Beiträge

  • Profilbild SaschaA93

    Petri Freunde,

    Mal ne Frage:
    in Brb kann man ja ohne Angelschein auf Friedfisch angeln und wenn man sich das Dokument über das Friedfischangeln und deren Regelungen durchliest, komm ich etwas durcheinander.

    Wennn ich jetzt mit einem einschenkligen Haken mit Jigkopf und einem Wurm dran angel, auf Grund zb Schleie oder ähnlichem, werden mir da definitiv Barsche raufgehen.
    Aber die Merkmale einer Friedfischangel sind gegeben und ich Angel weder mit KöFi noch mit Kunstködern wie Gummi oder so.

    Also meine Spinnrute, ohne Pose, JigKopf und Wurm.
    Ist diese Montage erlaubt oder nicht ?

    Danke für eure Hilfe!

    09.11.22 12:40 2
  • Profilbild ZanderGummi

    Ein Barsch geht einem ja auch auf Made und manchmal sogar auf Mais. Kenne die explizite Handhabung in dem Fall nicht, in vergleichbaren Fällen ging es meist um aktives oder passives Fischen. Also auch eine Dropshot Montage erfüllt die Regeln, aktiv geführt ist es aber deutlich eher eine Methode für Raubfisch (ja, es gibt auch Ausnahmen) und ähnlich wurde das auch beim Jig mit Wurm gesehen.
    Also ich würde da dann eine andere Montage wählen und definitiv den Köder nicht aktiv führen, wenn man dadurch dann dem Ärger definitiv aus dem Weg gehen kann.

    09.11.22 12:47 2
  • Profilbild SaschaA93

    Dankeschön!

    09.11.22 13:13 0
  • Werbung
  • Profilbild svartravn

    Grenzwertig und kann man sich drüber streiten.
    Grundsätzlich würde ich den Jigkopf aber eindeutig dem Raubfischangeln zuordnen egal ob Kunstleder oder Naturkunde aufgezogen ist. Sinn eines Jugkopfes ist nunmal eine aktive Köderführung.
    Ich würde dem aus dem Weg gehen und wenn ich denn wollte den Wurm hinter ein Walkerblei führen oder ein Splitshot-Rig benutzen. Damit ist die Wahrscheinlichkeit sich in einer Grauzone zu bewegen deutlich geringer.

    09.11.22 13:17 1
  • Profilbild SaschaA93

    vielen Dank!

    09.11.22 14:23 0
  • Unbekannt

    Das ist die Definition einer Raubfischangel in Brandenburg.

    "(2) Handangeln, die mit mehr als einem Haken oder mit feststehenden Einfachhaken mit einem Abstand von mehr als sieben Millimetern zwischen Hakenspitze und Schenkel bestückt sind sowie die Ausübung der Fischerei mit der Spinnangel gelten als Raubfischangeln."

    Hast du nicht mehr als 7mm Abstand ist es eine Friedfischangel.
    Mir erschließt trotzdem nicht, warum man zum Schleie Angeln einen Jigkopf nehmen sollte? Nehme einen normalen Haken und gut ist. Man muss sich doch nicht immer irgendwelche Grauzonen suchen.

    09.11.22 14:36 1
  • Werbung
  • Profilbild SaschaA93

    Danke und nein ich Versuche keine Grauzonen zu finden, denn ich bin dabei meinen Schein zu machen sondern es war lediglich eine Frage die ich mir selbst gestellt habe.
    dennoch danke für die Erläuterung !

    09.11.22 14:41 0
  • Unbekannt

    OK und viel Glück dabei. Ist ja in Brandenburg kein Problem.

    09.11.22 15:26 0
  • Profilbild Mor1tz

    Mach einfach deinen Fischereischein✌🏼🤣

    10.11.22 10:45 1
  • Profilbild Riese Micha

    Der Jigkopf ist aber ein eindeutiger Raubfischhaken. der erfüllt noch nicht mal Ansatzweise die Beschreibung eines Friedfischhakens.

    10.11.22 12:11 1
Alle Forenbeiträge anzeigen
Android App für Angler iOS App für Angler
Alle Angeln Android App für Angler iOS App für Angler