Beiträge

  • Profilbild Birke Angelt

    Guten Morgen!
    Mich würden eure Erfahrungen zur Bruchfestigkeit bzw. Standzeit von geknoteteten Stroft Niti Polywire interessieren. Ich nutze es seit Anfang diesen Jahres zum Barsch und Zander angeln in 3 kg und 8 kg. Bisher noch kein Bruch des Materials. Nach wie vielen Angelstunden wechselt ihr es aus? Habt ihr schon ein Bruch des Materials gehabt? Wenn ja, nach welcher Nutzungszeit?

    Auch interessant für mich, eure Verbindung von Vorfach und Fluorcarbon. Ich habe es mit Rig Rings aus dem Karpfenbedarf probiert. Für mich absolute Katastrophe, da die Ringe das Fluorcarbon einfach durchtrennt haben. Also bin ich auf kleine Wirbel umgestiegen.

    06.07.24 06:25 0
  • Profilbild DinoMaik

    Wann immer ich ein „monofiles“ Vorfach benötige, nehme ich persönlich immer normale Mono.
    Habe natürlich auch schon Fluo getestet und egal um welchen Hersteller es sich handelte, es war mMn. immer schlechter.
    „Unsichtbar im Wasser“ wer das glaubt, glaubt auch an den Osterhasen, immer deutlicher schlechter zu knoten und die Abribsfestigkeit ist so gering besser das es mir noch niemals zum Nachteil wurde( hier am Rhein gibt es massig Muschelbänke an den Zanderplätzen).
    Ist halt ein gehyptes Material was unheimlich gut vermarktet wird.
    Jeder wie er möchte aber Fluo ist eines der Dinge, die ein Angler nicht wirklich braucht.
    Ist aber nur meine bescheidene Meinung und Erfahrung 🤷‍♂️

    06.07.24 07:08 1
  • Profilbild Birke Angelt

    @DinoMaik
    Niti Polywire ist ein Titan Vorfach.

    06.07.24 07:14 1
  • Werbung
  • Profilbild DinoMaik

    Ach herje, da hätte ich wohl besser lesen sollen, sorry 🤦‍♂️

    06.07.24 07:16 0
  • Profilbild Birke Angelt

    Alles gut😂 Hatte ja auch gefragt, wie ihr Fluoro mit Vorfach verbindet, also Titan oder Stahl, ohne dass das Fluorcarbon bricht

    06.07.24 07:17 0
  • Profilbild andi252

    Mit den Karpfenringen habe ich tatsächlich ähnliche Probleme gehabt. Es gibt aber auch Ringe aus dem Fliegen- bzw Raubfischbedarf, die deutlich besser geeignet sind.
    Alternativ kann man die Verbindung auch knoten. Schau mal bei YouTube. Da gibt es einige gute Anleitungen.

    Tauschen tue ich sobald ein scharfer Knick nicht mehr raus geht oder sich einzelne Fäden lösen. In den meisten Fällen reiße ich aber vorher ab. Das Zeug macht wirklich viel mit.

    06.07.24 07:20 0
  • Werbung
  • Profilbild Locke Der Fischer

    moin ich nehme auch kein Fluro mehr ich benutze ein nylon vorfach aus der Meeresfischerei kostet beim askari 6.99 die 100m dieses quetsch ich und verbinde es mit den no knot Verbinder an die geflochtene Hauptschnur!

    Ich habe mit den no knot verbindern bis jetzt nur gute Erfahrungen gemacht.
    Bei einem hänger halten die z.b auch ordentlich Druck aus.
    Auch ist die Verbindung mit der Hauptschnur wirklich mega einfach das schaffe auch im Winter auch mit kalten fingern!

    06.07.24 07:21 0
  • Profilbild Housemeister

    Ich selber angle nicht mit Niti oder anderen Titanvorfächern, weil ich es einfach im Vergleich zu Stahlvorfächern viel zu teuer finde. Ich hab aber schon mal nen Bruch von Titan mit mit erlebt, aber hab auch schon Stahlbruch gehabt, letzteres zum Glück im Kescher. Nen wirklichen Vorteil gegenüber Stahl konnte ich bisher nicht erkennen, da es auch knotbares Stahlvorfach gibt aber und 7x7 ist fast genauso flexibel, wie Titan. Den einzigen Vorteil würde ich beim Monowire sehen, da das glaub ich recht steif ist. Aber auch da gibt es 1x7 Stahl, der recht steif ist, falls man mal ein steiferes Vorfach braucht. Kringeln tut sich das Titanvorfach wirklich nicht (so sehr), das heißt wenn man an bekannten Spots angelt und Hänger so gut wie ausschließen kann, dann kann man die Kosten für das Titan bestimmt irgendwann wieder rausholen. Da müsste man dann aber schon 4x soviel Stahl verbrauchen wie Titan, um irgendwie kostenneutral zu werden.
    Fazit: Bei wenig Hängergefahr würde es beim Hechtangeln für mich Sinn ergeben, beim normalen Uferangeln auf gar keinen Fall.

