Beiträge

  • Profilbild Baddi

    Hallo , könnt ihr mir eine Rute empfehlen mit der ich gezielt auf Hecht und Zander angeln kann?

    Bis jetzt habe ich zwei zur engeren Auswahl und zwar die:

    Fox Rage Prism X Rod Zander Pro 2,40m 7 - 28g

    oder die:

    Fox Rage Spinnrute Prism X Lure and Shad 10-50g , 2,40m.

    Welche würdet ihr mir empfehlen ?

    Fischen würde ich damit in der Elbe und kleineren Seen.

    13.08.20 17:12 0
  • Profilbild Der Head

    Zeck jigsaw 2,40
    Konnt ich schon einige mal den ein oder anderen überlisten

    Holl dir die App um Bilder zu sehen
    Android App für Angler iOS App für Angler
    13.08.20 17:23 4
  • Profilbild Lucatriest

    Einfach nur 2teil. Steckrute. 2,70m und wg.70gr. super für das Uferangeln.

    13.08.20 17:45 2
  • Werbung
  • Profilbild johnbordello

    Wenn du eine Rute willst mit dem du sowohl k Zander Köder als auch Kleinere Hechtköder werfen willst kann ich dir auch die Zeck Jigsaw empfehlen . Jedoch macht es zum gezielten angeln mehr Sinn sich eine Rute für Zander und eine für Hecht zu kaufen .

    13.08.20 17:48 3
  • Profilbild Firestorm72

    Die Frage kannst du dir ganz einfach selber beantworten. Schaue auf das Gewicht deiner Köder und dann weißt du es.
    Ohne deine Köder zu kennen, würde ich aber ich Richtung 10-50g gehen, wenn du auch in der Elbe Angeln willst und Hecht und Zander dein Zielfisch ist.

    13.08.20 17:48 2
  • Profilbild Christian 86

    ich würde in deinen Fall zu einer reinen Zanderrute tendieren. du bist zwar dann was das Wurfgewicht angeht etwas in deinen Hechtködern beschränkt aber es ist enorm wichtig beim Zanderfischen das du den Köder exakt führen, beschleunigen kannst und genau spürst was an dein Köder da unten macht. da gibt es einfach keine Kompromisse sonst funktioniert das ganze nicht.

    13.08.20 18:03 5
  • Werbung
  • Profilbild Baddi

    Ich habe erst Ende des Monats die Fischerprüfung und habe null Erfahrung welche Ködergewichte sich am besten machen. Deswegen meine Frage. Geht mir nur um Kunstköder.

    Würde die Rute von 8-28 Gramm den Großteil der gängigen Köder abdecken und hält sie auch mal einen größeren Hecht stand ?

    Im Internet liest mal leider viele unterschiedliche Meinungen , Matze Koch meint zb das eine Rute bis 35g vollkommen ausreichend ist aber andere empfehlen Minimum eine Rute bis 50g Wurfgewicht.

    13.08.20 21:08 0
  • Profilbild Ginfreak

    Mit der 10-50Gramm kannst nichts verkehrt machen.
    Wann wirst du mal mehr als 50 Gramm ??? An der Elbe nie, und auch 18cm Shads sind mit der kein Problem.

    13.08.20 21:20 2
  • Profilbild Baddi

    Aber sind 8 bis 28g Köder nicht realistischer und man hat mit der Zanderrute mehr Spaß ?

    13.08.20 21:24 1
  • Profilbild Exesor

    Hi Baddi, eine Zanderrute hat eine schnellere Action, d.h. sie ist etwas straffer. Das hat "Christian 86" gut beschrieben. Das brauchst du auch um präzise deine Köder zuführen.
    Bzgl. Wurfgewicht 8-28g und größeren Hecht, solltest du dir absolut keine Gedanken machen. Ich benutze eine extra fast action Rute mit 7-21g Wurfgewicht und konnte schon selbst einige Meter - Welse und größer ohne lange Drills bezwingen.

    Solltest du noch weitere Fragen offen haben, dann benutze die Forumsuche nach Exesor, gerade in den letzten 2 Tagen waren gute Tipps dabei.

    Petri

    13.08.20 21:29 3
  • Profilbild Baddi

    Super das hilft mir weiter ! Vielen Dank für die Antworten .

