Beiträge

  • Profilbild GüntherThePenguin

    Hallo zusammen,

    ich fische an meiner leichten Barschrute mit einem kurzen Stahlvorfach. Das binde ich mit dem Albrightknoten direkt an die geflochtene.

    So 100% glücklich bin ich mit der Lösung aber nicht, da ich das Gefühl habe, dass der überstehende Draht evtl. an der Hauptschnur reibt und diese schädigen könnte. Bislang ist mir die Schnur dadurch noch nicht gerissen, aber vllt. habt ihr ja trotzdem eine gute Alternative.

    Hol dir die App um Bilder zu sehen
    Android App für Angler iOS App für Angler
    02.09.22 10:46 0
  • Profilbild GüntherThePenguin

    Mit überstehender Draht meine ich den kleinen Bogen rechts auf dem Foto. Das kleine Stück das li ks rausschaut hat ja nur zum Stahl Kontakt.

    02.09.22 10:53 0
  • Profilbild Captain Data

    Hauptschnur -> Fluo/Mono (mit Verbinubgsknoten an die Hauptschnur, optimalerweise FG Knoten) -> Snap -> Stahlvorfach

    02.09.22 10:54 0
  • Werbung
  • Profilbild GüntherThePenguin

    Ideal wäre, wenn der Knoten/die Verbindung möglichst noch durch kleine Spitzenringe passt wenn ich mal wieder nicht aufpasse ;-)

    02.09.22 10:55 0
  • Profilbild Captain Data

    Dünner als mit nem FG Knoten kommst du mit meinem anderen Knoten.
    Und ob dir jetzt der Snap vom Fluo anstößt oder nur das Stahlvorfach durch die Ringe ziehst ist beides Müll, wobei mir da lieber ist wenn der Snap vom Fluo anstößt, anstatt dass mir das Stahlvorfach die Ringeinlage runterschruppt.

    Hol dir die App um Bilder zu sehen
    Android App für Angler iOS App für Angler
    02.09.22 11:04 0
  • Profilbild Captain Data

    So ist es scharf 😂

    Hol dir die App um Bilder zu sehen
    Android App für Angler iOS App für Angler
    02.09.22 11:06 0
  • Werbung
  • Profilbild Captain Data

    Rechts davon ist nur die Geflochtene ausgefranst .. ich lasse immer 1cm überstehen 😂

    02.09.22 11:06 0
  • Profilbild Lük aus MZ

    Alternativ ein Stück Schrumpfschlauch über den überstehenden Draht

    02.09.22 11:27 0
  • Profilbild GüntherThePenguin

    Danke dir, vor allem auch für die extra gemachten Bilder. Das Fluo hast du wegen Sichtbarkeit und Abrieb dran? Von der Fängigkeit konnte ich bislang keinen großen Unterschied feststellen weil das Ende ja eh nochmal aus sichtbarem Stahl besteht.

    02.09.22 11:33 0
  • Profilbild fishing.le

    Fluorocarbon hat ja auch noch andere Eigenschaften, die man der Verwendung berücksichtigen sollte. Mit dem oben erwähnten FG-Knoten kann man dann auch schon mal 2-3m nutzen.

    02.09.22 12:07 0
  • Profilbild Fliegauf Philipp

    Einfach bündig abschneiden.
    An einem gut gebundenen Knoten rutscht nichts.

    02.09.22 12:10 1
  • Profilbild ZanderGummi

    Meinen Montagen sind immer gleich und simpel:
    1. geflochtene Hauptschnur (Stärke nach Zielfisch)
    2. Vorfach aus Mono oder Fluo (Stärke nach Zielfisch)
    3. Snap (Größe nach Zielfisch)
    (4. Bei Hechtgefahr/ beim Hechtangeln ein selbstgebautes Stahlvorfach, beim Barscheln gerne aus Flexonit)

    Dann der Köder...

    Verbindungsknoten oft FG, manchmal Albright...
    Kurbele den Knoten aber selten in meine Ringe und beim Wurf lasse ich ihn auch draußen, deswegen ist mein Vorfach auch nur so 60cm... hat bisher immer funktioniert...

    Selbst Dropshot, TRig oder CRig Vorfächer hänge ich in den Snap an der Vorfachschnur, dadurch wird alles ein Stück länger, ja, es gibt auch zusätzliche Knoten, aber ich habe noch nichts negatives gemerkt und habe es vorher schon viel anders probiert...

    KISS... Keep It Simple, Stupid (Halte es einfach, Dummkopf... Das ist mein Grundsatz)
    Das macht einen flexibel und ich muss nicht ständig neu knoten...

    02.09.22 15:46 1
Alle Forenbeiträge anzeigen
Android App für Angler iOS App für Angler
Alle Angeln Android App für Angler iOS App für Angler