    06.07.24 07:29 0
  • Profilbild Housemeister

    Achso und Verbindung bei dünnem Mono/Geflecht nur mit FG-Knoten. Bei ner gewissen Materialdicke kann man auch nen Albright knoten,bei ganz dickem Zeug (>0,90) als Hechtvorfach bleibt auch fast nur noch der FG-Knoten. Aber wenn man den ein bisschen übt, dann hat man den fast genauso schnell geknotet, wie nen Albright.
    Diese No-Knot-Verbinder sammeln einfach nur zu viel Dreck und wenn man nicht aufpasst, dann ziehst man die in seinen Spitzenring.

    06.07.24 07:36 2
  • Profilbild Birke Angelt

    Erstmal danke für die schnellen Antworten.
    Zum Titan Vorfach: ich habe vorher zum Barsch und Zander angeln immer Stahl benutzt. Was mich dabei immer störte, nach teilweise nur einem gefangenen Fisch musste ich das Vorfach wechseln oder kürzer machen, da es geklingelt war. Selbst wenn ich es mal durch Kraut oder Holz zog, hatte ich gekringelte Vorfächer. Das hat mich tierisch genervt, wenn gerade Barsche in Beisslaune waren, und ich Vorfächer wechseln musste.
    Das Stroft Niti Polywire ist zwar nicht steif, aber steifer als Stahl. Der Kringeleffekt bleibt auch aus.
    Stahl nutze ich zum gezielten Hecht angeln nach wie vor.
    Doch beim Barsch und Zander angeln hat Titan echte Vorteile.

    Zur Verbindung von geflochtener zum Mono oder Fluorcarbon nutze ich den FG Knoten. Mich interessiert die Verbindung zwischen Mono oder Fluorcarbon und dem Vorfach, also Stahl oder Titan.

    06.07.24 07:49 1
  • Profilbild basti.98

    Schau dir mal die Plitzenbauerringe an. Die sind meiner Meinung nach perfekt um 0.20-0,30mm Fluoro mit dem Niti (5kg bei mir) zu verbinden.

    06.07.24 07:55 1
  • Profilbild basti.98

    bzw. Stroft Vorfachringe, sind aber genau des Gleiche.

    06.07.24 07:57 1
  • Profilbild Mox

    Hi. Ich nutze wenn dann nur dass NiTi Mono wire und zwar zum twitchen. Da ist die Steifigkeit von Vorteil, weil sich bei stärkeren twitches die Haken nicht so leicht im Vorfach verfangen. Ansonsten nutze ich ausschließlich 7x7 Stahl. Ich mache es so wie du und schalte einen kleinen Wirbel zwischen Stahl/NiTi und Flouro.

    Grüße und Petri

    06.07.24 08:01 1
  • Profilbild Birke Angelt

    Okay, Verbindung mit Pitzenbauerring oder Wirbel.
    @Mox, wie ist deine Erfahrung mit Bruch?

    06.07.24 08:11 0
  • Profilbild Housemeister

    Einfach ein Wirbel in entsprechender Tragkraft und dann mit nem verbesserten Clinch die Mono dran und fertig.

    06.07.24 08:15 0
  • Unbekannt

    Ich nutze es auch erst seit ein paar Monaten und bin aktuell noch am herausfinden, ob es mir zusagt. Knoten und quetschen habe ich bisher beides probiert und bin mit quetschen besser dran. Beim Knoten ist mir bisher 2 mal nach 20- 30 Würfen das Vorfach samt Köder abgerissen, auch wenn ich Flüssigkleber auf den Knoten geklebt habe.

    06.07.24 11:17 0
  • Profilbild Birke Angelt

    Wow, dass ist Mal ne Aussage. Nach 30 Würfen? Das gibt mir zu denken, da ich absolut kein Freund von Klemmhülsen bin. 🤔

    06.07.24 11:19 0
  • Unbekannt

    Ich bin auch nicht der Meinung, dass ich den Knoten falsch mache, da auf der Verpackung der geeignete Knoten abgebildet ist (Clinch Knoten- 4 Umdrehungen)

    06.07.24 11:21 0
  • Profilbild Birke Angelt

    Ich werde Mal versuchen eine Verbindung ohne Knoten und quetschen hin zu bekommen (habe da so eine Idee). Wenn's funktioniert, melde ich mich natürlich.

    06.07.24 11:23 1
  • Unbekannt

    Das wäre nice! 👍🏼

    06.07.24 11:24 0
Alle Forenbeiträge anzeigen
Android App für Angler iOS App für Angler
Alle Angeln Android App für Angler iOS App für Angler