Beiträge

  • Profilbild DavyJones

    Wollte mal fragen wie eure Erfahrungen ohne Widerhaken so sind. Habe mal testweise bei einem Spinner die Widerhaken entfernt und muss sagen das ich damit tatsächlich mehr Aussteiger hatte. Danach das gleiche Modell mit Widerhaken und konnte damit auch gleich mehr Fische landen. Jetzt finde ich eine Session jedoch nicht wirklich aussagekräftig und wollte mal eure Meinung dazu hören?

    27.10.19 11:47 1
  • Profilbild Andi.O

    Ich Fische fast ausschließlich mit Barbless Haken, hauptsächlich Anti Eject und den Guru QM1, mit dem Guru hatte ich noch nie Aussteiger, weiß aber nicht wie es beim Spin Fischen ist,
    Hatte natürlich auch Aussteiger, bei denen glaube ich aber das ich sie auch mit wiederhaken verloren hätte

    27.10.19 14:46 0
  • Unbekannt

    Benutze grundsätzlich keine Wiederhakn. Sei es beim Ansitzangeln auf Hecht oder beim Spinnfischen.

    Macht es deutlich einfacher, die Haken schonend zu entfernen, wenn die Biester den Köder mal volle Kanone inhalieren.

    Und die paa Fische, die ich dabei link solls, wenn dafür andere nach dem releasen noch höhere Überlebenschancen haben. 😉

    27.10.19 14:53 10
  • Werbung
  • Profilbild Tomislav

    Beim Fliegenfischen immer ohne widerhaken. Klar hat mann dadurch mehr Aussteiger aber für die Fische ist es doch besser👍🏻

    27.10.19 14:59 3
  • Profilbild DavyJones

    Ok danke dir!

    27.10.19 15:05 0
  • Profilbild Andi.O

    Jo, der Fisch soll auch ne Chance haben 👍

    27.10.19 15:08 1
  • Werbung
  • Profilbild DavyJones

    Ich werde es definitiv noch weiter ausprobieren. Wie gesagt eine Session ist halt echt nicht aussagekräftig, hätte auch einfach Zufall sein können. Denke aber das es eine gute Sache ist. Und wenn es paar Aussteiger mehr sind ist es auch ok.

    27.10.19 15:11 0
  • Profilbild Andi.O

    Die Aussteiger werden mit der Zeit auch weniger, ich Arbeite viel mit der Bremse und lass den Fisch am Anfang austoben, Hauptsache die Spannung halten

    27.10.19 15:14 0
  • Profilbild Muzo_baits

    Ich Fische seit 2 Jahren ausschließlich ohne widerhaken, weil es für Fisch und Angler wesentlich schonender ist. Aussteiger hatte ich kaum, man sollte halt gefühlvoller drillen und muss n bisschen mehr darauf achten immer ausreichend Spannung zu haben.

    27.10.19 15:18 2
  • Profilbild DavyJones

    Eine Chance soll er definitiv haben. Ich würde aber eben auch keinen Sinn darin sehen Fische zu haken und die alle zu verlieren. Mein Ziel beim Angeln ist es schon auch einen Fisch für den Tisch mit zu nehmen. Soll jetzt keine Grundsatzdiskussion werden und jedem des seine, aber nur für C+R gehe ich halt nicht angeln. Aber ich werde es mit paar Ködern versuchen und gucken wie es läuft. Manchmal übernehmen sich z.B. die kleinen gefrässigen Barsche ja schon und dann ist es halt echt schade wenn man dann operieren muss und bei jedem kleinen Barsch mit der Zange an den Haken ist halt auch nicht optimal in dem Fall dann für mich ;)

    27.10.19 15:21 0
  • Profilbild DavyJones

    Naja und ja beim selber haken ist es natürlich auch besser! Muss auch sagen seitdem ich mir den Haken selber rausoperieren musste spiele ich mit dem Gedanken!

    27.10.19 15:24 1
  • Unbekannt

    Und ohne Widerhaken ist es auch angenehmer den Haken wieder aus den Finger zu bekommen - sollte mal ein Missgeschick passieren 😛

    27.10.19 15:24 0
  • Profilbild DavyJones

    😁👍🏻

    27.10.19 15:25 0
  • Profilbild C0nfuzius

    Ich Fische auch seit einige Zeit ohne Wiederhaken, im Endeffekt überwiegen bei ausreichend Erfahrung die Vorteile bei weitem. Wie schon häufig erwähnt ist es beim Angeln ohne um so wichtiger durchgehend Spannung zu haben. Da kann dann kürzestes Lockern einen Aussteig3r verursachen. Gerne beim umlegen der Rute von links nach Rechts beim Drill etc. Aber mit ausreichend Erfahrung sollte es keine Aufsteiger mehr geben und kannst dafür jeden Fisch schnell und einfach abhaken😀

    27.10.19 16:06 1
  • Profilbild Fliegauf Philipp

    Ich mache das beim Vertikalfischen in größeren Tiefen.
    Ich drücke die Widerhaken mit der Zange an.
    Zander und Barsche aus größeren Tiefen, sind nach dem Fang nicht mehr überlebensfähig.
    Wenn ich so, nach einem Biss, einen Fisch im Drill habe und mir nach ein paar Metern klar ist, dass es sich wahrscheinlich um einen untermaßigen bzw kleinen Fisch handelt, dann kann ich kurz locker lassen und der Fisch befreit sich von selbst.
    Gute Barsche gehen mir so zwar durch die Lappen aber dafür werden keine untermaßigen Fische verangelt.
    Halte ich beim Drill den Druck auf den Fisch aber aufrecht, hatte ich bisher nicht viel mehr Aussteiger als sonst auch.

    27.10.19 16:29 2
  • Profilbild Andi.O

    Wollte auch gerade schreiben, wer seine Fische in der Küche verwerten möchte, für den sind schonhaken auch eine sinnvolle Alternative, gerade kleine Forellen und Hechte schlucken oft tief oder sind empfindlicher,
    Das entfernen ist dann eine Tortur für den Fisch (mit wiederhaken)
    Köderfische mit barbless gefangen halten auch viel länger

    27.10.19 17:01 0
  • Profilbild Ess.Zett

    Spannung halten und Bremse richtig einstellen dann klappt das 🤘

    27.10.19 17:20 1
  • Profilbild DavyJones

    Ich danke euch allen! Ihr habt mich überzeugt! 👍🏻

    27.10.19 18:04 0
  • Profilbild DerHechter

    Wie kommt man auf die Idee ohne Widerhaken zu fischen???
    Ist doch schade um jeden Fisch den man verliert. Das Argument mit dem Haken entfernen zählt find ich auch nicht, mit einer Zange bekommt man das doch immer hin, wenn nicht muss man halt abschneiden.

    27.10.19 19:20 0
  • Profilbild Andi.O

    In vielen natürlichen Forellen Gewässern sind Schonhaken Pflicht, weil eben junge Tiere und manche Arten empfindlicher sind, das lösen erfordert auch keine Zange,
    Bei bestimmten Haken Formen spielt es fast keine Rolle das der wiederhaken fehlt,
    Wer C&R Fischt sollte sowieso auf wiederhaken verzichten,

    27.10.19 19:35 0
Alle Forenbeiträge anzeigen
Android App für Angler iOS App für Angler
Alle Angeln Android App für Angler iOS App für Angler