Beiträge

  • Profilbild p1ety

    was ist eurer meinung nach link texas; drop shot; carolina; cheburaschka??

    irgendwie bekomme ich keinen ans band und benoetige hilfe...

    dank euch

    19.07.19 11:17 0
  • Profilbild Isar_Fischer

    Wenn man die Führungstechniken, wie Jiggen oder Faulenzen, noch nicht drauf hat. Ist die beste Alternative Dropshot mit 8-12cm schlanken Gummis.👍Doch am einfachsten ist es mit Wobbler in der Nacht, wenn man den richtigen Platz linküber musst du in Google stöbern. Petri!🎣

    19.07.19 14:01 3
  • Unbekannt

    Ich würde einen normalen Gummifisch mit 10 Gramm Jiggkopf nehmen. 🐳😀

    19.07.19 14:07 1
  • Werbung
  • Profilbild Fliegauf Philipp

    Von deiner Auswahl würde ich jiggen bevorzugen, dann Drop Shot, dann Carolina.
    Als am einfachsten würde ich Köderfisch am Grund sehen.

    19.07.19 15:08 0
  • Profilbild Alex/de

    kommt darauf an mal so mal so

    19.07.19 19:10 0
  • Unbekannt

    sehe ich auch so Dropshot ist für Anfänger recht gut geeignet, kann man auch ganz langsam führen!

    LH

    19.07.19 22:27 0
  • Werbung
  • Profilbild Gerri

    Am Effektivsten ist meiner Meinung nach das Faulenzen/Jiggen. Mit der Methode fischt du auf alle Fälle größere Flächen ab weil man weiter entferntere Spots erreicht. Hängt natürlich auch immer vom Angelgerät und den Ködergewichten ab.

    20.07.19 01:50 1
  • Profilbild Andre Hagen1

    Alles gute Ratschläge. Aber wie immer ist das Gewässer, die Wassertrübung, Temperatur, Tageszeit und und und zu berücksichtigen. Deshalb sind seriöse Antworten garnicht möglich. Meiner Meinung nach ist Ausprobieren das einzig moderate Mittel... Liebe Grüße und Petri Heil !!!

    20.07.19 04:14 2
  • Profilbild Fliegauf Philipp

    Die Frage lautet ja nicht was für ihn, wann am besten ist, sondern was jeder einzelne am effektivsten findet. 😉

    Und da spielen die äußeren Umstände erstmal keine Rolle.

    20.07.19 04:55 0
  • Profilbild HanzDerKannz

    Ich habe die besten Erfolge beim Jiggen/faulenzen.

    22.07.19 20:11 0
  • Profilbild Jan2512

    Wenn du etwas längere Spumdwandstrecken hast bevorzuge ich Vertikalangeln ist wirklich relativ einfach außerdem macht man sehr viel Strecke. Hab vor gut 10 Monaten angefangen mit dem Zanderangeln und hab von 10 Fischen 8 vertikal gefangen und hatte nur 2 beim Jiggen.

    22.07.19 21:37 0
  • Profilbild Andre Hagen1

    Fliegauf Philipp. Er hat nach der Effektivität gefragt. Und da sind die Umstände entscheidend. Es sind hier alles gute Ratschläge. Ich meinte auch nur, daß er die beste Methode leider selbst rausfinden muss, aber jeder Vorschlag natürlich hilfreich ist. Ich fische unheimlich gern vertikal. Leider ist dies im Saaler Bodden mit eine durchschnittlichen Wassertiefe von einem bis anderthalb Metern eben Unsinn. Darum sind die Umstände natürlich entscheidend. Liebe Grüße und Petri Heil....

    23.07.19 06:19 0
  • Profilbild Fliegauf Philipp

    Alles gut. 😊👍
    Mit der Wassertiefe ist klar.
    Ich meinte aber die von dir aufgeführten äußeren Bedingungen, wie Wassertrübung, Temperatur und Tageszeit wenig mit der als am effektivsten betrachteten Angeltechnik der Anglern zu tun hat.
    Und vertikal Angeln ist auch Jiggen, nur vertikal halt. 😉

    23.07.19 06:44 1
  • Unbekannt

    Am besten ist der Köderfisch

    23.07.19 22:14 2
Alle Forenbeiträge anzeigen
Android App für Angler iOS App für Angler
Alle Angeln Android App für Angler iOS App für Angler