Beiträge

  • Profilbild Fisherman Mitch

    Liebe Leute, ich versuche jetzt schon seit geraumer Zeit einen Zander an den Haken zu bekommen. Leider OHNE Erfolg. Laut Fanglisten unseres Vereins sollten in unserem Vereinsbaggersee Zander wohnen, ich habe aber bis dato nur immer Hechte an der Angel gehabt. Gefischt habe ich immer mit einem 10cm GuFi den ich über den Gewässergrund gejigged habe. Mache ich bei der Köderführung etwas falsch? Warum steigen nur Hechte ein? Zu welcher Zeit fängt man Zander am besten - frühe Abendstunden? Wo stehen die Kameraden? Sollte ich es mit einer Posen-KöFi-Fischfetzen-Montage ausprobieren? Danke für Eure Tipps. Der Neuling dankt. LG Mitch

    04.06.18 11:32 1
  • Profilbild Bucov

    Kommt mir bekannt vor. Habe das selbe Problem. ABER!!! Ich erinnere mich an ein ehemaliges Vereinsgewässer wo es auch so war. Nix, Niete, nada. Egal was, wie und wann. Bis ich eines Tages an der Schilfkante, der See hatte alles andere für Zander interessante, einen gesichtet habe. Gleich Abends Köfi, ja nicht zu klein, die dürfen schon fast Handgross sein, rein und bämmmm. 2 Stück.
    Hoffe ich konnte dir helfen.

    04.06.18 12:53 1
  • Profilbild Fisherman Mitch

    Okay! Danke. Also teste ich mal ne Köfi-Montage auf Grund. In dem See gibt es weder Schilf noch Seerosen. Ist also echt schwer den „einen“ Zander zu finden. Kumpel und ich haben ihn mal gesehen - zumindest glauben wir, dass es ein Zander war (Körperform usw.) - und er hatte ihn / einen an der Angel der ihm dann vom Haken geflutscht ist. Deswegen sind wir ziemlich heiß drauf den Burschen zu fangen, aber momentan ist er wohl schlauer als wir😂. Sollte ich ihn fangen = siehe mein Profil😁😂💪🏻

    04.06.18 13:06 1
  • Werbung
  • Profilbild Philideluxe

    Probier den Köfi mal. Ich würde ihn nicht zu groß wählen und mit einer ein oder zwei Gramm Pose, den Bügel offen lassen und erst anschlagen wenn die Pose ein gutes Stück gegangen ist. Viel Erfolg 🤨🎣🐟😁

    04.06.18 13:52 1
  • Profilbild Shaps.

    Zander sind nachtaktiv. Solltest es abends probieren.

    04.06.18 15:38 3
  • Profilbild Fisherman Mitch

    Also eher nicht auf Grund legen? Dachte an Fischfetzen und Bodentasterblei montiert an ner Schnellen Perle. Hab noch nen Fisch in der Tiefkühltruhe den ich zerschnippeln könnte. Bügel offen = Check! Am Do-Abend versuch ich’s nochmal! Danke schon mal für Eure Tipps.

    04.06.18 17:19 0
  • Werbung
  • Profilbild Philideluxe

    Denn Köfi auf jeden fall auf Grund aber eine feine Pose ist einfach der bessere bissanzeiger. Du merkst jeden Zupfer und der Zander merkt keinen Wiederstand. Halt darauf achten dass der Bügel offen ist damit er Schnur nehmen kann. Wenn die Pose abrupt verschwendet war es ein Hecht oder Aal den die Dämmerung ist definitive die beste Zeit. halbe Stunde vor bis halbe Stunde dannach.

    04.06.18 18:00 1
  • Profilbild Philideluxe

    Knicklicht wäre natürlich optimal.

    04.06.18 18:01 1
  • Profilbild Philideluxe

    Und noch eine Kleinigkeit. Nim einen Ryderhaken mit so geflochtener Schnur und befestige ihn an der Rückenflosse aber mit der Köderfischnadel aufgezogen.

    04.06.18 18:07 1
  • Profilbild EnjoyTheSilence

    was genau isn ryderhaken? hab das neulich gelesen irgendwo und dann versucht rauszufinden

    04.06.18 18:10 0
  • Profilbild Philideluxe

    linklink

    04.06.18 19:58 1
  • Profilbild Philideluxe

    Das ist im Prinzip ein Einzelhaken der einen kleinen Haken zum befestigen am Köfi hat. Denn kann man zb gut an der Rückenflosse versteckten, somit ist der Fisch nicht durch das Maul gehakt. Die Zander spielen gerne mit dem Köfi und werden so weniger misstrauisch.

    04.06.18 20:01 0
  • Profilbild Fisherman Mitch

    Ryderhaken hab ich mir schon besorgt. Laut Angelladen-Dude ein muss wenn man Fischfetzen oder KöFis verwenden möchte. Werd dann wohl erstma nen Fetzen befestigen („Schwanzerl“). Hab die Dinger einzeln und auch als komplettes Stahlvorfach. Da ich schon mehrfach Hechte an der Angel hatte macht das mMn Sinn - gleichwohl selbst mein etwas größerer Hecht das FC 0,32 nicht durchgebracht hat. link weiß was da am Grund so kreucht und fleucht. Nehm mal beides mir - also Pose und Blei - da wo ich hinwerfen will = zwischen 5 und 8m tief soweit ich weiß.

    04.06.18 20:06 0
  • Profilbild Philideluxe

    Bei gutem Hecht Bestand ist Stahl nie verkehrt. Wenn du in deinem See eine Kante hast dan wäre das die Top Stelle. Solltest du im See liegende Bäume oder Äste haben sind das eher die Spots an denen sich die Hechte aufhalten. Da würde ich etwas Abstand halten. Ja und auf jeden Fall frühestens eine Stunde vor Sonnenuntergang auswerfen.

    04.06.18 21:29 1
  • Profilbild Philideluxe

    Und bedenke das Zander eher aktiv jagen und nicht lauern wie Hechte. Das heißt in Strukturarmen Baggersee kann an de Stellen an der heute nix ging morgen einer vorbeischauen.

    04.06.18 21:31 2
  • Profilbild Fisherman Mitch

    Ich sehe schon: das wird ein regelrechtes Projekt. Projekt-Z startet am Do (neu). Danke für die Tipps!

    05.06.18 08:37 0
  • Profilbild Philideluxe

    Auf jeden Fall. Zander fischen an Baggerseen mit wenig Struktur ist keine leichtes Unterfangen. Las dich nicht entmutigen 👍😎

    05.06.18 08:42 1
  • Profilbild Leon Wil

    Gibt ne interessante studie zu zander, wie lange sie den köder verfolgen, bis es zum biss kommt!

    05.06.18 09:16 1
  • Profilbild Ma Rc

    Mit dem Untergang der Sonne solltest du es mal mit flachlaufenden wobblern in den uferbereichen versuchen
    Hat mir schon einige teils auch Kapitale Zander gebracht

    05.06.18 09:43 1
  • Profilbild Welz

    Probier ein Balserholz aus. in den toten köfi stecken und ein bisschen auftreiben lassen. Irgendwo an einer Markanten Stelle platzieren. Kante z.B. . Stunde vor Sonnenuntergang bis 2-3 Stunden danach oder vor Sonnenaufgang und Stunde danach. Luftdruck sollte stabil sein. Petri.

    05.06.18 09:49 1
Alle Forenbeiträge anzeigen
Android App für Angler iOS App für Angler
Alle Angeln Android App für Angler iOS App für Angler