Beiträge

  • Profilbild Jakob 99

    Moin, gibt es hier jemanden der eine 3m lange Rute auf Zander fischt, oder sich damit auskennt? Überlege von 2,7m auf 3m hochzugehen, weiß nur noch nicht welche es werden soll...

    29.09.20 20:40 1
  • Profilbild pd69

    moin, ich kann dir deine frage leider nicht beantworten, da ich auch nur 2,7m fische, aber interessiert mich, warum du 3m willst. geht's um wurfweite oder hindernisse, wie steinpackungen?

    29.09.20 20:53 0
  • Profilbild Jakob 99

    Wurfweite und breite Schilfgürtel sind die Hauptgründe, zudem soll das Handling im Drill besser sein und die Anschläge kommen besser durch...

    29.09.20 20:59 1
  • Werbung
  • Profilbild pd69

    ja, für's angeln auf weite Distanz klingt das stimmig. aber wie gesagt, hab keine Erfahrungswerte, da es unsere Gewässer eher nicht erfordern

    29.09.20 21:08 0
  • Profilbild Matze87

    Mir wurde im Angelladen von einer 3m spinnrute abgeraten. Im Drill kann dir das Ding schneller durchbrechen falls der Fisch unter der Spitze nochmal ne Flucht antritt.
    Ich selber habe Anfang des Jahres noch mit der Zander Float von Iron Claw mit wobbler gefischt und auch gute Drills gehabt aber die Rute war nicht gut zum spinnfischen geeignet. (Ultra laute Ringe und schlechter köderkontakt)
    Jetzt bin ich wieder auf 2,7 m umgestiegen und kann damit gut wobbeln.

    Meine jig Rute ist 2,4m lang aber das ist das meines Erachtens das Minimum am großen Strom....

    29.09.20 21:31 0
  • Profilbild air_fog

    Die Anschläge kommen durch eine längere Rute besser durch?🤔. Wohl eher schlechter .
    Weiter werfen ja, aber Anhieb und Rückmeldung eher schlechter.

    29.09.20 21:31 4
  • Werbung
  • Profilbild Gummipapst

    link ich kenne keinen der mit 3m Rute fischt ..
    Ich selbst fische im Moment hauptsächlich 2,40 und 2,70er nachts zum wobbler angeln
    Stell mir das anstrengend vor mit 3m zwecks kopflastigkeit usw.

    29.09.20 21:32 0
  • Profilbild pd69

    Dieser Post wurde gelöscht.

    29.09.20 21:39 0
  • Profilbild pd69

    @air-fog von der reinen physik stimmt deine theorie nicht ganz. mit längerer rute muss man für den anhieb vlt. mehr kraft aufwenden, aber längere rute = mehr Weg

    29.09.20 21:48 0
  • Profilbild Jakob 99

    Naja, aber länger Rute = größerer Hebel und damit sollte man den Anhieb gut setzten können, hat mir jedenfalls ein Freund gesagt 🤷🏼‍♂️

    30.09.20 07:19 1
  • Profilbild pd69

    das ist doch das, was ich auch gesagt habe 👍

    30.09.20 08:34 0
  • Profilbild pd69

    im Normalfall würde ich auch ne 2,7m Rute nehmen, ist definitv entspannter, aber wenn es unter bestimmten Bedingungen mit ner 3m rute besser geht, kann ich das nur befürworten. @Jakob 99 leider ist deine eigentliche Frage damit immernoch nicht beantwortet 🥺

    30.09.20 08:39 0
  • Profilbild Mitchell

    Fische gelegentlich mit ner 3,20 auf zander. Geht ohne probleme, aber du musst etwas mehr anschlagen weil der blank mehr federwirkung hat. Zudem ist die animation des köders halt etwas „grober“ als mit ner kürzeren rute, sprich sorgfältiger führen.
    Erhöhte bruchgefahr halte ich für quatsch, du kannst ja aus dem handgelenkt abpuffern bei ner flucht.

    30.09.20 09:03 1
  • Profilbild Jakob 99

    Kennt jemand die Sportex Black Pearl GT-3 in 3m, 0-40g?

    30.09.20 10:41 0
  • Profilbild serrano

    @Mitchell
    Darf man fragen, welche 3,20m-Rute Du nutzt und mit welchem Wurfgewicht? Ich hatte mir für den Urlaub 2 Teleruten mit 3,3m geholt, Wurfgewicht 60g und 80g. Das sind Glasfaserruten für das Spinnfischen an der Küste mit Spirolino auf weitere Distanz. Und das geht richtig in die Arme.
    Für meinen Einsatz hier wäre ich auch für eine 3m-Rute, dann aber mit Carbon-Blank und als Steckrute.

    30.09.20 20:49 0
  • Profilbild pd69

    @serrano wenn wir hier übers zanderangeln reden, hinkt der Vergleich mit den glasfaserteleruten ganz schön. mal abgesehen vom gewicht steht da noch das Material an sich im Raum. mit Glasfaser wird man nur sehr schwer einen vernünftigen köderkontakt und bisserkennung zumindest mit gummifisch hinbekommen. wobei das beim Angeln mit spiro nicht so die Rolle spielt.

    30.09.20 21:23 0
  • Profilbild serrano

    @pd69
    Der Unterschied ist mir klar. Ich wollte auf den langen Hebel hinweisen. Ansonsten haben die zwei Rollentypen logischerweise nichts gemein. Und auch die Angelmethode ist völlig unvergleichbar.

    30.09.20 21:29 0
  • Profilbild pd69

    Ich bin schon fast davon ausgegangen, da du carbonruten auch erwähnt hast und wollte auch nicht belehren.

    30.09.20 21:33 0
  • Profilbild Mitchell

    Natürlich darf man fragen :) ich fische nen tac mefo slimline mf mit 3,17 und 12-42 gr. Aufgebaut als baitcaster. Am besten wirft sich der blank so um die 25 gramm. Aber nen 6 gramm spinmad wirft der auch auf 30 meter.

    01.10.20 13:03 1
  • Profilbild Tobias1993

    ich hab ne Greys Prowla Platinum Specialist II mit 3,05 m und 20-70g. Funktioniert wunderbar zum Hechtangeln oder auch zum schweren Zanderangeln. Durch den langen Hintergriff ist die Rute definitiv nicht kopflastig, was hier quasi ein Alleinstellungsmerkmal unter sämtlichen 3m-Ruten darstellt. Eine 270er ist halt wesentlich universeller und etwas handlicher.

    03.10.20 07:32 0
Alle Forenbeiträge anzeigen
Android App für Angler iOS App für Angler
Alle Angeln Android App für Angler iOS App für Angler