Hecht in nem Gewässer mit Hindernissen zu landen, kann auch schwierig werden.

    Für Zander mit 10cm Gummi + 10gr Jig vielleicht noch brauchbar, aber braucht er die wirklich in unserer Regipn? Bei höheren Jigkopfgewichten kommt dann eh die 50gr variante zum Einsatz. Von daher meiner Meinung nach überflüssig.

    31.10.22 15:58 0
  • Profilbild ZanderGummi

    Meine Erfahrung:
    Feine Abstufungen in den WGs machen immer Sinn.

    Also z.B. die volle Range der Ultraboost Ruten zu haben und für schwere Köder sogar noch eine 4te Rute macht meiner Meinung nach absolut Sinn. Köderkontrolle, Bisserkennung etc., alles wird besser, wenn man an dem Zielfisch und den Ködern orientiert die passende Rute nehmen kann. Wie schon kurz erwähnt, Aktion der Rute kann dann sogar noch ein weiterer Punkt sein. Da kann es dann um den Zielfisch aber auch mögliche Beifänge gehen.

    Aber die Ultraboost Allround ist fürs Barschangeln zu schwer. Außer man ist überwiegend am großen Fluss auf die wirklich großen Barsche unterwegs. Ich nutze sie trotzdem häufig fürs Barscheln, weil ich immer mit Zandern, Rapfen oder Hechten rechnen muss. Und darauf sind dann auch meine anderen Barschruten abgestimmt...

    Lange Rede gar kein Sinn, mir wäre eine 18g Rute und eine 50g Rute zu weit auseinander. Gerade, weil die 50g Rute auch noch sehr lang ist...

    31.10.22 16:18 1
  • Profilbild Brick

    Ich kenne die Lieblingsköder Ruten nicht und kann sie nicht einschätzen.
    Der Alex hat geschrieben das er ab und an mal auf Hecht oder Zander geht und da reicht eine Rute bis 30 g um die 2,4 locker aus.

    Und mit der sollte man einen leichten Köder auch noch weit werfen können,
    aber mit einer Hecht/Zander Rute auf Barsch gehen passt einfach nicht vom link ich mit 2 Ruten einen großen Bereich abdecken möchte dann sollte das Wurfgewicht wie ZanderGummi schreibt nicht so weit auseinander sein.
    Und die Länge und Action der Rute dem Gewässer und Fisch angepasst.

    31.10.22 16:54 0
Alle Forenbeiträge anzeigen
Android App für Angler iOS App für Angler
Alle Angeln Android App für Angler iOS App für Angler