Beiträge

  • Profilbild Kathleen Staacke

    wie angelt man am besten auf Hecht

    03.03.22 19:14 2
  • Profilbild Justin Boye

    Also ich würde sagen mit totem Köderfisch auf Grund oder an der Pose, das funktioniert im Winter als auch im Sommer. Meiner Meinung nach immer noch die beste Angelmethode.

    03.03.22 19:17 10
  • Profilbild Erik_04

    Am einfachsten ist es wohl mit dem köderfisch, wenn du bestimmte Standplätze kennst umso besser. Mit kunstköder kannst du natürlich sehr schnell große gewässerbereiche abfischen, das ist gerade nach der schonzeit und im Herbst sehr vielversprechend. du musst also für dich persönlich selber ausprobieren, was dir besser gefällt. hechte liefern beide Methoden relativ zuverlässig. Allerdings kann es einige Zeit dauern, bis du die hechte fängst, weil man sich da erst bisschen rantesten und probieren muss 😉

    03.03.22 19:25 5
  • Werbung
  • Profilbild BarschSpin

    Probiere es mit einem Gummifisch mit ungefähr 15 cm länge am Jigkopf (wenn die Hechte spitz beißen kannst du noch einen Angstdrilling dazu machen). Eine Rute mit um die 80g Wurfgewicht, eine 4000er Rolle mit einer ungefähr 12 kg (0,14-0,18mm) tragenden geflochtenen Schnur und ein Stahlvorfach mit ungefähr 12-15 kg Tragkraft. Und es kann los gehen🐟🐟!!!!

    03.03.22 19:25 5
  • Profilbild Damian76

    Für 15cm Gummis brauch man ja normalerweise keine 80g, viele Ruten mit so hohem wg sind halt nicht so sensibel, vor allem die günstigeren.

    03.03.22 19:39 4
  • Profilbild Housemeister

    Dafür kriegst du mit ner schwereren Rute die Anhiebe besser durch 😉

    03.03.22 19:41 6
  • Werbung
  • Profilbild BarschSpin

    Stimmt, da hast du recht. Ich finde halt dass man mit einer 80g Rute sehr viel in Sachen Hechtangeln anstellen kann. Damit kann man 15cm fischen aber auch 20cm oder bisschen mehr✌

    03.03.22 19:42 6
  • Profilbild Damian76

    Ja das stimmt auf jeden fall mit den anhieben, aber mit angstdrilling hängt der auch an ner w3 finesse t&c mit 28g gut dran 😅

    03.03.22 19:43 2
  • Profilbild Damian76

    Also im Winter angel ich auch schwerer, aber bis er die Tipps umsetzen kann ist es nach der schonzeit ja schon relativ warm

    03.03.22 19:44 3
  • Profilbild Damian76

    @BarschSpin ja wollte auch nicht sagen, dass es schlecht ist, hab mich nicht so gut ausgedrückt 😅👌

    03.03.22 19:46 2
  • Profilbild Erik_04

    Also ich würde wenn es ums spinnfischen geht, eine 60 gramm rute zum Start nehmen. Er muss doch nicht gleich 15cm Köder werfen, er muss doch erstmal reinkommen...
    Und selbst Köder bis 20cm kannst du damit noch problemlos werfen

    03.03.22 19:58 3
  • Profilbild Markus Heckmann

    Mit Harpune

    03.03.22 20:00 4
  • Profilbild Jan Leichs

    ich persönlich nehme gerne Köpfe, die eigentlich zu leicht sind, dann läuft der Gummi langsamer, mehr Bisse. Und ich nehme eine 0,35 mm oder eine 0,37 mm Schnur. Damit löst man mehr Hänger und hinterlässt man einen sauberen Grund, keinen zugepflasterten :- ) Petri Freund

    03.03.22 20:09 1
  • Profilbild Kathleen Staacke

    OK Danke

    04.03.22 04:54 0
  • Profilbild Kathleen Staacke

    was brauche ich wenn ich eine köderfisch ran mache also von Schnur oder Gewicht

    04.03.22 04:57 0
  • Profilbild Erik_04

    Die pose sollte so um die 20 gramm haben. Dann brauchst du ein stahlvorfach mit drilling. Entweder ein oder 2 Drillinge, das ist von der köderfischgröße abhängig, aber für den Anfang solltest du mit kleineren köfis angreifen... dann halt die pose entsprechend ausbleien. Als Schnur ein 0,30mm mono und eine rute mit relativ hohem wurfgewicht um die 80 gramm. Da gehen karpfenruten beispielsweise recht gut. Im Sommer angel ich auch oft mit einer 30 gramm rute und köfi auf Hecht, weil der drill mehr link und die rute eine super Aktion hat, ist aber eigentlich nicht zu empfehlen, geht aber trotzdem...

    04.03.22 05:55 2
  • Profilbild Raubfisch Hro

    pose köderfisch oder mit blinker

    04.03.22 07:49 1
  • Profilbild Goodspeed

    Also 30 Gramm ist schon fast fahrlässig vorallem mit pose und Köfi.
    Am wichtigsten ist schonmal ein stahlvorfach.
    Und du brauchst natürlich ein Gewässer mit einem guten Bestand und nicht so ein " mein Onkel hat mal einen rauben sehen und der ein Kollege von ihm hat ihn mal einen gefangen ."

    Denn in solchen Gewässern angelst du dir mit allen Ködern einen Wolf und verlierst schnell die Motivation.

    Ich bevorzuge klar das Spinnfischen, da es mir einfach mehr Spaß macht und dabei würde ich am anfang mit der Ködergröße etwas kleiner starten, da man mehr Bisse und kleinere Hechte bekommt.
    Das kann zwar lästig sein, aber damit bekommt man mehr "Rückmeldung" ob man es richtig macht.

    Wenn du das Ansitzen bevorzugst, einfach ein Köfi am Kraut, überhängenden Bäumen oder einfach an interessanten Orten ablegten oder auftreiben lassen.






    04.03.22 08:46 4
  • Profilbild Predator-X

    Köder von 15cm Aufwärts und dazu noch eine ordentliche Köderführung. Nicht immer alles so kompliziert gestalten…

    20.03.22 01:38 1
  • Profilbild Jörg T.

    Dieser Post wurde gelöscht.

    20.03.22 07:04 0
Alle Forenbeiträge anzeigen
Android App für Angler iOS App für Angler
Alle Angeln Android App für Angler iOS App für Angler