Beiträge

  • Profilbild Rheinangler93

    Moin Männer,

    euer Schwarmwissen ist gefragt...
    Jemand von euch in letzter Zeit einen Hecht entnommen und verwertet?
    Ein Kollege fing einen Hecht welcher schon gut gefüllt mit Laich war... 🤦🏻‍♂️

    Ist es wegen der Witterungsunbeständigkeit möglich, dass die Uhr für die Ladys dieses Jahr etwas schneller tickt? 🤔

    11.01.21 07:11 1
  • Profilbild s.jakubowski

    Ich habe von einem anderen Angler im November gehört das er 2 Zander mit laich hatte. Ich weiß nicht in aktuell etwas alles verrückt spielt..

    11.01.21 07:13 2
  • Profilbild KurtMigge

    Hatte letzte Woche einen 36er Barsch, der vor Laich fast geplatzt wäre aus dem Main...

    11.01.21 07:47 1
  • Werbung
  • Profilbild Erik_04

    Im Dezember hatte ich einen hecht der viel rogen drinnen hatte
    ( ist das nicht eigentlich normal)

    11.01.21 07:51 3
  • Profilbild Marc F.

    Der Laich wird bei den Fischen nicht erst 3 Tage vorm Laichen entwickelt, sondern schon Monate davor. Das ist bei jedem anderen Säugetier auch so

    11.01.21 08:10 4
  • Profilbild Esox Hunter 100

    Hatte Mitte Dezember einen Hecht gefangen der auch voll mit Rogen war, aber erst im Anfangsstadium.

    Wie Marc schon erwähnt hat, bilden Fische ihre Rogen über mehrere Monate aus.
    Deswegen ist es ganz Normal

    11.01.21 08:16 4
  • Werbung
  • Profilbild Lethbergo

    @Marc Fische sind keine Säugetiere

    11.01.21 08:55 5
  • Profilbild Marc F.

    Sorry. Wirbeltier

    Ich verwechsel das immer. Sogar gerade bei der Bio HA

    11.01.21 09:54 0
  • Profilbild Dennis Rheinland

    ich habe Hechte schon im Januar ablaichen gesehen. der Laich ist aber meist lange vorher in der Entwicklung.

    11.01.21 10:11 1
  • Profilbild Fliegauf Philipp

    So viel ich weiß, hängt das von den Tagesgraden des jeweiligen Gewässers ab, wann mit der Eizellenproduktion begonnen wird und wie lange die dann abgelegten, reifen Eier zum Schlupf brauchen.
    Die Menge hängt von der Größe, der Ernährung und dem vorhergehendem Winter ab.
    In kalten Wintern, wird das Körperwachstum reduziert bzw. eingestellt und das Wachstum der Ovarien (Eierstöcke) beschleunigt.

    11.01.21 10:30 0
  • Profilbild Fliegauf Philipp

    Bei uns in Bayern bzw. bei mir im Allgäu gibt es einige Gewässer deren durchschnittliche Tagesgrade so niedrig sind, dass die besetzten Karpfen dort zwar ablaichen, die abgelegten Eier aber niemals zum Schlupf führen.
    Die durchschnittlichen Tagesgrade an diesen Gewässern sind so niedrig, dass die Eizellen bei der Eiablage nicht fertig entwickelt sind.

    11.01.21 10:36 0
  • Profilbild Fliegauf Philipp

    Aus diesem Grund gibt's meines Wissens auch keine gewerbliche Karpfenzucht über 580m über NN.

    11.01.21 10:37 0
  • Profilbild Firestorm72

    Das Problem ist, dass so ein Fisch halt keine Uhr hat. Wenn die Bedingungen passen, geht es halt los. Das kann mal viel früher (schon oft in den letzten Jahren gehört) und mal viel später sein. Im Prinzip müsste man jedes Jahr schauen und dann flexibel entscheiden. Macht aber keiner und wäre viel zu kompliziert.
    Am besten ist es somit, dass man endlich ein einheitliches Fangfenster einführt, wie es ja teilweise schon passiert ist. Dann hätte jeder Fisch die Chance sich zu vermehren und nur für die mittlere Größe sieht es irgendwann "schlecht" aus. Und für ganz spezielle Gewässer kann man da ja Ausnahmen machen, welche dann auf der Gewässerkarte stehen.

