Beiträge

  • Profilbild Wicke341

    Grüße miteinander

    ich wollte mit einer mono 0.40 Hecht schnur spinnfischen auf Hecht und co mit einen Titanvorfach klappt das gut?
    Einer vielleicht schon Erfahrung damit gehabt?

    Danke in voraus

    15.07.22 14:34 1
  • Profilbild fishing.le

    In der Regel hat Mono eine Dehnung, die man beim Anhieb auch erst einmal überwinden muss. Hat der Fisch den Köder nicht lange im Maul, kann man den Hooks et schon einmal versemmeln. Auch könnte die Dehnung ein Problem beim Jiggen auf Distanz werden.

    15.07.22 15:43 0
  • Profilbild Tyranosilur

    0,40mono kannst vergessen zum spinnen. Kaufe dir eine 0,10-0,15mm geflochtene zum Spinnfischen je nach dem wie schwer deine Köder sind die du verwenden möchtest.✌🏻

    15.07.22 15:43 3
  • Werbung
  • Profilbild m_Raubfisch

    Ich würde 0,4 geflochtene Schnur empfehlen

    15.07.22 15:46 0
  • Profilbild Tyranosilur

    0,40 geflochtene kommt beim spinnen auf Wels oder große Stärke Meeresfische zum Einsatz aber nicht beim Hecht angeln

    15.07.22 15:48 9
  • Profilbild Christian2610

    Wenn man Mono verwenden möchte , geht eine 30-35 ……durch die Dehnung muss halt der Anhieb etwas fester sitzen zumal man ja bei Hecht auch eine etwas steifere Rute nimmt …..Klappt zumindest bei mir sehr gut . Ist aber nur meine persönliche Meinung

    15.07.22 16:49 0
  • Werbung
  • Profilbild Öleken

    Ich würde 0,13 geflochtene empfehlen und stahlvorfach von 7-9 kg. Bein spinnfischen auf Raubfische empfehle ich immer geflochtene. Besseren Kontakt zum Köder und zum Fisch

    15.07.22 17:28 1
  • Profilbild Öleken

    Auf Forelle beim spinnfischen reicht leichtes Gerät und ne 0,18 Mono als haubtschnur. Aber ich Fische beim spinnfischen immer geflochten

    15.07.22 17:31 0
  • Profilbild Angelbunja

    hatte der weier in geiswasser Frankreich schon offen

    15.07.22 17:33 0
  • Profilbild Riese Micha

    Klar geht das. Gut die Dehnung wurde schon beschrieben Aber sonst passiert da nichts. Ich bin zum Beispiel zu meiner ersten Dorschtour mit 30er Mono gefahren und ich habe gut gefangen. Denk mal dran, wie unsere Altvorderen vor 50 Jahren Hechte geangelt haben. Die hatten nur Mono in deutlich schlechterer Qualität.

    15.07.22 19:54 1
  • Profilbild Martin97

    Beim Spinnen auf Hecht würde ich eine geflochtene Schnur empfehlen, damit der Haken durch das knöcherne Maul beim Hecht schlägt, ich verwende dafür eine 0,20 WFT KG Strong da diese sehr abriebfest ist, dazu ein Titan Flex Vorfach, Petri Heil & Viele Grüße 🎣👍🏽

    15.07.22 22:16 0
  • Profilbild Esox Hunter 100

    Ich frage mich wo du die 0.40er drauf hast ? Auf einer anderen Rolle und willst die auf ne Spinnrute packen ?
    Und wie groß ist die Rolle ? da wirst beim werfen keine Freude haben ....

    Klar gehen tut so vieles aber ob es Spaß macht und viel Fisch bringt bezweifle ich.

    Da gibt es zeitgemäßere Ausrüstung , wie schon geschrieben 0.12er Multi schnur und ne kleine leichte Spinn compo hat bestimmt mehr Spaß und Erfolgsfaktor.

    15.07.22 22:35 1
  • Profilbild Riese Micha

    Ja, aber es geht. Sogar recht gut. In der DDR hatten wir ja auch nichts anderes als Mono. Und wir haben auch nicht schlecht gefangen.

    16.07.22 04:36 4
  • Profilbild Michi2802

    Dieser Post wurde gelöscht.

