Beiträge

  • Profilbild David.Rempel

    Schmecken Rapfen oder Döbel. Lohnt es sich die mit nach Hause zu nehmen wenn man die fängt, und wie bereitet man die am leichtesten zu?

    06.06.24 13:44 0
  • Profilbild Isar_Fischer

    Musste mal einen recht großen und schätze älteren Döbel mitnehmen mit 55cm, da der zu tief geschluckt hat.
    Hab die Filets in der Pfanne gebraten und die konnte man ehrlich gesagt nicht essen😅
    Die Filets haben beim Filetieren schon sehr gemodert und beim Braten hab ich den Geschmack dann wieder geschmeckt.
    Kann sein, dass das ein Einzelfall war, aber der Fisch war aus einem sauberen Gewässer in der kalten Jahreszeit.
    Werde auf jeden Fall keinen Döbel mehr mitnehmen und Essen😅

    06.06.24 14:14 0
  • Profilbild David.Rempel

    Okay, danke schonmal. Eigentlich voll schade 😂

    06.06.24 14:16 2
  • Werbung
  • Profilbild Isar_Fischer

    Rapfen soll aber sehr gut schmecken. Hat viele Gräten und wird deswegen oft in Fischpflanzerl verwendet

    06.06.24 14:21 5
  • Profilbild Sarkon von Akkad

    Hatte schon Döbel für die Suppe, ging,,,,,,

    Bei mir war der Fisch aus einem Salmoniden Gewässer, Bode,,,,,,,,

    06.06.24 14:24 0
  • Profilbild Carpytän

    die Filets 2 h in ne brine (leicht gesalzenes Wasser) legen, das zieht den moderigen Geschmack raus und festigt die Fleischstruktur , dann schmeckt das ganze ganz gut .

    06.06.24 14:29 1
  • Werbung
  • Profilbild Frey

    Also Frikadelle schmeckt mir Döbel ganz gut.
    Rapfen ist überhaupt nicht mein Ding 😅
    Geschmäcker sehen ne halt unterschiedliche.

    06.06.24 14:48 2
  • Profilbild David.Rempel

    Wahrscheinlich einfach ausprobieren und bisschen nach Gefühl

    06.06.24 14:54 0
  • Profilbild Catlex

    Warum sollte man solch grätenreichen Fische verzehren?
    Mann muss doch echt nicht alles essen.
    Es gibt doch genug schmackhafte Alternativen.
    Selbst Buletten würde ich immer von Hecht, Zander oder Barsch machen😉

    06.06.24 15:01 1
  • Profilbild andi252

    @catlex gibt ja immer mal Beifang, der ungünstig gehakt oder anderweitig verletzt wurde. Aber vorsätzlich würde ich sowas auch nicht mitnehmen.

    Buletten aus Zander oder Barsch… Machst du auch welche aus Kobe-Rind?

    06.06.24 15:14 8
  • Profilbild Catlex

    Tatsächlich grillen wir ab und zu Burger aus sehr sehr hochwertigem Fleisch, ein Hochgenuss, auch wenn es nur Burger sind!
    Also gegen Zanderbulette spricht absolut nichts 😉

    06.06.24 15:17 5
  • Profilbild Carpytän

    ob boulette , Filet oder Suppeneinlage ist am Ende völlig hupe , Hauptsache es schmeckt.

    und ja, ein Burger aus nem Angus Ochsen oder ner Highland Ferse ist was feines .

    kobe (echtes) ist hingegen überbewertet und in meiner Welt einfach nur Tierquälerei.

    die extreme Maserung erreicht man nur durch extreme mast in Verbindung mit null Bewegung.

    das verfüttern von Popcorn ist der neueste schrei , so erspart man sich 3/4 der Widerkau Zeit .

    nur Mal so als Randinfo .

    06.06.24 16:41 1
  • Profilbild Th0r

    Döbel Frikadellen sind Weltklasse

    06.06.24 21:09 3
  • Profilbild Lodrik Bardic

    Ich hatte mal Rapfen gegrillt, weil frisch gefangen beim Zelten und keine Möglichkeit zum Bouletten machen, der hat wirklich gut geschmeckt.

    07.06.24 04:54 2
  • Profilbild WolfgangR

    Döbel gut gewürzt auf dem Grill hat mir persönlich gut geschmeckt. Er kam aus einem kleinen Salmonidengewässer.

    07.06.24 16:23 2
  • Profilbild Angel-Legende

    Ich habe noch nie eine Boulette aus irgendeinem Fisch gemacht? Schon garnicht aus einem Zander oder Hecht. Man kann wirklich nahezu jeden heimischen Fisch in der Pfanne braten
    Kopf ab, ausnehmen, entschuppen, salzen, in Mehl wälzen und dann in Öl bei mittlerer Hitze von beiden Seiten goldbraun braten. Habe gestern und heute Rotfedern verspeist, die ich vor einiger Zeit gefangen und dann eingefroren hatte. Ein Genuss!

    07.06.24 20:25 1
  • Profilbild Angel-Legende

    Andi252, wie soll man bitte einen Döbel oder Rapfen als Beifang ungünstig haken? Der Rapfen ist ein extrem schwer zu überlistender Fisch, der zudem extrem kampfstark ist. Den hakt man nicht mal ebenso nebenbei! Und auch der Döbel ist nicht so ganz leicht zu fangen, auch da gibt es Leute, die sich auf diese Art spezialisiert haben. Mitunter Beifang im Salmonidengewässer auf Spoon, aber in der Regel auf spezielle Döbel Köder, wie kleine Insekten Wobbler oder Cikada, oder Obst-Immitate. Mitunter auch auf Schwimmbrot oder auf Mais oder eine echte Kirsche oder Käseteig an der Posenmontage

    07.06.24 20:34 0
  • Profilbild Angler987

    Also wenn die Rapfen Bock haben sind die nicht so schwer zu überlisten, kommt halt auf deren Tagesform an. Und kannste die auch auf nen Köfi kriegen, der natürlich auch entsprechend sitzen kann. wie die schmecken weiß ich aber nicht.

    07.06.24 20:41 0
Alle Forenbeiträge anzeigen
Android App für Angler iOS App für Angler
Alle Angeln Android App für Angler iOS App für Angler