Beiträge

  • Profilbild BarschSpin

    Hallo, welche Schnurstärke benutzt ihr beim Unterfüttern bei Stationärrollen? Kann ich auf meiner Hechtrolle mit 20er geflochtenen trotzdem eine 0,23er oder 0,26er Mono mit 4-5kg Tragkraft nehmen wenn ich nur so ungefähr 30m unterfütter? Weil eigentlich brauch ich ja nicht die Tragkraft der Mono, weil ein Hecht wird mir keine 200 Meter von der Rolle ziehen.
    Petri Heil 🎣

    04.05.22 11:14 0
  • Profilbild Fliegauf Philipp

    Natürlich geht dass.
    Es ist sogar besser, dünne Schnur zu unterfüttern.
    Da gibt es weniger "Luft" zwischen den Wicklungen und der Schnurkern bleibt dauerhaft fest.

    04.05.22 11:19 0
  • Profilbild BarschSpin

    Danke @Fliegauf Philipp✌

    04.05.22 11:53 0
  • Werbung
  • Profilbild Christian 86

    für ein schönes Wickelbild ist es gut wenn das Unterfutter in etwa zum Durchmesser deiner Schnur passt. alternativ kannst du auch aus China eine ganz billige geflochtene im optisch gleichen Durchmesser zum unterfüttern nutzen das wird dann noch besser.

    04.05.22 14:08 0
  • Profilbild ZanderGummi

    Bei mir ist es schon passiert, dass nach einiger Zeit vom Geflecht einiges runter war und dann die Mono mal zum Vorschein kam (natürlich eine Ausnahm), deshalb nutze ich immer ähnliche Tragkräfte bei der Mono. Ist mir halt auch zu schade viel ungenutztes Geflecht zu entsorgen, wenn man mit der Zeit halt Verschleiß hat.
    Wirklich destruktive Eigenschaften beim Wickeln habe ich noch nicht bemerkt, auch, wenn die oben angeführten Punkte natürlich stimmen.

    04.05.22 14:27 0
  • Profilbild BarschSpin

    Ich hab ja dann aber trotzdem fast 200 Meter geflochtene drauf und wenn 50m runter sind kann man ja eh nicht mehr gescheit werfen also ich denk ich nehm die 0,23er.

    04.05.22 14:47 0
  • Werbung
  • Profilbild Firestorm72

    Ich würde lieber mehr Unterfüttern und dafür die geflochtene Schnur "regelmäßig" ersetzen. 200 m davon braucht beim normalen Raubfischangeln kein Mensch und wie du selber schreibst, ist es eh blöd, wenn 50 m fehlen. Dann fängst du an die Rolle noch stärker zu unterfüttern, weil du keinen Knoten machen willst.
    Dann hole dir lieber eine 300m Rolle wo du 2x150 m raufmachen kannst. Damit kommst du lange hin, wenn du nicht in sehr sehr starken "Hängergewässern" Angelst. Und du redest ja von 0,20mm geflochtener Schnur. Die habe ich auf keiner Hechtangel.

    04.05.22 14:55 0
  • Profilbild BarschSpin

    Dann kauf ich mir gar keine neue und lass die wo ich grad drauf hab drauf. Habe momentan eine 0,16er drauf aber hatte irgendwie kein gutes Gefühl damit auf Hecht weil ich das Gefühl hab dass die zu dünn is. Aber dann reicht die 0,16er ja aus oder?

    04.05.22 14:58 0
  • Profilbild BarschSpin

    Also die 0,16er is noch neu und ungefischt aber hatte im Nachhinein irgendwie doch das Gefühl dass die zu dünn ist. Aber dann lass ich die drauf.

    04.05.22 15:00 0
  • Profilbild Firestorm72

    Also wenn ein Fisch im Drill abreißt, hast du die Bremse nicht vernünftig eingestellt. Ich habe mit einer 0,12 Mono einen ü 80cm Graskarpfen rausgeholt, der beim Schleifenangeln gebissen hat.
    ABER natürlich soll man auch nicht mit zu dünner Schnur gezielt auf große Fische 🎣. Aber eine 0,16er reicht für das gezielte Hechtangeln locker aus. Außer du fährst halt an ein absolutes Großhechtgewässer und beangelst dort auch die ganz großen Hechte. Dann würde ich vielleicht noch auf eine Nummer größer gehen. Aber auch nur dann.

    04.05.22 15:05 0
Alle Forenbeiträge anzeigen
Android App für Angler iOS App für Angler
Alle Angeln Android App für Angler iOS App für Angler