Beiträge

  • Profilbild FelixWels

    Mahlzeit Kollegen,

    Mein Kumpel und ich befassen uns seit kurzer Zeit mit dem Spinnfischen. Neben der Erfahrung die wir selber sammeln, suchen wir auch nach etwas Lektüre um unser Wissen zu erweitern. Kann hier jemand evtl. ein paar Bücher empfehlen die einem auch Wissen verschaffen und nicht nur Werbung für i welche Produkte machen?! Bestellt habe ich mir schon zwei Bücher von „Wir gehen angeln“.

    Auch wenn es etwas widersprüchlich meiner ersten Anfrage ist, zwecks Werbung in Heften - Büchern 😃 , hätte ich gerne noch ein paar Empfehlungen bezüglich beim Kauf der richtigen Kunstköder. Also was für Marken bevorzugt Ihr?! Was beweist sich erfahrungsgemäß bei euch am besten ?!

    Natürlich ist mir klar das es kein Erfolgsrezept gibt und jeder seine eigenen Erfahrungen machen muss und auch verschiedene Meinungen hat zwecks Köder etc. Trdm hätte ich gerne mal ein paar Eindrücke von euch. Zudem hab ich’s satt laufend Geld für i was raus zu schmeißen was sich im Endeffekt als Mist raus stellt 🤣

    Danke schonmal für Verständnis und Ratschläge.

    Ach so, falls die Frage kommt auf was für Fisch wir speziell angeln, die üblichen Räuber; Barsch Zander und Hecht!

    Petri Heil an alle!!!

    22.12.20 16:21 1
  • Profilbild Mäideo

    Schau mal in den thread „Exesor“ das hat mir geholfen!

    22.12.20 16:27 4
  • Profilbild Pen6

    link. Kann ich empfehlen.

    22.12.20 16:47 2
  • Werbung
  • Profilbild Billi84

    Wichtig ist viel am Wasser zu sein und da wo raubfisch auch gut ist alles aus probieren nur nasse köder fangen

    22.12.20 17:13 8
  • Profilbild Christian 86

    in Bezug auf Kunstköder ist sicherlich der gute alte Spinner am besten für Anfänger geeignet. bei der Führung gibt es nicht viel zu beachten und teures Equipment braucht man dafür auch nicht und sie fangen verdammt gut. bezüglich der Qualität gibt es aber gewaltige Unterschiede. für mich die besten Spinner sind die Dam effzett gefolgt von den mepps.

    22.12.20 17:22 2
  • Profilbild Billi84

    und wenn nichts geht fängt manchmal der alte löffelblinker am besten

    22.12.20 17:25 2
  • Werbung
  • Profilbild Felix Bösing

    Grade für den Anfang sind Spinner (ich Fische nur welche von mepps) und Spinnjigs (Lieblingsköder spinmad zb) empfehlenswert, diese muss man im Prinzip nur monoton einkurbeln, deswegen ist es sehr anfängerfreundlich 👍🏻

    22.12.20 17:27 3
  • Profilbild Billi84

    Das fischen mit anderen kundtködern ist auch nicht schwer wenn man es mal von jemandem erklärt bekommt wichtiger ist das drum herum

    22.12.20 17:38 1
  • Profilbild Mäideo

    Schau mal auf yt nach Lieblingsköder, die erklären das sehr gut!

    22.12.20 17:49 5
  • Unbekannt

    Bei Amazon „Moderenes Fische finden“ gibts für jeden Zielfisch ein Buch.
    Wirklich Top die Bücher.
    Oder wie ein Vorredner schon gesagt hat. „DR. Catch“

    22.12.20 19:56 1
  • Profilbild WawA4n

    Ich meine es gibt ein Buch zum Zanderangeln von Jörg Strehlow. Von ihm haben, so weit ich mich richtig erinnere, Veit Wilde und Sebastian Hänel, ihr Grundwissen her.

    Zander angeln link3440144542/ref=cm_sw_r_cp_api_fabc_BkV4FbTHXNXXA

    Bei den Ködern in Sachen GuFis ist die Marke Lieblingsköder, wie ein Vorposter bereits erwähnt hat, ganz gut. Der Grund dafür ist, dass die aufgrund ihrer Wettermethode, den Einstieg in Sachen GuFi angeln, enorm erleichtern.
    Mit der Wettermethode schaffen die, einem das das grundverständnis, Kontraste bei verschiedenen Gegebenheiten, spielend leicht zu vermitteln.
    Wenn man erstmal das grundverständnis hat, lohnt es sich, sich von dieser Marke einwenig zu distanzieren, da diese recht teuer sind und es viel günstigere Alternativen auf dem Markt gibt.

