Beiträge

  • Profilbild tsgl2345

    Hey raubfischangler ich wollte mal fragen ob ihr denkt dass es nötig ist zu den heißen Zeiten mit einem Boot rauszufahren und die kalten/tiefen Regionen abzuangeln bezüglich Barsch und Zander weil vom Ufer gar nichts mehr geht und ich denke das liegt an der Hitze, oder nicht… ?

    25.08.22 06:44 0
  • Profilbild Fliegauf Philipp

    Die "Hitze", die wir verspüren, ist für die Fische relativ egal.
    Für die Fische ist die Sauerstoffsättigung wichtig.
    Es kann schon sein oder besser gesagt - es ist schon so, dass Fische in klaren Gewässern, mit zunehmender Sonneneinstrahlung, schattigere und auch tiefere Stellen aufsuchen.
    Aber die erste Frage ist, was ist bei dir Tief?
    Der eine See ist nicht tiefer als 4m und beim nächsten See, der 40 oder 70 Meter tief ist, sind 4m noch Flachwasserzonen.
    Und ab einer gewissen Tiefe, schaut's am einen oder anderen See, im Sommer, mit Sauerstoff auch nicht gut aus, da keine Umwälzung stattfindet und sich eine Sprungschicht bildet.
    Es ist also auch eine Frage der Wasserdurchwälzung eines Sees.
    Bildet der See eine Sprungschicht aus?
    Läuft ein Flus-,Bachbett durch den See?
    Sind Einläufe durch Bäche usw. vorhanden?
    Hab ich Strömungen im See oder liegt der eher nur da?
    Und zuletzt um nochmals auf die schattigen Plätze zurück zu kommen - Gibt's im Gewässer Unterstände/Rückzugsmöglichkeiten für Fische - Seerosen-, Krautfelder, Bäume, Häfen mit Booten, Struktur (Kanten,Löcher,Gräben) usw?
    Wenn solche Sachen alle fehlen, kann dies auch bedeuten, dass die Fische etwas tiefere Bereiche aufsuchen um der Lichteinstrahlung und dem Tagesbetrieb am Gewässer aus dem Weg zu gehen aber dass ist halt an jedem Gewässer, je nachdem was für Bedingungen einwirken und vorherrschen, unterschiedlich und nicht allgemein zu beantworten.

    25.08.22 09:02 5
  • Profilbild Freechill

    Ich muss Philipp recht geben. Es macht nicht ,wirklich Sinn einfach tiefer zu angeln. Der See an dem ich z.B. meistens angeln gehe ist ca. 30m tief.
    Die Sprungschicht war vor zwei Wochen aber bei einer Tiefe von ca. 7m. Das bedeutet dass du es
    tiefer granicht erst probieren brauchst, da dort fast gar kein Sauerstoff vorhanden ist.

    25.08.22 18:15 1
  • Werbung
  • Profilbild tsgl2345

    Vielen Dank für die genaue Antwort
    das hilft mir wirklich sehr

    25.08.22 19:19 0
  • Profilbild Tschibo

    tiefer als 8-9 m würde ich persönlich nicht angeln. Barsche und Zander die tiefer gefangen wurden, können nicht mehr zurückgesetzt werden, wegen des Baro - Traumas.

    26.08.22 11:09 0
  • Profilbild fishing.le

    Tiefer gehen Fische nicht, da die sonst den Druck immer wieder ausgleichen müssen. Es ist aber richtig, so jedenfalls laut meinem Barschbuch, dass die Fische morgens ins Freiwasser ziehen. Raubfisch ziehen eher ihrer Beute hinterher. Durch die hohen Wassertemperaturen werden, im Fall des Barsches, die Fische "gezwungen", ständig zu fressen. Das liegt wohl an einem Enzymem im Fischmagen, welches den Stoffwechsel anregt und damit mehr Energie verbraucht.

    Hol dir die App um Bilder zu sehen
    Android App für Angler iOS App für Angler
    26.08.22 11:17 1
  • Werbung
Alle Forenbeiträge anzeigen
Android App für Angler iOS App für Angler
Alle Angeln Android App für Angler iOS App für Angler