Beiträge

  • Profilbild Raik Wulf

    Mich würde mal interessieren bis zu welchem verletzungsgrad ihr noch released? Meiner Meinung nach ist es ja so das wenn ein fisch Verletzungen durch Vögel oder sonstiges hat, diesen trotzdem release, wäre er nicht lebensfähig hätte er nicht gebissen.
    Allerdings hatte ich neulich recht viel Pech bei 2 hechten. Der eine nahm einen kleinen spinmad und dieser hakte in der Zunge, der fisch blutet so stark das er leider erlöst werden musste (66cm)... der andere Hecht hatte sich sehr stark geschüttelt als ich in Griff und dabei brach ein kiemendeckel, dieser stand dadurch leicht ab. Da der hecht ja viel verträgt hab ich ihn vorsichtig zurück gesetzt und er erholte sich schnell und schwamm davon (ca. 35cm) .

    Ich hoffe ich löse kein Shitstorm aus,c&r ist mir wichtig aber manchmal kommt auch einer mit, gerade wenn es Probleme gibt.

    20.10.20 12:19 1
  • Profilbild Berti..

    Verletzt und mäßig muss entnommen werden

    20.10.20 12:30 6
  • Profilbild Raik Wulf

    Sorry, klingt nicht hilfreich, gerade nach der laichzeit sind so gut wie alle maßigen fische verletzt.

    20.10.20 12:32 2
  • Werbung
  • Profilbild Berti..

    Es ist meine Meinung dazu
    Was hättest du denn gern für eine Antwort?
    Das man alles mit ruhigen Gewissen gewissen zurück setzen kann?

    20.10.20 12:38 3
  • Profilbild Angelfutzie

    das kann man so pauschal nicht sagen, ist immer ne Einzelfall Entscheidung

    20.10.20 12:40 0
  • Profilbild Marc F.

    Liegt auch dran wo die verletzung ist und wie groß.
    Kiemen bluten ist was anderes als leichte blutung vom haken

    20.10.20 12:42 1
  • Werbung
  • Profilbild Marc F.

    In NRW soll jeder nicht lebensfähige Fisch entnommen werden. Egal wie groß oder wann

    20.10.20 12:43 1
  • Profilbild Zepo

    in Holland muss jeder Hecht egal, wie schwer er verletzt ist so zurückgesetzt werden. das Waidgerechte töten der Fische würde als Entnahme gelten und man kriegt dort Probleme. die Niederländer sagen dazu nur: die Natur regelt das schon.
    wie unterschiedlich die Regeln sein können....

    20.10.20 12:55 3
  • Profilbild Andreas Pöhl

    Darum angel ich in NL nicht

    20.10.20 13:06 4
  • Profilbild Simon_2005

    Also ich entscheide das meistens nachdem ich mir den Fisch genauer angeschaut habe und ob er sich erholt hat

    Dazu muss ich noch sagen wir haben einen Karpfen (14kg)im Gewässer bei dem ist bekannt das wenn er auf der matte ist aus den Kiemen blutet und "durchfall" hat den setzt ich nicht direkt zurück sondern lass ihn erst im Kescher sich ausruhen und lasse ihn dann frei

    20.10.20 14:14 2
  • Profilbild Raik Wulf

    @Zepo
    Wohne Grenze Niederlande, c&r ist dort gern gesehen, entnehmen darf man an bestimmten Gewässern trotzdem.

    @Andreas Pöhl
    finde schon das die Holländer zum Teil recht haben. Ich habe mal eine uralt brachse gehakt, die sah aus als würde der nächste Winter ihr letzter sein und habe sie auch zurück gesetzt, warum? Sie ist doch wieder im Kreislauf der Natur. Krebse kleinstlebenwesen baktieren und vllt auch größere Fische würden vom Kadaver ernährt.

    Ich akzeptiere jede Meinung, stelle sie aber zum Teil infrage.
    Nur weil ein Fisch eine Verletzung hat muss er nicht direkt entnommen werden, kommt mir sp vor als würde es so praktiziert.
    Gerade nach den Laichzeiten, da sehen auch weißfische zum Teil echt mitgenommen aus, ist so gut wie jeder maßige Fisch verbeuelt und hat Wunden.

    20.10.20 15:27 2
  • Profilbild blluebird

    also ich würde einen verletzten maßigen fisch immer entnehmen außer es ist ein ausnahmefisch z.B. großer zander, großer barsch großer hecht. außer da ist es absolut aussichtslos würde ich die wieder reinsetzen und auf das beste hoffen. Aber bei einer guten essgröße mitnehmen

    20.10.20 16:25 0
  • Profilbild Raik Wulf

    wäre dies eine Verletzung bei der ihr den fisch mitnehmt?

    Holl dir die App um Bilder zu sehen
    Android App für Angler iOS App für Angler
    20.10.20 16:28 0
  • Profilbild blluebird

    Nein. Die ist ja natürlich entstandenen hechte sind ziemlich zäh. wenn es dem Fisch da schlecht gehen würde hätte er höchstwahrscheinlich nicht gebissen.

    20.10.20 16:33 2
  • Profilbild blluebird

    Also wenn er maßig is kannst du ihn natürlich auch trotzdem mitnehmen da sist ja dann dir überlassen. Aber nur wegen der Verletzung selber würde ich es nicht machen

    20.10.20 16:36 1
  • Profilbild Simon_2005

    Der dürfte bei mir wieder schwimmen (wenn ich ein first aid kit mit hätte käm das noch drauf) das ist eine natürlich entstandene verletzung

    20.10.20 16:37 0
  • Profilbild Raik Wulf

    ja davon rede ich ja, Verletzungen durch Vögel, schiffschrsuben anderen Fischen. Und wie ihr auch jetzt sagtet, wenn der fisch beißt bedeutet dies für mich das er eigentlich überlebensfähig ist.

    20.10.20 16:43 0
  • Profilbild Isar_Fischer

    Hecht ist ein robuster Fisch. Mir ist es, keine Anhnung warum schon so oft, schon 3 Mal passiert, das ich einen Hecht mit einer herausgerissenen Kieme gefangen habe. Normalerweise muss der doch ausbluten😅. 2 davon waren untermaßig und die habe ich dann natürlich wieder zurückgesetzt. Hatte aber dieses Jahr auch schon einen, dem hab ich bei Anschlag eine Kieme durchgerissen. Wahrscheinlich hat er den einfach blöd genommen. Der hat geblutet und ging mit nach Hause.👍

    20.10.20 16:45 0
  • Profilbild Raik Wulf

    In einem Video von Matze koch erzählt er auch gerade bei hechten wenn dort mal ein Kiemen Bogen abreißt stecken die es super weg, ich glaube verallgemeinern kann man dies aber nicht.

    20.10.20 16:50 1
  • Profilbild blluebird

    Es kommt ja immer darauf an wie viele Kiemen wie stark beschädigt sind. hechte sind sehr zäh. Bei zander oder forelle würde ich da snicht machen die sterben ja schon wenn du die mal schief anschaust

    20.10.20 16:56 0
Alle Forenbeiträge anzeigen
Android App für Angler iOS App für Angler
Alle Angeln Android App für Angler iOS App für Angler