Beiträge

  • Profilbild Marcel Tanke

    Hallo
    ich will meine Raubfischangeln neu bestücken und überlege die ganze Zeit mit was. vor allem Spielt Farbe eine Rolle?

    zu der Technik.
    Eine Kogha Shad de luxe 2.70m 10-60 gr mit baitcaster für spinfischen

    Eine Silverman Blue River spin 2.71 20-40 gr mit stationärrolle die ich für köderfisch nehmen wollte.

    für eure Infos bin ich sehr dankbar

    01.05.19 16:31 0
  • Unbekannt

    also für die bc gibt es hier mehrere Themen (auch aktuell) wo dir geholfen wird.

    für ansitz mit Kofi. mono 0.30 -0.35. abhängig vom Einsatzgebiet...

    01.05.19 16:45 0
  • Profilbild Perchmaster

    Für die BC eine 0.14-0.16mm geflochtene Schnur.
    Für die Statio eine 0.30-0.35mm Mono.
    Farbe ist recht egal,ich fische bei Casting oder Spinning immer rote,grüne oder gelbe Schnüre.
    Bei Monofilen Schnüren immer gedeckt ;-)

    01.05.19 18:05 0
  • Werbung
  • Profilbild Marcel Tanke

    okay super. ich danke euch

    01.05.19 18:10 0
  • Profilbild Floxe

    Ich würde dir eine geflochtene Schnur zum spinnfischen empfehlen ca 0.18. Die Daiwa J-Braid in Grün ist eine top Schnur mit einem top Preis leistungs Verhältnis.
    Zum ansitz würde ich dir auch eine mono mit Durchmesser 0.30-0,35 empfehlen.

    01.05.19 18:24 1
  • Profilbild Gersprenz-Angler

    Also ich würde beim Spinnangeln (auch beim BC) immer zur geflochtenen Schnur greifen, Du hast durch kaum Dehnung einen viel direkteren Kontakt zu Deinem Köder als bei monofiler u. gerade bei Kunstködern wie Wobbler od. Spinner u. Blinker willst Du ja nach etlichen Abstimmungsüberlegungen, von der Rutenspitze bis Handgelenk "fühlen können" ob z.B. Dein Wobbler normal 'wedelt' od. Kraut gefressen hat. Ob der kleine 2er Spinner wenn vorbildlich schnell in Fliessrichtung gezogen auch durch die zähe Rückmeldung wohl richtig spinnt od. Dir beim eintauchen zusammengeklappt ist. Ob die Schaufel gegen nen Ast od. die Steinpackung stubst undundund. Das geht alles um Längen schlechter mit ner Monofilen - die fällt da also völlig aus.
    Ich würd Dir raten mit dem Durchmesser sogar auf 0,12mm runter zu gehen, ich persönlich hab die Erfahrung dass bei gleichem Schnurtyp u. Farbe dann die nächst stärkere 0,15mm deutlich weniger fängig ist, insbesondere bei klarerem Wasser. Mit der 0,12mm hast Du nochmals mehr Gefühl weniger Wasserwiderstand und noch weniger Dehnung und ich habe mit der zur Not auch schon Autoreifen gelandet. Du kannst damit deutlich besser kleine Kunstköder fischen und wenn Du UL auf Barsche wobbelst kann dsnn ruhig auch jederzeit der dort nicht erwartete Hecht ohne Stahlvorfach drauf gehen, die kriegt er so schnell gewiss nicht durch. In Deinem Fall Baitcasten sind geflochtene (umso dicker umso mehr) halt Perücken-lastiger u. erfordern u.U. noch entsprechendes rumspielen an den Rollengewichten und ich würd zur Sicherheit jeden Wurf mit nem Daumen-Stopp-Druck auf die Rollen-Spindel u. somit Schnur stoppen😉
    Ich fische die Berkley FireLine ULTRA 8 ,hab 6 Farben durch, am fängigsten würde ich komischerweise zunächst gelb nennen, die sieht der Mensch im Wasser noch recht gut aber Fisch wohl überhaupt nicht, genau anders herum meiner Erfahrung nach bei der roten. Nach gelb würde ich grün, multicoloured und dann transparent am fängigsten nennen bei mir.

    01.05.19 22:10 1
  • Werbung
Alle Forenbeiträge anzeigen
Android App für Angler iOS App für Angler
Alle Angeln Android App für Angler iOS App für Angler