    13.08.20 21:31 1
  • Profilbild Isar_Fischer

    Bis 28g ist definitiv zu leicht zum gezielten Hechtangeln. Ich benutze zum Hecht & Zanderfischen eine Prorex XR mit 50g

    14.08.20 17:04 2
  • Profilbild Housemeister

    28g find ich persönlich ein bisschen wenig, wenn‘s mal 15er Gummis + 10g Jig sein sollen, biste schon bei ca 28g. Und überleg mal, du brauchst auch schon mal schwerere Köpfe... Wenn‘s die 28g Rute wird, ist sie für Zander sicherlich richtig, aber bei Hecht wird‘s schnell mal schwerer mit den Ködergewichten. Da sollten es dann schon mindestens 40g sein 😉

    14.08.20 17:51 4
  • Profilbild Housemeister

    Achso und mit ner 28g Rute bekommst du bei der richtigen Bremseinstellung auch jeden Hecht raus 😉

    14.08.20 17:52 0
  • Profilbild Firestorm72

    Warum sollte man den Hecht denn auch nicht rausbekommen, wenn es das Gewässer zulässt und ich mein restliches "Gerät" angepasst habe.
    Am Ende sollte man sein Gerät aber schon etwas an die Größe der zu erwartenden Fische anpassen. Sind beim Angeln in der Regel nur 60/70 cm Hechte zu erwarten ist alles OK. Fahre ich aber zum Beispiel auf den Bodden und dort sind regelmäßig 100cm + Hechte zu erwarten, sollte man nicht eine max. 28g Rute nutzen. Dann geht es schon mehr in Richtung 80g+.

    14.08.20 18:05 3
  • Profilbild Fliegauf Philipp

    Der Köder muß sich beim Anhieb im Hechtmaul bewegen um zu Haken.
    Eine große Hechtmutti packt ihre Beute und hält die erstmal fest (wie in einem Schraubstock). Vorausgesetzt der Köder ist nicht so klein, dass er einfach weginhaliert wird.
    Wenn ich da mit ner 28g Rute den Anhieb setze, merkt der Hecht zwar, dass da was nicht stimmt aber gehakt wird der so nicht.
    Bewegt sich der Köder beim Anhieb nicht, kann auch kein Haken fassen.
    Mit einer 28g Rute lassen sich größere Köder bis 15 cm und ein bisserl Gewicht (man fischt ja nicht immer nur in Flachwasserbereichen oder flachen Pfützen) nur bedingt werfen und auch nur bedingt gut führen.
    Mit bis zu 50 oder 60g Wurfgewicht bist, du für Zander und Hecht in ein paar Richtungen was Köder und Ködergröße angeht, flexibel.
    Klar kann man mit 28g auch einen Hecht landen und klar hat man mit 28g als Beifang auch schon andere gute Fische landen können bla, bla, bla aber dass, wonach du suchst, ist es ganz Sicher nicht.

    15.08.20 05:27 5
  • Profilbild Firestorm72

    Da kann ich Fliegauf Philipp nur Recht geben. Nicht umsonst ist bei mir die Bremse immer komplett zu und beim Anschlag wird die Rute volle Pulle noch oben gezogen. Mit einer 28g Rute wird ein Großteil der "Anschlagsenergie" einfach durch die leichte Rute abgefangen. Auf kurzer Entfernung geht das vielleicht noch, aber sollte der Hecht weiter entfernt beißen, steigt die Fehlbissquote durch die Rute stark an. Muss nicht immer sein, wird aber häufiger vorkommen.

    15.08.20 07:52 3
  • Profilbild Christian 86

    ich kann dir nur wiederholt zu einer zanderrute raten. eine vernünftig harte und schnelle Rute die sicher den Haken in das harte Zandermaul treibt wird jeden Hecht wie Butter haken. du brauchst zum jiggen auf Zander darauf abgestimmtes Gerät sonst kannst du den Gummi nicht richtig führen und merkst die vorsichtigen Bisse link der 28g Rute wirst du dich beim Hechtangeln zwar auf kleinere Köder beschränken müssen aber mit ner klassischen hechtrute bis 80g kannst du das Zanderangeln vergessen.

    15.08.20 08:12 1
Alle Forenbeiträge anzeigen
Android App für Angler iOS App für Angler
Alle Angeln Android App für Angler iOS App für Angler