Beiträge

  • Profilbild Frankfurt1899

    Hallo liebe Angelgemeinschaft,

    seit 3 Monaten versuche ich vergeblich einen Zander aus dem Main oder Rhein an die Rute zu bekommen. Rute ist eine Grey Prawler 4 mit 80g Wurfgewicht. Hauptsächlich Köder 10 cm Keitech in allen Farben, Fox Rage Zander pro 8 - 14 cm sowie weitere nicht so nennenswerte Köder. Tageszeiten bis auf 23 - 04 uhr alles mehrfach ausprobiert. Meistens im so genannten faulenzer Style.

    Kann mir jemand vllt ein paar Tipps zu den Gewichten und Köderführung geben.

    Ich bin langsam am verzweifeln und hoffe auf ein paar hilfreiche Tipps.

    Ich danke euch und wünsche euch Petri Heil.

    11.08.17 20:02 1
  • Profilbild Nico Bernardy

    Am ball bleiben. und die Standplätze der Zander Finden, Strömungskante, Kante zur Fahrrinne und Strömungsarme Bereiche

    11.08.17 20:06 3
  • Profilbild Frankfurt1899

    Danke da werde ich sicher mehr acht drauf gebeb, habe aber das gefühl das ich eventuell was bei der Köderführung falsch mache. Aufsetzen lassen 2 mal kurbeln und bei jeden tok wieder ankurbeln. ?!?! gibt es eine Art die Ihr bevorzugt angelt ?

    11.08.17 20:10 0
  • Werbung
  • Profilbild mr.zander

    Wenn du nachts gehst, dann versuche es statt mit Gummi mit einem flachlaufendem wobbler .sollte nicht weiter als 1.5m link meisten hatte ich auf Rapala x-rap . Am besten ab der Dämmerung an der steinpackung entlang link langsam es geht und mit link in link im buhnenkopf hab ich schon einige verhaftet.23 :00 Uhr ist die beißzeit schon fast wieder link kannst natürlich später noch fangen aber besser gehst du bisschen früher link mit Gummi ist auch super wenn sie mal nicht link stark befischten gewässern schrecken die Rasseln im wobbler eher ab hab ich das Gefühl.
    Hoffe ich konnte helfen.......
    Lg

    11.08.17 20:14 2
  • Profilbild Nico Bernardy

    ja uber Tag Fische ich sehr Aggressiv und mache manchmal 4 Umdrehungen und Jigge den Köder anstatt Faulenzen, nur schwer ohne Erfahrung den Köderkontakt beim Jiggen zu halten. Manchmal fische ich auch überbleit, somit wird die Aktion noch Aggressiver. In der Dämmerung und in der Nacht fische ich sehr leicht und langsam. Und vorallem Dcheimmende max. 1,5m laufende Wobbler, Einfach langsam an der Steinpackung einkurbeln und vor den Füßen auftauchen lassen, da hatte ich schon einige Bisse, sogar als ich die Schnur schon im Finger hatte zum Auswerfen.
    Als Wobbler kann ich dir den BomberLures LongA empfehlen

    11.08.17 20:16 4
  • Profilbild Frankfurt1899

    super das sind schon mal mega geile Tipps. Werden morgen direkt angewendet !

    11.08.17 20:19 0
  • Werbung
  • Profilbild Nico Bernardy

    dann Petri Heil!!! Und Tight Lines

    11.08.17 20:27 1
  • Unbekannt

    Kleiner Tipp google mal nach Steckenatlas main. Da findest du ein Dokument zu allen Brücken des Mains sowie den Fahrrinnen. Ist eigentlich für die Schifffahrt allerdings wenn du keine Hotspots als Anfänger so schnell findest halte dich an die abgebildeten Brücken denn da findest du in den unterlagen eine Schnitt Ansicht mit der du die Kante eingezeichnet siehst und diese dann befischen kannst. Zur zeit laufen kleine Köder bis 9cm bei uns gut im Würzburger Raum. Allerdings laufen bei uns die Lieblingsköder formen nicht wirklich so. Eher die fox oder von lunkercity mit 15-20g hast du eine ganz guten Kontakt.

    11.08.17 20:42 1
  • Unbekannt

    Und schau nach Einbuchtungen oder Buhnen oder überall da wo du eine verwirbelung des Wassers siehst bzw. wo dahinter das wasser in die andere Richtung wieder strömt. Das sind richtige Hotspots oder an langen spuntwänden am Anfang und Ende wo die Steinpackung wieder anfängt oder aufhört.

    11.08.17 20:46 2
  • Profilbild Frankfurt1899

    perfekt werde gleich einmal danach googlen. vielen dank für eure schnellen und guten Tipps. Wer noch Tipps hat, bitte raus damit :D

    11.08.17 20:57 0
  • Profilbild Feuerandy112

    versuch's mal mit Brückenpfeiler.

    Ich angle entweder mit wobbler oder mit kleinen "Gummi fische" von Sandra

    11.08.17 21:23 0
  • Profilbild WizardWombat

    Sonst sind auch in der dunkelheit in häfen von lampen angestrahlte wasserbereiche einen wurf wert
    Zumindest klappt sowas in bei mir in der weser und lesum wenn ich auf barsch und rapfen gehe ganz gut ^^

    13.08.17 23:33 0
  • Profilbild Dennis Dz.

    also zum tackle kann ich sagen fischt du das richtige.

    habe zur zwit auch krasse probleme zander an den haken zu bekommen weis nicht wirklich woran es liegt, manche sagen ja das die Zander extrem auf luftdruck schwankungen reagieren, ob da was dran ist ist echt schwer zu sagen.

    den meisten erfolg hatte ich bei uns am rhein ab dämmerung mim gummi mesitens keitech 9cm 14gramm einfach den grund faullenzen 2-3 umdrehungen absinken lassen und wieder.

    wie die vorrädner schon sagten solltest du es auch mit nem wobbler probieren der max 1m tief läuft und keine grösseren bewegungen macht den du dann einfach in zwitlupe einkurbelst

    zander suchen bei dunkelhwit die flachen bereiche auf
    also sehr nah an der steinpackung oder auch höhere kiesbänke.

    aber auch nachts habe ich seeeehr gut mit dem gummi in tieferen bereiche gefangen

    einige gehen auf die jagt und kommen hoch die anderen warten am grund und warten auf futter.

    fakt ist das der zander der zickigste fisch in unserem gewässern ist.

    jetzt bei dem wasserstand solltest du einläufe zu seen und häfen aufsuchen
    da kannst von der strömungskante bis zu den ruhigen bereichen befischen, zumindest bei uns 🤣

    weis nicht ob die buhnen bei euch rauskommen

    14.08.17 05:03 0
Alle Forenbeiträge anzeigen
Android App für Angler iOS App für Angler
Alle Angeln Android App für Angler iOS App für Angler