Beiträge

  • Profilbild Angelfutzie

    Hallo!

    Kann mir jemand gute vertikal köder empfehlen? und vielleicht ein paar allgemeine Tipps dazu abgeben?
    Fische vor allem in relativ klaren Gewässern (1-2 meter Sichtweite ca) in einer Tiefe von 5-15 metern. Und am liebsten würde ich Zander fangen.

    Was haltet ihr von dem pelagic shad von quantum? Kommt mir fast ein bisschen groß vor für zander, sieht aber geil aus...

    Danke schon mal ✌

    17.10.19 22:12 0
  • Profilbild Anton Meise

    Quantum; Hairy Mary, Freddy Shad

    Monkey Lure; Hairy Lui

    Größen von 14 bis 20cm , überbleit am Jig hängen lassen... hin und wieder auf den Grund aufschlagen und wieder "schweben" lassen... die großen dann mit Angstdrilling fischen.

    20 cm sind absolut nicht zu groß. Fische oben genannte Köder vom Ufer, die großen Varianten von diesen Low Action oder Vertikalködern , ab 14 cm, werden häufiger genommen als die kleinen, bis 12 cm...

    17.10.19 23:05 0
  • Profilbild Sebastian Dannewitz

    Wichtig ist noch das du den Köder nicht so viel bewegst. Der pelagic shad funktioniert schon gut und ist nicht zu gross. Ansonsten kannst du eigentlich alles ab 12cm versuchen.

    18.10.19 03:23 0
  • Werbung
  • Profilbild Fliegauf Philipp

    Der Pelagic Shad ist gut zum pelagischen Vertikalfischen.
    Zum klassischen Vertikalfischen sind fast alle Köder einsetzbar.
    Je weiter in den Winter, um so weniger Action und größer können die Köder werden. Vom V-Tail über Fransenköder, zum stinkt normalen Paddelschwanz, fängt so gut wie alles. Auch Köderfische am Fireball oder Vertikalsystem.
    Zu groß kann ein Köder fast nicht sein.
    Ich fange auf 23cm Köder auch immer wieder untermaßige 40er Zander.
    Aber viel wichtiger als der Köder, ist beim Vertikalfischen eine gute Angeltechnik.
    Weniger ist da meistens mehr.
    Man sollte auch immer in Bewegung bleiben.
    Statisches Vertikalfischen auf der Stelle, bringt nur selten Bisse.

    18.10.19 04:51 0
  • Profilbild Fliegauf Philipp

    Was beim tiefen Vertikalfischen ab spätestens 10m und tiefer, jedem klar sein muß, ist die Tatsache, dass es hier keine Spassangelei mehr gibt.
    Alle Zander und Barsche die ab dieser Tiefe gefangen werden, sind nach dem Fang nicht mehr lebensfähig und müssen zwingend entnommen werden.
    Auch wenn sie Augenscheinlich noch in Ordnung aussehen.
    Das sollte jedem, der Tief fischt, klar sein!

    18.10.19 05:22 2
  • Profilbild Fliegauf Philipp

    Die typischen Klassiker bei den Ködern sind
    Hairy Mary, Rooster skirt tail, FinS Fish, Twin Teez, Gunslinger, Shiver, usw.

    18.10.19 05:27 0
  • Werbung
  • Profilbild Housemeister

    Fox Legend nicht vergessen 😉

    18.10.19 06:50 0
  • Profilbild Angelfutzie

    was genau ist denn der Unterschied zwischen pelagischem und normalem vertikal fischen?

    18.10.19 10:14 0
  • Profilbild Fliegauf Philipp

    Pelagisch heißt durch die komplette Wassersäule, dass kann auch einen Meter unter der Oberfläche oder einen Meter über dem Grund oder irgendwo dazwischen sein.
    Beim klassischen Vertikalfischen sucht man immer wieder den Kontakt zum Grund und Bewegt sich in den Hebephasen bis zu maximal (eher weniger) 0,5m über dem Grund.

    18.10.19 10:26 0
  • Profilbild Angelfutzie

    achso🤔

    18.10.19 13:31 0
  • Profilbild Angelfutzie

    noch mal zu dem pegalic shad, also lohnt sich die Anschaffung oder gibts da billigere gummis die genauso gut fangen?

    18.10.19 13:31 0
  • Profilbild Angelfutzie

    und wenn ich mich währenddessen immer weiter bewegen muss. dann muss ich ja beim belly boat die ganze zeit paddeln, stört das die fische nicht? sind ja doch recht starke verwirbelungen die man mit den flossen erzeugt

    18.10.19 13:34 0
  • Profilbild Fliegauf Philipp

    Der Pelagic Shad ist schon gut.
    Der schwarze ist pelagisch ne Macht! 💪🏼
    Hab ihn vertikal am Grund aber noch nicht ausprobiert.
    Der Freddyshad ist in etwa das Gleiche und geht auch gut.

    Wegen Scheuch wirkung.
    Ich habe mit dem Belly schon viele Fische vertikal gefangen.
    Auch in 4m Tiefe.
    Die optimale Geschwindigkeit ist zwischen 0,5 und 1 kmh.
    Schneller als 1 kmh wird es, bei größeren Tiefen, schwer Grundkontakt zu halten und die Köderführung ist dann auch nicht mehr gut.

    18.10.19 14:00 0
  • Profilbild Fliegauf Philipp

    Bei günstigem Wind kannst du dich auch einfach über deinen Spot treiben lassen.
    Bei ungünstigen Wind, die Drift bzw. Fahrt immer so ansetzen, dass du gegen den Wind fährst.

    18.10.19 14:05 0
Alle Forenbeiträge anzeigen
Android App für Angler iOS App für Angler
Alle Angeln Android App für Angler iOS App für Angler