Beiträge

  • Profilbild Porky


    Multiresistente Keime im Wasser gefunden

    hier der Artikel dazu.
    link31214918?originalReferrer=&mobileSwitchPopupClick=1

    also lustig ist was anderes

    04.09.18 19:42 1
  • Profilbild Mitchell

    Dank sei der pharmaindustrie die jeden zumüllt mit allem möglichen. Klar dass viel davon und halt massiv über krankenhäuser eingetragen wird. Das ist kein einzelfall 😢

    04.09.18 20:24 0
  • Profilbild Porky

    das ist soweit klar und mir ist auch klar das die Verantwortlichen nie zu Rechenschaft gezogen werden.
    irgend woher muss es ja kommen.
    die leid tragende sind die Wasser Bewohner.

    04.09.18 20:56 0
  • Werbung
  • Profilbild Nombre988

    wenn ihr wüsstest wie viele Tonnen (!!) Anti Baby Pillen Hormone im Wasser sind und Tonnen an Zytostatika und Antibiotika! Ich hab Mal ein Referat darüber gehalten... erschreckend... Davon gelangt alles 1 zu 1 ins Abwasser, Kläranlage und dann wieder zurück ins Trinkwasser... unser Leitungswasser ist jetzt schon nachweislich stark hormonell belastet dadurch.

    04.09.18 21:24 1
  • Profilbild Nombre988

    link lesen es lohnt sich

    04.09.18 21:26 1
  • Profilbild Cokie The Clown

    Der Mensch ist die einzige Spezies, die sich ihren Lebensraum selbst zerstört.
    Wäre ja nicht so schlimm, wenn es nicht wissend und so nachhaltig geschehen würde...

    05.09.18 04:45 0
  • Werbung
  • Profilbild Jan Pfeiff

    Der höchste Eintrag in die Oberflächengewässer geschieht meiner Meinung nach durch Landwirtschaftliche Nutzviehbetriebe/ Gülle / Mist / Jauche.

    05.09.18 11:12 0
  • Unbekannt

    Was hat Gülle mit Balterien/Keimen und Hormonen zu tun?
    Abgesehen davon irgendwomit müssen die Bauern ja ihre Felder düngen. Durch die Art und Weise der Bewirtschaftung müssen die Nährstoffe ja irgendwie auch in den Boden. Ob und wieviel da zu viel verteilt wird und auch zu dicht am Wasser ist ne ganz andere Sache und hier grad mal generell falsch

    05.09.18 12:19 0
  • Profilbild Cokie The Clown

    Ganz falsch ist es nicht. Da in der Viehzucht gerne und viel mit Antibiotika und Hormonen gearbeitet wird, landen diese Stoffe durch die Gülle zwangsläufig auf den Feldern.
    Da in der Gülle auch jede Menge Keime und Bakterien enthalten sind, werden die auch auf den Feldern verteilt. Die in der Gülle enthaltenen Erreger werden schließlich nicht auf ihre Resistenz gegen Arzneimittel untersucht und entsprechend herausgefiltert - wie auch?
    Es geht ja nicht darum, dass ein Bauer die Gülle nicht zum Düngen nehmen sollte. Sondern um den generell sorglosen bis fahrlässigen Umgang mit Medikamenten. Bei Menschen und insbesondere bei Nutztieren.

    05.09.18 12:40 0
  • Profilbild Jan Pfeiff

    Es gibt einen nicht unerheblichen Anteil von Krankenhausneuaufnahmen von Landwirten, bei denen diese dann in Quarantaine kommen. Diese Dinge sind kein Geheimnis.

    05.09.18 13:01 0
Alle Forenbeiträge anzeigen
Android App für Angler iOS App für Angler
Alle Angeln Android App für Angler iOS App für Angler