Beiträge

  • Profilbild Henrik.

    Hallo, benutzt ihr zum Forellenangeln am Bach eine monofile oder geflochtene Schnur?

    05.07.21 14:21 1
  • Profilbild Buntertee

    Denke das muss jeder für sich entscheiden ich selber z.b benutze nanofil das ist eine Mischung aus mono und geflochten bin ich ganz zufrieden mit leider hat diese Schnur seinen Preis für 270 Meter hab ich Samstag 24 Euro bezahlt 😅 ist aber 0.17 mit einer 8kg Tragkraft

    05.07.21 14:42 2
  • Profilbild Felix Bösing

    Ich nutze am liebsten geflochtene, ist noch ein wenig feiner und direkter. An den Bächen an denen ich bis jetzt war hatte ich mit der j-braid 0.06 noch nie Probleme. Man muss aber auch dazu sagen, dass die Schnur in echt wahrscheinlich eher 0.08< ist, stört mich aber trotzdem nicht.

    05.07.21 15:35 0
  • Werbung
  • Profilbild WawA4n

    Eine Monofile, da man sich das Fluocarbon Vorfach spart und deutlich günstiger ist.
    Zudem federt die Schnur deutlich mehr ab und die Wurfweiten sind beachtlich höher.

    05.07.21 21:57 0
  • Profilbild Timothy

    Da gibt es wohl viele verschiedene Meinungen, ich benutze mittlerweile hauptsächlich Monofile Schnur am Bach. Die Dehnung auf kürzeren Distanzen sind meist zu verkraften und können gerne des öfteren zum Vorteil werden.

    05.07.21 22:13 0
  • Profilbild Erlkönig1988

    Dieser Post wurde gelöscht.

    06.07.21 04:01 0
  • Werbung
  • Profilbild Erlkönig1988

    @buntertee: da bin ich voll bei dir. Ich habe nanofil seit etwa 3 jahren auf allen Rollen drauf (auch den ansitzrollen), außer auf einer Baitcaster (auf einer zweiten allerdings auch).

    Zum forellenangeln am Bach habe ich vorher, wie WawA4n schreibt, auch meist mono gefischt. Ich meine auch mir einzubilden, dass ich damit weniger Fische verloren habe.
    Habe jetzt einfach eine weichere Rute und damit passt aber dann auch Nanofil bzw. Geflochtene.
    Für die Nanofil bezahlt man bei Askari auch meist nur 19,90 EUR für 270 m und öfter mal nur 7 Eur für 125 m...


    Der Sichtigkeit der Schnüre wird meiner Meinung nach eh viel zu viel Bedeutung beigemessen.
    Wenn Forellen auf Spinner beißen (und damit Fische ich zu 80 % auf Forelle), also ein völlig unnatürliches irgendwas, dann stört die auch keine Schnur. Fluo schalte ich ausschließlich wegen der Abriebsfestigkeit vor. An meinen Bächen hätte man sonst nicht lange was von der geflochtenen. Die Sichtigkeit ist kein Grund dafür...

    06.07.21 04:03 0
  • Profilbild Armin Kaspari

    Also ich fische überwiegend kleine Gummis mit 2-4 g jigs da geht eine mono beispielsweise gar nicht klar!!

    06.07.21 09:17 1
  • Profilbild Armin Kaspari

    Bevorzuge eine 0,06 geflochtene

    06.07.21 09:17 0
  • Profilbild Fischers Gold

    0,04 - 0,06 geflochtene. Kann man im Gegensatz zu vielen Müll Monos die sich aufladen und kringeln nicht viel falsch machen.

    06.07.21 17:16 0
  • Profilbild Luc 01

    Ich fische auf allen meine Forellenruten eine 0,06er bis 0,10er daiwa j -braid. Ich hab früher auch ausschließlich mit mono geangelt, bin aber wirklich froh umgestiegen zu sein. Vorteile sind für mich, dass Geflecht keine Dehnung hat (Köderkontrolle und bessere Bisserkennung). Ich schalte aber so gut wie immer ein ca. 0,20er fluro vorfach mit 50cm-2m vor. Außerdem fische ich relativ häufig mit 2-3" Gummis, da brauch/will ich keine Dehnung. Mir ist jetzt nicht aufgefallen, dass ich mit Geflochtener mehr oder weniger Fehlbisse/Aussteiger hab als mit Mono. 😆✌ tight lines euch😄

    06.07.21 20:57 0
Alle Forenbeiträge anzeigen
Android App für Angler iOS App für Angler
Alle Angeln Android App für Angler iOS App für Angler