Beiträge

  • Profilbild Emil W.

    Hi, kann mir der ein oder andere Forellenangler sagen, ob Bachforellen im Gebirgsfluss/-bach auch im Juli sich gut überlisten lassen?

    04.07.22 13:25 2
  • Profilbild AP Beny

    Ich persönlich angel dort nicht, kenne den Fluss aber von Bildern/ Videos. Und denke einfach mal Ja...

    04.07.22 13:28 3
  • Profilbild Fliegauf Philipp

    Klar. "Sommerschlaf" machen sie jedenfalls nicht.
    Wichtiger ist da eher, wie viel Wasser kommt.
    Hat es in den Bergen viel Niederschlag und es kommt zu viel Wasser (Hochwasser, viel Strömung, braune Suppe), ist es nicht gut, hat es nur wenig Niederschlag und es kommt zu wenig Wasser, fehlt Strömung und somit Sauerstoff und das drückt dann auf die Stimmung.
    Ich rede jetzt nicht von Klimawandel oder so, sondern von den verschiedenen Phasen.
    Kommt halt ganz drauf an, wie man es erwischt.
    Da du laut deinem Profil, aus Berlin bist, wirst du wahrscheinlich nur auf Urlaub sein und die Bedingungen, die zu dieser Zeit vorherrschen, in Kauf nehmen müssen.
    Unter normalen Bedingungen, also kein vorhergehender Starkregen/Schnee oder keine vorhergehende Trockenphase, also unter "normalen" Bedingungen, keine schlechte Zeit. 👍🏼

    04.07.22 13:44 3
  • Werbung
  • Profilbild Oinz

    hallo emil, im kalten schnellfließenden Gebirgsbächen kanst du es immer versuchen.

    04.07.22 13:46 1
  • Profilbild Pöbel und Esox

    Wenn die Sonne ballert, dann unter Bäumen oder in Gumpen. Irgendwo wo weniger Sonne ist.

    05.07.22 15:57 1
  • Profilbild Emil W.

    Ok danke :)

    15.07.22 13:59 1
  • Werbung
  • Profilbild Pöbel und Esox

    oh, ganz vergessen. Orte wo mehr Sauerstoff ins Wasser kommt. unter einläufen, stromschnellen, wasserfällen oder irgendwo wo es viel plätschert. gerade dann wenn es lange nicht geregnet hat.

    15.07.22 14:48 1
  • Profilbild Irongurke

    Allerdings sollte man bei zu hohen Temperaturen das angeln auf Salmoniden einstellen da ab 22 grad( korrigiert mich wenn ich falsch liege) der Kreislauf abkackt und sie sterben aber im Gebirge ist es ja meistens etwas kälter

    15.07.22 18:38 1
  • Profilbild Esox Hunter 100

    Gebirgsbäche sind immer top Salmoniden Gewässer und auch im Hochsommer meistens kalt.
    Wie schon geschrieben in Bereichen mit viel Sauerstoff.

    @Irongurke muss dich leider korrigieren, Nein Salmoniden sterben nicht ab 22° , sie suchen sich dann tiefere Stellen auf mit viel Sauerstoff.

    Wobei Bäche im allgemeinen niemals so warm werden.

    15.07.22 22:05 1
  • Profilbild Salmonperch

    Am besten an tiefen Gumpen so um 9 Uhr oder 11Uhr

    16.07.22 06:02 1
  • Profilbild Irongurke

    *esox Hunter ich meinte sobald die Wassertemperatur 22 grad beträgt und es keine kälteren stellen gibt. Das sie sich wenn es zu heiß wird kälteren stellen suchen ist klar. Oder muss es noch wärmer sein ??

    16.07.22 08:01 1
  • Profilbild Esox Hunter 100

    in der Aquaristik gibt es eine Temperatur Grenze, die liegt bei 30° und ab der Temperatur sagt man wird fast kein Sauerstoff mehr im Wasser gelöst, sprich die Fische fangen an nach Luft zu schnappen und würden ersticken auf Dauer.

    Bezweifle aber das in Bächen jemals solche Bedingungen vorkommen werden oder wurden.

    16.07.22 08:09 1
  • Profilbild Irongurke

    hm stimmt von dieser Grenze habe ich auch schon gehört allerdings ist ein Markenzeichen der salmoniden ja das sie im Vergleich zu anderen fischarten relativ viel Sauerstoff und geringe Temperaturen als zb ein zuchtkarpfen

    16.07.22 08:11 1
  • Profilbild Esox Hunter 100

    Ja das stimmt, glaube auch das Salmoniden schon viel früher ums Überleben kämpfen würden.

    Und das sie bei warmen Wasser auf schongang umschalten und auch das fressen einstellen.

    Das ist eben der Grund warum Salmos eben in Salmo Gewässer Gesetzt werden sollten.😆✌🏻

    16.07.22 09:51 1
Alle Forenbeiträge anzeigen
Android App für Angler iOS App für Angler
Alle Angeln Android App für Angler iOS App für Angler