Beiträge

  • Profilbild Niklas Hecker

    Hi zusammen,

    komme gerade mal wieder vom erfolglosen Spinnen am Rhein.

    Versuche es mit Gummi, Metall Spinnern / Blinkeln und kleineren Wobblern.

    Ich bin noch nicht lange beim Angeln, habe dieses Jahr erst meinen Schein gemacht.

    Hat hier jemand den ein oder anderen Tipp für mich auf Lager?

    Gruß Niki

    07.07.18 06:33 1
  • Unbekannt

    Erstmal Vertrauen in deine Köder und dein Können. Du weißt ja, was du machen musst.

    Dann ist wichtig, dich mit dem Fisch, den du fangen möchtest, zu beschäftigen. Lebt er am Grund? Dann macht es keinen Sinn den Köder unter der Oberfläche zu ziehen.

    Was auch hilfreich sein kann, bei YouTube Videos zum Thema zu schauen und Online zu recherchieren.

    Am Ende gehört auch ein bisschen Glück dazu! Es gibt Tage, da fange ich nichts und gestern habe ich gleich 8 Fische in 4 Stunden gefangen 🤷🏼‍♂️

    07.07.18 10:04 2
  • Profilbild Tobias B.

    Du kannst andere Angler fragen, du bekommst bestimmt den ein oder anderen tipp

    07.07.18 14:41 0
  • Werbung
  • Profilbild PadBritt

    Also ich muss sagen, daß am Main derzeit auch nichts geht. Die Wasseroberfläche hat so viel Bewegung wie ein Fliesenboden. Wird mal ein bisschen Toastbrotkrümel auf das Wasser und guck mal ob überhaupt Fische da sind, es macht manchmal keinen Sinn 2 Stunden am gleichen Spot zu stehen... Lieber zusammen packen und woanders versuchen.

    07.07.18 18:16 0
  • Profilbild Niklas Hecker

    ja heute morgen zum Beispiel war massig Bewegung an der Oberfläche.

    gesehen und hört habe ich massig. Gefangen mal wieder leider nichts.

    07.07.18 21:23 0
  • Profilbild PadBritt

    Wenn die Bewegung an der Oberfläche ist, dann sieh mal ein schwimmenden Wobbler durch. Oder halte die Rute schön hoch und geh mal mit einem schnellgeführten Spinner oder Blinker durch. Wichtig ist das die bei den Temperaturen schnell und flach geführt werden... dann ballert bestimmt ein Rapfen rauf. Es muss nicht immer am Köder oder seiner Farbe liegen, manchmal reißt der Köder einfach nicht genug, weil er zu schnell oder zu langsam oder zu monoton geführt wird. Es passiert offt, das die kleinen Räuber ganz neugierig hinterher schwimmen, aber erst wenn der Köder seine Richtung ändert oder eine ruckartige Bewegung macht wird zugebissen.

    08.07.18 07:34 0
  • Werbung
  • Profilbild Rheinesfischen

    Wo bist du den unterwegs ? Auch im Krefelder Wendebecken ? oder nur am hauptstrom?

    08.07.18 07:47 0
  • Profilbild Niklas Hecker

    das ist ein guter Tipp, danke.

    meistens an der Einfahrt zum Yachthaven, Strömungskannte, oder an der Brücke in Uerdingen.

    08.07.18 08:12 0
  • Profilbild Rheinesfischen

    Ok gut, also ich war schon 1 Jahr nicht mehr in Krefeld, habe damals im Wendebecken gefischt und dort war es das gleiche. Warum auch immer sind die Fische da fuchsiger. Mit konventionellen Kunst ködern könnte ich nur 1 Hecht und ein paar Barsche überlisten obwohl das Wasser kochte und es gerade am morgen und abends richtig am rauben war. Hab dann einen toten Kofi aufgerigt und schon ging's. Was die Strömungskante angeht momentan haben wir ja einen recht niedrigen Wasserstand ca 1,7 aber link versuche mal tiefere Buhnenfelder zu finden. Oder geh nachts los ;)

    08.07.18 09:07 0
Alle Forenbeiträge anzeigen
Android App für Angler iOS App für Angler
Alle Angeln Android App für Angler iOS App für Angler