Beiträge

  • Profilbild Mr.Schnickfitzel

    Bräuchte mal euer Schwarmwissen. Ich Angel am Main mit normaler bis starker Strömung und auf etwa 6-7 Meter tiefe. Beim Jiggen spüre ich allerdings kaum Kontakt zum Köder/ Boden. Habe es bis 15g versucht. Was meint ihr? Gibt es sowas wie eine Faustregel bei der Wahl des passenden Gewichts? Danke

    15.06.22 20:49 1
  • Profilbild MoritzB

    Kommt auch bissl auf den Untergrund an.

    15.06.22 21:57 0
  • Profilbild Daim47

    Ja kommt auf den Untergrund an, und einfach mal 20 G Fischen und Ausprobieren 🎣

    15.06.22 23:11 1
  • Werbung
  • Profilbild Mox

    Guten Morgen. Das heißt du merkst nicht, wann der Köder am Grund ist oder du spürst nicht, was er während des Absinkens macht?

    16.06.22 05:53 0
  • Profilbild Mr.Schnickfitzel

    Ja richtig, habe Probleme zu erkenn wann er auf dem Grund aufkommt und kann mich nur an der Schnur orientieren. Werde es mal mit 20+ Gramm probieren. Danke für die Antworten.

    16.06.22 07:03 1
  • Profilbild Mox

    Also ich persönlich habe kein Problem damit, wenn ich leicht fische, dass ich den Boden nicht spüre, sondern nur in der Schnur sehe, wenn der Köder unten ist. Ich habe so deutlich mehr Erfolg, als mit schwereren Gewichten und der Tock beim Biss fühlt sich noch heftiger an. Solange du also an der Schnur erkennst, dass der Köder unten ist, würde ich persönlich nichts ändern, aber das ist wohl Geschmackssache.

    Grüße und Petri

    16.06.22 07:46 4
  • Werbung
  • Profilbild Mox

    Natürlich gibt es auch Tage, an denen die Fusche darauf stehen wenn man überbleit fischt und sie nur wenig Zeit zum reagieren haben. Aber grundsätzlich halte ich mich an die Faustregel "so schwer wir nötig aber so leicht wie möglich".

    16.06.22 07:51 6
  • Profilbild dasilva88

    Wo angelst du da genau? Ich angle auch dort und ist alles kein Problem. Kommt auch drauf an wo du jiggst

    16.06.22 12:00 1
  • Profilbild Mr.Schnickfitzel

    Schweinfurt, Würzburg und in Frankfurt. Vielen Dank für eure Ratschläge

    16.06.22 12:06 1
  • Profilbild Sin2-Do

    Ich angle am Rhein mit 10-14g Köpfe früher habe ich 18-25g benutz aber auch weniger Fisch gefangen da keine absinkphase vorhanden war und das Teil nur aufm Boden schleift

    16.06.22 16:23 1
  • Profilbild Balkhash

    Das muß nicht unbedingt am Gewicht liegen. Es gibt auch andere Gründe. Evtl passt deine Rute nicht zum Wurfgewicht bzw falsche Rutenwahl oder du angelst mit einer dehnbaren Schnur.
    Es wäre für uns hilfreich wenn du uns sagen könntest welche Rute und welche Schnur du verwendest.

    16.06.22 21:42 1
  • Profilbild Mr.Schnickfitzel

    Ich fische derzeit eine Poison Adrena 5-15g mit einer Stradic 2500 auf der eine 0.06 J-Braid ist.

    17.06.22 06:02 0
  • Profilbild Balkhash

    Oh man, das schockiert mich dann schon etwas. Da gibt man so viel Geld aus und hat kein Ködergefühl damit. Traurig

    Also wie gesagt gibt es mehrere Ursachen. Ich kenne die Rute nicht kann diese nicht beurteilen.
    Die Schnur sollte es nicht sein. Wird oft zum jiggen verwendet und wurde in der Hinsicht nicht bemängelt.

    Die Quelle wird also eine andere sein.
    Bei der Strömung im Main gehe ich mal von aus das der Grund nicht schlammig ist. Im Schlamm spürt man nämlich den Aufschlag kaum.

    Eine Möglichkeit wäre das dein Köder zu langsam absinkt bei der Strömung. Wähle Gummis mit weniger Reibung, also Strukturlos ohne Flossen/Schnikschnak evtl mal Low Aktion Gummi testen damit dein Köder etwas kräftiger auf den Grund einschlägt. Auf jeden Fall keine auftreibende Gummis benutzen in deinem Fall.

    Es kann auch am Führungsstil liegen. Beim einleiern ist der Fallwinkel klein und der Köder landet wie ein Flugzeug. Da ist das mit dem Gefühl natürlich so lala.
    Aktiv geführt mit größerem Winkel kommt das besser rüber.

    Da wirst du dich noch etwas durchtesten müssen. Vielleicht hab ich dir eine Richtung vorgeschlagen wo es harpern kann.

    17.06.22 08:47 0
  • Profilbild Mr.Schnickfitzel

    Danke für die Tipps!

    17.06.22 09:22 0
  • Profilbild altafalta

    5-15g hört sich für mich erstmal als ein zu geringes wurfgewicht an, bin aber auch eher der Wobbler Angler. Nur sollte man meines Wissens das Wurfgewicht nicht voll ausschöpfen beim Jiggen. Am Rhein hier in der Gegend werden z.b. in der Regel Ruten mit einem Wurfgewicht um die 50g gefischt.
    Wenn du die Möglichkeit hast kannst du ja mal mit jemandem zusammen ans Wasser und ein paar Würfe mit seinem Equipment machen um zu schauen ob es nicht wirklich an der zu leichten Rute liegt.

    17.06.22 09:58 1
Alle Forenbeiträge anzeigen
Android App für Angler iOS App für Angler
Alle Angeln Android App für Angler iOS App für Angler