Beiträge

  • Profilbild Dennis Forstmaier

    Hallo liebe Community,

    ich brauch noch die richtige Schnur für meine DAM perch special 3-12g, 2,30m. Hab ne kleine 1500er Rolle drauf. Habe oftmals das Problem keinen Köderkontakt zu halten. Kann das unter Umständen an der Schnur liegen?
    Habe noch ne 0,12er Spiderwire rum liegen. Ist die quasi schon zu "dick"?

    Kann mir jemand ne passende Schnur empfehlen? Danke im Voraus.

    Tight lines und liebe Grüße

    27.04.20 07:26 0
  • Profilbild Zander1610

    Entweder es liegt an der Rute oder du brauchst einen schwereren Jigkopf

    27.04.20 07:34 3
  • Profilbild Dennis Forstmaier

    Danke! Sprich an der Schnur kanns in keinem Fall liegen? Vllt liegt es auch am Angler 😄

    27.04.20 07:36 0
  • Werbung
  • Profilbild Zander1610

    Wenn du die Rute nur ganz leicht in der Hand hast spürst du auch alles besser

    27.04.20 07:42 0
  • Profilbild Basti81

    Naja die Schnur könnte durchaus für des wurfgewicht bisl niedriger ausfallen... aber mim Grundkontakt hat des eher weniger zu tun.
    Beobachte wenn so kein Kontakt merkst die Schnur da siehst ja auch wenn dein Jig auf m Grund ankommt.

    27.04.20 08:40 1
  • Profilbild Mox

    Wie von den Anderen schon gesagt, macht die Schnurstärke eher einer geringeren Anteil aus wenn es um den Köderkontakt geht (zumindest wenn es sich um geflochtene Schnur handelt). Außer natürlich du hast ne ultra dicke Geflochtene drauf.

    Ich würde die für die Rute eine 0,08er geflochtene Schnur empfehlen.

    27.04.20 08:52 0
  • Werbung
  • Profilbild Dennis Forstmaier

    Danke! Ja über die Schnur, bzw. wenn der Schnurbogen einbricht seh ich dies optimal. Und umso näher ich am Ufer bin spür ichs dann auch. Vllt ist der jigkopf zu leicht (für den Fluss) gewählt.

    27.04.20 09:04 0
  • Profilbild Housemeister

    Ich predige es ja schon einige Zeit, aber wählt geflochtene Schnüre nicht nach Durchmesser aus. Die „12er“ Spiderwire fische ich selbst auch und die ist locker 0,20, wenn nicht sogar noch dicker...

    27.04.20 10:30 1
  • Profilbild Fliegauf Philipp

    Wenn es noch die "alte" 4fach geflochtene Spiderwire ist, dann kann das schon nen unterschied machen.
    Die war bzw. ist recht grob und fällt auch ein gutes Stück stärker, als angegeben, aus.
    Ne 8fach geflochtene in 0,08 oder 0,10 sollte es etwas besser machen.
    Dabei muß man aber auch berücksichtigen, dass man je nach äußeren Bedingungen und Untergrund den Grundkontakt auch einfach nicht immer spürt. Die Schnur sollte man so oder so im Blick behalten, da man sonst auch Bisse verpasst.

    27.04.20 12:56 0
  • Profilbild Housemeister

    Habe die 8 Braid Smooth und die ist wie gesagt locker 0,20. In der FuF haben die ne 0,17er getestet und der Durchmesser ergab gemessen 0,26 mm. Also Augen auf beim Schnurkauf 😉
    Hier ist der komplette Artikel:
    linklink

    27.04.20 15:14 0
  • Profilbild Dennis Forstmaier

    Gut zu wissen... dann is die 12er spiderwire 8Fach wohl zu grob. ich werd mal nach ner "besser geeigneteren" Schnur schauen. @Fliegauf Phillip Vllt Buch ich mir ja mal n guiding bei dir ;)

    27.04.20 16:06 0
  • Profilbild PerchBuster

    @Dennis: die Schnur kann man in jedem Fall dünner wählen, am besten orientiert man sich dabei auch eher an der Tragkraft, als am Durchmesser. 3-4kg Tragkraft reichen bei einer 12g Rute vollkommen aus. Wichtiger ist es nicht zu viel von der Rute zu erwarten. Es hat halt meistens schon einen Grund warum Preise von ... bis ... gehen. Gute Kohlefasern und deren hochwertige Verarbeitung kosten nun mal. Jetzt hat deine Rute ja auch noch ein Griffstück, Ringe und die Wicklungen der Ringe. Da bleibt für den Blank nicht mehr viel über. Es ist daher vollkommen normal, wenn du auf 30m kein klares Tocken mehr spürst, sobald der Köder aufkommt.

