Beiträge

  • Profilbild Christian 86

    Hallo, in einen meiner Vereinsgewässer wurde vor einiger Zeit eine kapitale Hechtdame von 1,28m gefangen. der stolze Fänger verwertete den fisch zu Frikadellen. Im Verein wurde dann heiß darüber diskutiert wie man denn so ein Tier einfach töten kann denn es wäre ja ein herber Verlust das dieser Riesenhecht nun keine nachkommen mehr produziert. jetzt zu meiner Logik : eine Hechtdame in dieser Größe hat ja mit Sicherheit schon unzählige neue Hechte hervorgebracht und wird auf Grund des hohen Alters ja wenn überhaupt nur noch an sehr wenigen Laichgeschäften teilnehmen bevor sie stirbt. ist es dann nicht sogar viel verwerflicher einen 60er Hecht zu entnehmen der ja das Potenzial gehabt hätte noch viele Jahre lang zu laichen und für Nachwuchs zu sorgen?

    24.06.20 14:29 5
  • Profilbild Mitchell

    So ne hechtmutti hat guten laich. 10 mal besser als ne jungdame. Zudem bringt sie weitaus mehr eier. Deine theorie ist daher grundlegend falsch. Und wieso sollte sie nicht jährlich laichen? Die natur hat das schon drauf dass jedes der bauch dick wird :)

    24.06.20 14:35 7
  • Profilbild Christian 86

    ich meinte damit das sich ein 1,28m Hecht sich ohnehin in seinen Lebensabend befindet und auf absehbare Zeit eines natürlichen Todes sterben wird

    24.06.20 14:40 2
  • Werbung
  • Unbekannt

    Mit dem Artikel sollte sich deine Frage beantworten.

    link_bfm/publ_html/Arlinghaus2012Hechtfenster

    24.06.20 14:51 5
  • Profilbild Armin Kaspari

    Ich kann dieses ständige Schlachten von großen Fischen nicht verstehen..... geht nicht in meinen Kopf 🤦‍♂️

    24.06.20 15:15 5
  • Profilbild Christian 86

    also für mich persönlich stellt der Hecht ein eher geringen kulinarischen Wert dar. darum entnehme ich diese nur im Notfall wenn in meinen Augen ein zurücksetzen nicht mehr erfolgsversprechend erscheint. man merkt hier dennoch schnell eine aggressive Grundstimmung wenn es ums verwerten kapitaler Fische geht. vielleicht traut sich ja jemand mit ner anderen Meinung noch was zu schreiben

    24.06.20 15:25 3
  • Werbung
  • Unbekannt

    Mein Beitrag war komplett neutral und beantwortet deine Frage bis ins kleinste Detail. Seh da keine aggressive Grundstimmung 😄 Unabhängig davon, was ich vom verwerten eines solchen Fisches halte.

    24.06.20 15:28 1
  • Unbekannt

    Und ich kann dir schon genau sagen wie dieser Thread link wie alle anderen 284838194 Disskusionen um C&R oder die Entnahmen von solchen Kalibern. Hier werden sich die Leute ständig zerfleischen, solange es gesetzlich keine KLARE Regelung zu dem Thema gibt.

    24.06.20 15:32 2
  • Profilbild Christian 86

    mir ging's im Endeffekt darum ob es für den Hechtbestand Sinn gemacht hätte einen Fisch im Gewässer zu belassen der wahrscheinlich keine oder maximal 1-2 Laichzeiten noch mitgemacht hätte oder ob es doch eher Missgunst und Neid anderer die den Fisch jetzt nicht mehr fangen können zu den Anfeindungen an denjenigen der ihn mitgenommen hat führen. das insgesamt größere Hechte mehr und besseren Laich produzieren ist mir allgemein link dieser Hecht aber besonders groß und dementsprechend alt gewesen sein muss hat mich es interessiert ob noch jemand der Meinung ist das die Mitnahme eines solchen fisches aus Sicht der Bestandserhaltung in Ordnung geht

    24.06.20 16:07 0
  • Profilbild Housemeister

    ...und solange es keine Gruppe gibt, die diese Regelung falsch auslegt oder einfach so bricht.