    11.01.21 11:14 1
  • Profilbild Firestorm72

    Der Karpfen braucht 18 Grad Wassertemperatur zum Laichen. Ist die Temperatur darunter kommt es zur Rückbildung der Eier. Somit macht es natürlich auch keinen Sinn, Gewässer zu nutzen die diese Temperatur nie erreichen.

    11.01.21 11:18 1
  • Profilbild Esox Hunter 100

    Das mit dem Entnahme Fenster sehe ich und die meisten Angler genauso ,leider wird uns da wenig Gehör geschenkt.

    Die Schonzeiten müssten dann nur noch an die Gewässer (Temperatur etc..) individuell angepasst werden .
    Und da fehlt es entweder an Personal oder Zeit die Daten zu erfassen, was ja über einen längeren Zeitraum geschehen müsste.
    Deswegen glaube ich müssen wir leider weiterhin damit leben, zum Beispiel einen Laichbereiten Zander im Dezember zu entnehmen /releasen....

    11.01.21 11:26 1
  • Profilbild Fliegauf Philipp

    Ein Entnahmefenster muß von den Verein beantragt werden.
    Das ist zumindest in Bayern keine Ländersache.
    Wer das möchte, muß in seinem Verein dafür Gehör finden und die Vorstandschaft muß es beantragen.
    Ein Kumpel von mir arbeitet als Fischereifachbeauftragter und der sagt, man wäre durchaus bereit, nach Prüfung einer Sinnhaftigkeit die Entnahmefenster zu bewilligen aber bekommt jährlich zumeist nur ein oder zwei Anträge.

    11.01.21 11:52 0
  • Profilbild Firestorm72

    Das Problem ist da sicherlich, dass man schnell wieder in den Verdacht kommt, C&R zu "legalisieren". Deshalb wäre es besser, solche Anträge kommen von einem Verband oder halt gleich von der zuständigen Stelle. In Hamburg gibt es das ja jetzt und da hat bestimmt kein einzelner Verein was beantragt.
    In Mecklenburg Vorpommern ist es z.B. mit der Schonzeit in Binnengewässern so geregelt:

    "Die Fischereiberechtigten der Binnengewässer legen link. für die Wirtschaftsfischarten eigene Schonzeiten fest (Aufdruck auf der Angelerlaubnis beachten)."

    Somit gibt es für den Hecht in Binnengewässern keine Schonzeit mehr und teilweise halt auch ein Fangfenster (z.B. bei den Müritzfischern).
    Besser geht es ja fast nicht.

    11.01.21 12:01 0
  • Profilbild Esox Hunter 100

    Keine Schonzeit mehr? Wie soll man das verstehen?
    Ist er ganzjährig geschont oder gar nicht mehr ?

    11.01.21 12:14 0
  • Profilbild Firestorm72

    "Die Fischereiberechtigten der Binnengewässer legen link. für die Wirtschaftsfischarten eigene Schonzeiten fest (Aufdruck auf der Angelerlaubnis beachten)."

    Und somit hat er in allen Gewässern des Landesanglerverbandes KEINE Schonzeit mehr. Mindestmaß ist 45 cm. Aber schaue dir auch mal die ganzen Gewässer an. Da brauchst du keine Angst haben, dass es bald keine Hechte mehr gibt. Außerdem gibt es in Mecklenburg Vorpommern auch sehr viele Gewässer, wo der jeweilige Fischer (Fischereiberechtigter) die Vorgaben macht. Und der kann das dann wieder einführen bzw. halt auch ein Fangfenster.

    11.01.21 12:40 0
  • Profilbild T. P

    Schonzeiten und Mindestmaß sollte immer territorial betrachtet werden. Und auch im Laufe der Zeit angepasst werden. Was auch geschieht. Nur, nicht alle bleiben auf dem laufenden.
    Bei uns hat der Hecht eine Schonzeit und ein Mindestmaß von 60 cm. Klingt gut. Aber er ist auch schon dominant in Salmonidengewässer... Also keine Angst. Er stirbt nicht aus. (hole schon mehr Hechte, als Forellen raus)... Woran liegt das? Temperatur zu hoch, Sauerstoffsättigung zu gering?... Selbst der Wels wird hier zur Plage.
    Zurück zur Frage.
    Territorial betrachten, erfragen und mitwirken.

    11.01.21 13:29 0
Alle Forenbeiträge anzeigen
Android App für Angler iOS App für Angler
Alle Angeln Android App für Angler iOS App für Angler