Beiträge

  • Profilbild TenGallonMelon

    Hallo,

    Ich bin immer noch auf der Suche nach Erfolg mit Kunstködern auf Hecht und Barsch und habe wahrscheinlich noch nicht so viel Erfahrung wie die meisten anderen in diesem Forum. Es ist nicht so, dass ich bis jz immer erfolglos war, aber der Fangerfolg ist sehr begrenzt, wenn ich mir mal so Videos von anderen Angel-Youtubern angucke.

    Wär echt cool wenn ihr eure Erfahrungen mit mir teilen könntet.

    Vielen Dank!

    02.07.17 15:10 3
  • Profilbild Hulzi

    Ich bin 2 Jahre regelmäßig an die Mulde auf Hecht gegangen und habe nix gefangen und hab mir dass mit den Youtubern auch so gedacht.
    Die Erleuchtung ist simpel viel angeln + lange angeln + Profigerät = häufiger Fischkontakt.
    In den Videos schneiden Sie eh nur rein wenn was erklärt wird oder die was fangen.
    Petri von meiner Seite!

    02.07.17 16:09 2
  • Profilbild TenGallonMelon

    Danke 🙏🏻 ist ermutigend!

    02.07.17 17:39 0
  • Werbung
  • Profilbild LeoWolf

    Ich kenne das Gefühl immer wenn ich gezielt Auf hecht gefischt hab ging nix... Aber beim Barsch angeln hauen sie immer auf spinner rein! 80% sind vom barsch angeln bei mir! Kauf dir ein paar kleine spinner fahr an nen kleinen Fluss oder angel an Stegen zwischen booten!! Da geht immer was :) Petri! LG

    02.07.17 17:49 1
  • Profilbild TenGallonMelon

    🔝🙏🏻

    02.07.17 17:50 0
  • Unbekannt

    Dazu braucht man Zeit, auch um die Gewässer richtig kennen zu lernen. Der Erfolg kommt von ganz alleine iwann wenn man es nicht erwartet... genau des is ja eig der Reiz beim Fischen. Jeder Profi geht oft genug Schneider nach hause.... nur zeigen sie das natürlich nicht. YouTube kannst du auch nicht so ernst nehmen. Des is alles zusammen geschnitten. Mach dir keine Gedanken! Einfach am Ball bleiben und nicht aufgeben. Des hat bei mir bis jetzt immer zum Erfolg geführt. 😉

    03.07.17 15:15 5
  • Werbung
  • Profilbild angel-juenger.de

    Das fangen ist von etlichen Bedingungen abhängig Luftdruck, Temperatur, Jahreszeit, nahrungsanhebot, abnehmender oder zunehmender Mond, Tageszeit, angeldruck usw jeder hat mal Tage an dem er Schneider bleibt.

    03.07.17 17:36 1
  • Profilbild #oderfishhunter

    versuch jetzt mal dein glück mit popper und topwaterköder knallt gerade richtig gut und mein gewässer oder spree kanal ist max. 4m tief
    macht aber mega laune gerade

    03.07.17 22:08 1
  • Profilbild oOChrisOo

    Moinsen mir extrem geholfen das ein Kumpel (extrem ambitionierter Raubfischangler) mein Tackle angeguckt hat. Z.B. Wurfgewichte, Ködergröße, Vorfachmaterial usw. Folgendes hat mir zu mehr Erfolg verholfen. Ich angele lieber etwas kleiner und benutze je nach Gewässer und der dort auftretenden Raubfische ein ca. 1 müssen~ Fluocarbonvorfach (ca. 0,20 - 0,35) . Wenn die “Hechtgefahr“ groß ist bzw Hecht mein Zielfisch ist dann kommt nutze ich zusätzlich noch ein ca. 30 - 40 cm Flexonit Vorfach. Gerade wenn man auf Barsche Jigged/Dropshotted oder mit kleinen Hardbaits angelt habe ich mit Fluocarbon richtig gute Erfahrungen gemacht und ab und an knallt auch mal der eine oder andere Räuber drauf.

    04.07.17 08:36 1
  • Profilbild TenGallonMelon

    Danke für die Tipps! Echt nett von euch! 😊

    04.07.17 13:25 0
  • Profilbild Shaps

    Die These von Chris, zu Anfang lieber kleinere Köder zu benutzen und nicht zu grob zu fischen, kann ich blind unterschreiben. Du fängst mit einem größeren Köder zwar durchschnittlich gesehen mehr größere Fische, mit kleineren Köder fängst du aber tendenziell mehr. Versuch es ruhig mal mit Kunstködern um die 3-5cm. Gerade jetzt im Frühsommer/Sommer machst du damit nichts falsch.

    04.07.17 20:01 1
Alle Forenbeiträge anzeigen
Android App für Angler iOS App für Angler
Alle Angeln Android App für Angler iOS App für Angler