    16.07.22 04:45 1
  • Profilbild Michi2802

    Versuch es mit mono ist eigentlich sehr gut

    Hol dir die App um Bilder zu sehen
    Android App für Angler iOS App für Angler
    16.07.22 05:23 1
  • Profilbild Michi2802

    Also mono erfüllt alles was ich möchte 👍🏼 kann ich eig nur empfehlen aber geflochtene geht auch sehr gut Versuchs

    16.07.22 05:40 0
  • Profilbild Firestorm72

    Natürlich geht das alles. Ich kann auch eine Karpfenrute zum Spinnfischen nehmen und werde damit meine Fische fangen. Oder ich kann auch mit einem Smart auf einer Rennstrecke fahren und werde auch dort ans Ziel kommen.
    Es ist aber nun einmal ein Unterschied, ob ich eine 0,40 mm Mono oder eine 0,14 mm geflochtene nehme. Alleine schon der Kontakt zum Köder und die Wurfeigenschaften, da der Durchmesser viel geringer ist, sind besser. Und auf größere Entfernung geht der Anschlag auch viel besser mit einer geflochtenen Schnur.
    Am Ende sehe ich in einer 0,40 mm Mono keinen einzigen Vorteil, auch wenn es natürlich Funktioniert.
    Für mich hat Angeln aber auch immer was mit Leidenschaft zu tun und auch schon als Kind wollte ich da nicht "nur" Sachen die auch funktionieren, sondern ich wollte auch da schon immer das Optimum. Wenn auch natürlich nur im Rahmen der damaligen Möglichkeiten, da auch in der DDR aufgewachsen. Somit hätte ich auch damals schon geflochtene genommen, wenn es sie gegeben hätte.

    16.07.22 05:54 8
  • Profilbild Passion Wels

    @ Firestorm72,
    zu deinem Statement gibt es eigentlich nichts weiter zu sagen, Punkt!
    Alles geht, irgendwie, mal besser mal schlechter🙉🙈🙊.
    Es ist die Leidenschaft, die Liebe zu Detail die den meisten abgeht bzw. völlig fehlt und Leidenschaft hat rein gar nichts mit Geld zu tun!!!

    16.07.22 06:06 3
  • Unbekannt

    Es geht sogar sehr gut. Ich bevorzuge mittlerweile auf kleine Distanz eine Mono. Voraussetzung ist das du Köder nutzt die monoton geführt werden und die Schnur immer unter Spannung steht. Es gibt auch sogenannte Hechtmonos die weniger Dehnung aufweisen. Auch Mono für das Brandungsangeln haben weniger Dehnung. Bei einer 0,40mm ist die Dehnung sowieso schon relativ gering durch die Materialstärke. Es hängt halt davon ab wie und wo du damit angeln möchtest.
    Eine Mono hat auch Vorteile die die meisten nicht mehr auf dem Schirm haben weil sie eben PE-verwöhnt sind oder lange nicht mehr mit Mono geangelt haben. Man hat damit kaum Verwicklungen an den Ringen im Gegensatz zu PE. Man brauch auch keine Vorfächer aus Fluo oder Mono mehr. Sie ist leiser bei der Köderführung... An einer BC zb hat man auch keinen Köderverlust bei einem Backflash, nur als Beispiel auch wenn es nicht auf dich zutrifft... Also da spricht schon einiges für eine Mono. Man muss es halt ausprobieren und selber einschätzen ob es etwas für dich ist. Abhängig von Wurfweite, Köderwahl, Führungsstil und Rutenwahl. Der Stock sollte dafür schon knackiger sein. Schont Rute, Ringe und Rolle. Transportiert weniger Wasser und Schmutz...
    Am Ende zählt nur das du Damit Spaß hast und Erfolg hast. Wenn die Vorteile einem zusagen dann ist das deine Persönliche Entscheidung, egal was die anderen sagen. Mach deine Erfahrungen! Wenn du damit zufrieden bist dann genießt du den selben Luxus wie Firestorm mit seiner Geflochtenen Schnur.

    16.07.22 23:09 0
  • Unbekannt

    Achja, ein weiterer Vorteil ist das der Köder an einer Mono besser vom Hecht und Co eingesaugt werden kann eben wegen der Dehnung. Besonders an Tagen an denen die Räuber nur zaghaft beissen. Da zählt jeder cm der darüber entscheidet ob der Haken im Maul landet.

    16.07.22 23:16 0
Alle Forenbeiträge anzeigen
Android App für Angler iOS App für Angler
Alle Angeln Android App für Angler iOS App für Angler