Beiträge

  • Profilbild Marc F.

    Moin, mir wurde erzählt, dass man Aale gut fangen könnte, indem man einen Schweine-, Pferde-, ... Kopf mit einem Seil ins Wasser wirft und diese sich darin dann verstecken. Schonmal probiert?
    Ich würde günstig an frische Köpfe 🐴🐮🐷 rankommen.

    09.01.21 22:42 4
  • Profilbild Aal Jimmy

    Gut Möglich hört sich Brutal an aber klappt hundert Pro

    09.01.21 22:43 1
  • Profilbild Simon_2005

    Hab ich auch mal gehört aber ich glaub in de nicht erlaubt da das Fischen mit Wirbeltiere als Köder nicht erlaubt ist soweit ich weiß 🤷‍♂️

    09.01.21 22:45 1
  • Werbung
  • Profilbild Palino

    Jupp. Einer unserer Fischereiaufseher hat so ein Ding vor zwei Jahren schon finden können. Ist nicht erlaubt.

    09.01.21 22:49 7
  • Profilbild Marc F.

    Würde sowieso an ein Privatgewässer gehen. Es wäre zu schade frische Rinderköpfe wegzuschmeißen. Mein Kumpel hat Rinder, die im Frühling geschlachtet werden und er braucht die Köpfe nicht

    09.01.21 22:50 0
  • Profilbild Marc F.

    @Palino dann muss ich mir was überlegen

    09.01.21 22:50 0
  • Werbung
  • Profilbild Barschspotter

    Dann berichte Mal, früher soll das angeblich geklappt haben:D ... früher wo es noch viele Aale gab...

    09.01.21 22:51 4
  • Profilbild Marc F.

    In dem Teich sitzen Aale bis ü80cm, aber die lassen sich sehr schlecht fangen, wenn die einen am Ufer hören

    09.01.21 22:52 2
  • Profilbild NTM1

    Ich kenne solche Geschichten auch. Aber wurde der Kopf nicht in einen Sack gepackt?

    09.01.21 22:55 0
  • Profilbild Marc F.

    Geht sicher auch. Gibt es auch mit einem Autoreifen drum

    09.01.21 22:56 0
  • Profilbild Marc F.

    Ist es denn richtiges "Fischen" oder nur Versenkung von Abfällen?

    09.01.21 22:57 1
  • Profilbild basti.98

    link1uMwzEE hier das Video aus dem Film, woraus der Mythos entstanden ist.

    Ein frischer Kopf ist doch zu schade, da kann man doch noch einiges verwerten, Rinderbäckchen und Fleisch.

    09.01.21 22:57 0
  • Profilbild basti.98

    link das Video ist besser, ein Sack war aber nicht drum.

    09.01.21 23:00 0
  • Profilbild CFR77

    Ich habe das noch mit meinem Opa in den 80er gemacht. In einem sehr schmalen Moorfluss mit Namen Fehne im Ammerland. Das war schon krass da waren tatsächlich Aale drin. Wir Kids haben es dann mit einem heuballen (HD-Ballen) gemacht und sind nach einer Woche wieder hin und hatten auch Aale drin.
    Aber ich weiß das früher in jeden kleinen Graben Aal war, das ist heute leider nicht mehr so.
    Mein Vater hat mir erzählt das in jeden Straßengraben in den 50-60 er Jahren Aal war. Die sind Abends los und hat nachts 20 Stück im Eimer. Unglaublich was es früh an Fisch in den Gewässern gab.

    09.01.21 23:01 3
  • Profilbild Marc F.

    Mit einem Ballen wäre das ganze viel angenehmer :)
    Man könnte bestimmt das ganze mit einem kleinen Frontlader kombinieren, dann ist es nicht so schwer und der Ballen geht schneller raus ohne, dass Aale rausschwimmen

    09.01.21 23:04 0
  • Profilbild CFR77

    Ich kann mich noch daran erinnern das die ziemlich tief im Ballen waren. Aber gut Idee mit dem Frontlader. Wir Kids habe damals mit vier Jungs am tau gezogen und uns mega gequält.

    09.01.21 23:15 0
  • Unbekannt

    Das ist ein interessantes Thema. Ich bin gespannt ob ein ausgebildeter Jurist etwas zu sagen hat. Als Kontrollberechtigter meines Vereins würde ich zumindest folgendes sehen: Der Kopf ist ohne Haken an ein Seil gebunden also ist es kein Köder. Allerdings bin ich kein Veterinär, kann also vermutlich ansteckende Krankheiten nicht erkennen und eine Versteckmöglichkeit zu schaffen würde für mich eine unerlaubte Veränderung des Gewässers darstellen. Ich würde den Angler wahrscheinlich nicht aus dem Verkehr ziehen aber ihn zumindest bitten diese Taktik einzustellen und ein zweites Mal kontrollieren. Zwischen Kontrolle 1 und 2 würde ich den Vorstand kontaktieren, um mich rechtlich abzusichern falls ich die Karte einziehen muss. Wie seht ihr das?

    09.01.21 23:16 0
  • Profilbild Marc F.

    Dann muss man noch schauen mit Medikamenten im Tier.
    Ich kann dich voll verstehen @Blogforest, aber einen Versuch am Privatgewässer ist es wert, finde ich

    09.01.21 23:19 0
  • Profilbild ZanderGummi

    Die rechtliche Situation kann ich nicht beurteilen, nur, wie ich es persönlich bewerte und das tut nichts zur Sache. Ich durfte als Kind nur Zeuge sein, dass sowohl der Ballen als auch Tierköpfe funktionieren...

    09.01.21 23:21 0
  • Unbekannt

    Klar. Wäre trotzdem interessant was ein Jurist dazu sagen würde :)

    09.01.21 23:22 0
Alle Forenbeiträge anzeigen
Android App für Angler iOS App für Angler
Alle Angeln Android App für Angler iOS App für Angler