    27.04.20 16:35 0
  • Profilbild Dennis Forstmaier

    Alles klar, danke!

    27.04.20 16:37 0
  • Profilbild C0nfuzius

    Zum Kontakt: ist ganz normal das man den Kopf nicht immer durchgehend spürt, häufig spürt man an sensiblen Riten eh nur das sich die Schnur entspannt. Aber das ist je nach Untergrund, Strömung, Windstärke und Richtung unterschiedlich.

    Zu Schnüren:

    Also erstens ist das mit dem Durchmesser nicht nur bei Spiderwire so sondern ausnahmslos bei jeder geflochtenen, die sind in der Regel mind. 2-3× so dick wie angegeben.

    Zweitens würde ich nie nach WG der Rute gehen sondern nach Gewicht des Zielfisches.

    Der Tipp sich an der Tragkraft zu orientieren ist da schon richtig aber bitte bloß nicht an der kg Angabe im deutschen Handel. Diese sind von den Herstellern komplett übertrieben angegeben. Egal ob Spiderwire Daiwa J Braid etc meist haben zB 18kg Schnüre in Wirklichkeit knapp 9kg Tragkraft. immer die Pfund Angaben aus dem Amerikanischen Raum checken denn nur diese sind verlässlich.

    Liegt daran das die Hersteller in Amerika verklagt werden können wenn eine Schnur zu wenig trägt. Und ob man so dünn wie möglich wählen sollte halte ich daher auch für fraglich, ist je nach Gewässer wohl Geschmackssache.

    ne 0,08 angegebene geflochtene wird nie mehr als 2-3kg tragen das sollte dir dann beim Drill kapitaler Fische klar sein und entsprechend mit offenerer Bremse kompensiert werden. Im Fluss mit Steinpackungen ist die Abrissrate entsprechend höher. ich würde dort nie unter 0.12 gehen und dieses dann auch nur mit 1-2m Fluo vorgebunden, hat mir etliche Köderverluste erspart seit ich das so mache.

    28.04.20 06:30 0
  • Profilbild Housemeister

    @Confuzius bei den Durchmessern bin ich auf deiner Seite, ganz klar. Die Tragkraftangaben stimmen aber in den meisten Fällen (siehe Link, den ich geteilt habe) und bei entsprechendem Knoten sollte auch die Knotenfestigkeit noch mindestens 3/4 der Tragkraft entsprechen. Ich habe sowieso mal vor einen Zugversuch mit meinen Stahlvorfächern zu machen und da klemm ich mir denk ich mal auch einfach mal ne geflochtene Schnur mit mit unterschiedlichen Knoten rein. Kann das Ergebnis hier ja mal teilen, wenn ich so weit bin und wenn das überhaupt was wird...

    28.04.20 09:11 1
  • Profilbild Dennis Forstmaier

    Das wäre mal sehr interessant :)

    28.04.20 09:17 0
  • Profilbild C0nfuzius

    @Housemeister sorry aber die Angaben des PDF's mit teilweise sogar + Werten kann ich nicht ernst nehmen. Dagegen spricht jeder selbst getätigte Test sowie der bekannte und immer wieder aktualisierte PE Test von Bernie.
    Da war wohl jemand beeinflusst. Oder Hersteller haben ehemalige Schnüre durch noch fettere Ersetzt bei gleichen Label

    28.04.20 23:29 0
  • Profilbild C0nfuzius

    Börnie

    28.04.20 23:31 0
  • Profilbild Fliegauf Philipp

    Bei den Gewichtsangaben wurden fälschlicherweise bei dem einen oder anderen Hersteller, aus "lbs" einfach nur "kg" gemacht.
    Ich hab auch erst gelesen, dass man sich für die Tragkraftangaben, am besten auf dem Amerikanischen Markt informieren sollte, da dort die Hersteller, für falsche Angaben, verklagt werden können und das auch gemacht wird. Ich hab selbst aber noch nicht nachgeschaut, weil ich mit meinem Zeug zufrieden bin.
    Aber wenn ich Mal "meine" Marke/Marken gefunden hab, weiß ich ja wie sie ausfällt. 🤷‍♂️
    Ich sehe das ähnlich wie bei den Rollengrößen. Was bei Daiwa ne 2500er ist, ist bei Shimano eine 3000er.
    Ausprobieren oder im Laden oder einer Angelmesse in die Hand nehmen und vergleichen. 🤷‍♂️

    29.04.20 06:42 0
  • Profilbild Housemeister

    Wenn ich den Zugversuch mache werde ich das mal testen. Anosnsten vertrau ich da der FuF.

    29.04.20 07:28 0
Alle Forenbeiträge anzeigen
Android App für Angler iOS App für Angler
Alle Angeln Android App für Angler iOS App für Angler