    Im Sommer ist mein absoluter Favorit, der Spinner.
    Mit dem kann man beinahe nichts falsch machen und fängt so ziemlich alle Räuber.
    Da dieses Stück Blech auch immer weiter in Vergessenheit gerät, ist dieser Köder, in der richtigen Größe, meistens der Schlüssel zum Erfolg.
    Da deine zielfisch Arten sich alle einwenig, in Sachen Lebensraum und Verhalten unterscheiden, sei dir gesagt, dass es Jahre dauern kann, erfolgreich zu sein. Aber gerade das ist meiner Meinung nach der Reiz, am Angeln 😉

    23.12.20 07:47 1
  • Profilbild ZanderGummi

    Moin moin,

    Dr Catch ist tatsächlich eine gute Anlaufstelle, hier bekommt man von Knoten über mögliche Rigs usw alles erklärt.
    Ich habe früher ein Buch von Matze Koch angeschaut, das bekam ich sogar in meiner lokalen Bibliothek. Matze erklärt da sehr viel und auch sehr allgemein, in den Basics nimmt man aber sehr viel Wissen mit. Ansonsten bin ich mehr zu YT Recherche übergegangen. Da gibt es durchaus erklärende Videos für diverse Zielfische und Jahreszeiten usw.

    Zu den Ködern, ich fische überwiegend bewusst auf Zander und Hecht, folgende Köder liefern da bei mir am besten:

    Zander:
    1. LK Captain
    2. Fox Rage Slick Shad in dunkelgrün
    3. Shake Lui auf Dropshot
    4. Zeck V-Schwanz auf Dropshot

    (5. Illex Ablauf 110f in lila) mein bester Zanderwobbler

    Hecht:
    1. LMAB Drunkbait Esox Emil
    2. Quantum Q Paddler in rot
    3. MK Balzer in weiß

    Diverse Köder davon kannst du auch in meinen Fangfotos sehen. Spinjigs kommen bei mir auch immer mal wieder zum Einsatz, darauf kann man alles fangen... Spinner genauso...

    23.12.20 08:39 1
  • Profilbild FelixWels

    Ich bedanke mich auf jeden Fall für eure tollen Ratschläge und das ihr euch so viel Zeit nehmt um uns zu helfen.

    Ich habe auch schon einige Ratschläge umgesetzt und werde diese nun ans Wasser bringen.

    Viel Erfolg euch
    Dickes petri

    24.12.20 10:06 0
  • Profilbild Fliegauf Philipp

    Ich würde erstmal mit allem was nur eingeleiert wird anfangen.
    Spinner, Wobbler, Blinker, Gummifisch usw.
    Mal langsam, mal flotter, durch alle Wasserschichten, Tief, Flach, im Mittelwasser und erste Erfahrungen sammeln, was die verschiedenen Laufverhalten der Köder angeht, wann und wo sich welcher Köder besser eignet.
    Dann weiter machen, mit Spinnstopps beim leiern und Faulenzen über dem Grund.
    Dann irgendwann Jiggen und Twitchen. Step by Step.

    24.12.20 10:25 1
  • Profilbild Isar_Fischer

    Flachlaufende Wobbler sind für den Anfang auch gut, aber etwas teurer. Bei Wobblern aber nicht den Fehler machen und ganz günstige für 2-3€ kaufen. Wobbler mit sehr gutem Preis/Leistungsverhältnis sind die von Spro aus der Ikiru Serie. Die kosten höchstens 10€ aber laufen so wie sie sollen und fangen.

    24.12.20 10:45 2
  • Profilbild Hecht_74

    Hallo ! Ich erweitere mein Wissen durch das Lesen der Angelzeitschriften " Fisch & Fang " sowie " Blinker " . Zudem sind fast alle You - Tube - Videos vom Raubfischexperten Uli Beyer Gold wert ! Unbedingt anschauen ! Frohe Weihnachten & Petri Heil !

    24.12.20 12:03 2
Alle Forenbeiträge anzeigen
Android App für Angler iOS App für Angler
Alle Angeln Android App für Angler iOS App für Angler