    24.06.20 16:07 0
  • Profilbild Housemeister

    Es gibt ja die Studie vom Arlinghaus dazu.
    Meiner Meinung nach braucht er sich für nichts zu rechtfertigen solange es an eurem Vereinsgewässer kein Küchenfenster oder sonst irgendwelche internen Absprachen gibt sondern einfach nur ein Mindestmaß. Wenn er trotzdem dafür angefeindet wird, ist es halt der falsche Verein für ihn.
    Ich hätte den Fisch wieder releast und ich hätte wahrscheinlich angefangen zu heulen, wenn ich live dabei gewesen wäre, aber sein gutes Recht ist es ja 😉

    24.06.20 16:12 3
  • Profilbild Firestorm72

    Ich finde es auch nicht gut, ABER es wird auch immer so getan, dass durch die Entnahme von großen Kapitalen Fischen gleich die ganzen Gewässer zusammenbrechen und es keine Fische mehr darin gibt.
    Wenn man mal mit den ganz Alten redet, schauen die einen immer ganz komisch an, wenn man mal einen Fisch nicht entnimmt und ihn wieder frei lässt. Vor über 30 Jahren war das die absolute Seltenheit und trotzdem erzählen die immer, wie gut damals gefangen wurde. Wie ging das denn, wenn alle Fische immer entnommen wurden?
    Außerdem muss man im Prinzip jedes Gewässer für sich betrachten. Un dem einem macht es vielleicht sogar Sinn und dem anderen wieder nicht. Eine generelle Regelung kann diese unterschiedlichen Umstände aber halt auch nicht gerecht werden.
    Bei uns in Brandenburg (LAVB) ist jeder Angler für diese Entscheidung über Leben und Tot selber verantwortlich. Und am Ende wird sich dann zeigen, ob man gut oder schlecht entschieden hat.

    24.06.20 16:22 7
  • Profilbild Housemeister

    Naja die Hechtbestände sind halt aber nicht mehr so gut wie damals und sowas entwickelt sich ja auch über einen großen Zeitraum... ich glaube vor 60 Jahren wurden noch nicht so viele ü80 Fische wie vor 30 Jahren gefangen. In Holland leben die ja schon seit etlichen Jahren C&R und die Bestände sind nunmal viel besser als hier... Und dazu ist dadrüber angeln viel populärer als hier...
    Aber Recht hast du trotzdem, dass man das von Gewässer zu Gewässer unterschiedlich bewerten muss und dass ein Gewässer mit Sicherheit nicht zusammenbricht oder das komplette Ökosystem beeinflusst wird, wenn mal ein großer Hecht entnommen wird 😉

    24.06.20 16:31 2
  • Profilbild Christian 86

    das mit Holland kann ich bestätigen, ich habe dort in meiner Jugend 4jahre gewohnt. wenn ich bedenke mit welch einfachen Mitteln ich dort ordentliche Fische egal welcher Art in kürzester Zeit fangen konnte und wie hart es manche Tage hier ist überhaupt einen biss zu bekommen. wenn ich in Holland an nen halben Tag nur 2 60cm Hechte gefangen hatte war es schon ne Katastrophe und man ist mit gesenkten Haupt nach Hause marschiert. was ein schneidertag ist hab ich da noch nicht gewusst😋

    24.06.20 16:43 0
  • Profilbild zanderhunter1861

    Ich habe früher auch mal den einen oder Aderen Hecht mitgenommen Heute nicht mehr aber die Hechte wurden nie alle eher finden ich es nicht gut Untermassige mit zu Nehmen wie mansche Leute es Machen weil sie Meinen die Kosten fürs Angeln wieder Raus bekommen zu müssen in Maßen ist es nicht verwerflich mal ein Hecht Mitzunehmen je nach Verein ist es Anders geregelt bei uns alles ü90cm Verboten

    24.06.20 17:05 0
  • Profilbild zanderhunter1861

    Und Mindess Maß 60cm

    24.06.20 17:06 0
  • Profilbild Walex1

    Bei Barschen wurde nachgewiesen, dass kapitale Fische ihre Gene weitergeben.
    Nur mal so nebenbei 😉

    24.06.20 17:10 2
  • Profilbild Han82

    och diese c&r Diskussion link dich jeder wie er will, solange er sich an das Gesetz hält . der eine findet es doof nen 50er Hecht zu entnehmen...für nen anderen ist es der erste oder größte seines Lebens....für nen anderen trifft es auf nen 100cm hecht link eine mag sie gerne link andere die Tiere nur für nen Foto mit nem Piercing link wie er mag...

    24.06.20 17:19 5
  • Unbekannt

    @Firestorm72: Nette Anekdote dazu. Hatte ein Gespräch mit einem alten Vereinskollegen. Hat ganz stolz berichtet wie sie früher an einem Fluss immer Kühltaschen mit Äschen gefüllt haben. Und hat sich dann lauthals drüber echauffiert, das es von Jahr zu Jahr weniger wurde und man jetzt ja gaaar nichts mehr fängt und alle Fische verschwunden link das genau SIE dafür verantwortlich sind, kam

    24.06.20 17:20 2
  • Unbekannt

    ihm nicht in den link zum Thema mit den „alten“ Anglern und dem „so schnell brechen Bestände ja nicht zusammen“. In dem Fluss hat sich der Bestand bis heute nicht vollständig erholt - trotz Besatzmaßnahmen usw.

    24.06.20 17:21 1
Alle Forenbeiträge anzeigen
Android App für Angler iOS App für Angler
Alle Angeln Android App für Angler iOS App für Angler