Beiträge

  • Profilbild Julz Engel

    Ich habe das kleine, flache Gewässer an dem ich angeln gelernt habe heute aufgesucht und musste feststellen, dass der See wie ausgestorben ist. Im Frühjahr war ein gesunder und artenreiche Fischbestand vorhanden und nun im Herbst habe ich nur 2 rotfedern gesehen und keinen einzigen fischkontakt oder bewung auf dem Wasser feststellen können.
    Der Teich ist jetzt ca 1,50 bis 2 m tief und hat einen extremen wasserpestbewuchs.
    Gibt es Möglichkeiten dem entgegenzuwirken, um mein gewässer zu retten?

    10.10.21 12:49 0
  • Profilbild blluebird

    Du kannst natürlich versuchen die wasserpest zu entfernen. Aber Vorsichtig jeder einzelne Stängel kann unabhängig wieder austreiben und wenn man unvorsichtig ist macht man das ganze schlimmer als es ohnehin schon ist. ich wüsste aber um ehrlich zu sein nicht. Was die wasserpest mit dem Rückgang einer fischpopulation zu tun hat.

    10.10.21 14:19 0
  • Profilbild Karpfen1209

    Der abbauvorgang der abgestorbenen Pflanzen entzieht dem Wasser Sauerstoff

    10.10.21 17:09 0
  • Werbung
  • Profilbild Pikehunterjo

    woran machst du das denn fest das in dem See keine Fische mehr schwimmen? Vielleicht sind die Fische in dieser Jahreszeit eher in Bodennähe unterwegs. Ist der Teich denn glasklar das du überall den Grund sehen kannst?

    10.10.21 17:57 3
  • Profilbild TobBok

    Wasserpest allein bringt keinen Fischbestand um

    10.10.21 19:01 1
  • Profilbild ATRiot01

    Und hat wohl nicht mal einen besonderen Einfluss darauf…
    Wenn da nichts anderes passiert ist sind die Fische noch da…

    10.10.21 19:45 0
  • Werbung
  • Profilbild Julz Engel

    ersteinmal danke für die Antworten.
    Wir haben 9 Stunden lang in einer freigemachten Stelle vor unserem steg mit 4 posen auf Grund keinen einzigen Kontakt feststellen können und auf der restlichen Fläche des Sees nur 2,3 rotfedern an der Oberfläche schwimmen sehen.
    Ein nahe gelegener vereinsteich, ohne wasserpest ist aber völlig normal und sehr aktiv gewesen.

    Ich habe die Befürchtung, dass im Sommer die wasserpest den ganzen Teich bedeckt hatte und einfach kein freiwasser mehr vorhanden war. Könnte es dann zu Sauerstoffübersättigung kommen und der ph Wert zu hoch gestiegen sein?

    11.10.21 05:14 0
  • Profilbild Seins

    Eine Möglichkeit wäre, dass Nitrat/Nitrit durch Düngung ins Gewässer gekommen ist. Allerdings würde ich eher vermuten, dass sich die Fische einfach irgendwo in dem ganzen Kraut verstecken.

    11.10.21 10:44 0
  • Profilbild pikehunter_77

    Ich kenne ein paar Gewässer, wo die Wasserpest im Sommer über den ganzen See bis auf die Oberfläche wächst. Die Pflanzen produzieren viel Sauerstoff, dass sich die Fische nicht unbedingt an der Oberfläche aufhalten müssen. Sie bietet auch viel Schutz und Nahrung. Vielleicht gibt es zu viele Hechte im See? Meiner Meinung nach sterben keine Fische durch diese Wasserpflanze. Entkrauten mit Booten wäre eine Möglichkeit (schon oft gesehen). Allerdings wachsen die Pflanzen sehr schnell nach.

    11.10.21 11:50 0
Alle Forenbeiträge anzeigen
Android App für Angler iOS App für Angler
Alle Angeln Android App für Angler iOS App für Angler