Beiträge

  • Profilbild Push3r

    Hallo Angel Community

    ich habe eine Frage bezüglich Baitcastern und der Nutzung eines höheren Wurfgewichtes als „empfohlen“.

    Leider habe ich explizit auf diese Frage keine Antwort im Netz oder auf diesem Forum finden können und hoffe, dass mir hier jemand seine Erfahrungen mitteilen kann.

    Ich habe eine Baitcaster gekauft und leider nicht darauf geachtet (wusste ich leider nicht), dass diese in einem Bereich von Ködergewichten empfohlen werden..
    Leider ist hierzu vom Hersteller keine Angabe auf den Verpackungen etc zu finden, welche auch in anderen Beiträgen thematisiert wurde.

    Ich habe eine Shimano SLX 151 XG welche laut Internet eine WG Empfehlung von 10-50g besitzt. Als Rute habe ich jedoch eine Abu mit einem WG von 45-90g und wollte entsprechend mit 70-80g Angeln. Hauptsächlich habe ich da an Jerkbaits gedacht.

    Leider habe ich nun scheinbar durch die Rolle einen limitierenden Faktor. Hat einer die Erfahrung gemacht und bereits über längere Zeiten höhere Wurfgewichte verwendet als empfohlen? Ich würde mich freuen, wenn Jemand seine/ihre Erfahrungen mitteilen kann.

    Muss ich mit Problemen wie höherer Abnutzung etc rechnen oder ist das kein Problem?
    Welche Probleme können noch auftreten?

    Petri!

    23.02.22 19:37 0
  • Profilbild Erik_04

    Also es kann definitiv sehr leicht passieren, dass die Rolle schneller überdreht und du Perücken kriegst

    23.02.22 20:04 2
  • Profilbild Jannik__02

    Schlimmsten falls kannst du auch deine Achse in der Spule verbiegen und deine BC damit ruinieren

    23.02.22 20:10 1
  • Werbung
  • Profilbild Onkel Pauli

    Zu allererst wird man kaum Angaben zu Wurfgewichten finden, weil das rein subjektiv ist. Die SLX kann man auch mit mehr als 60g belasten. MMn ist eher die Schnur der limitierende Faktor. Wenn die Japaner die SLX an einer 3oz-Rute fischen, dann kann ich über manch Angaben, die in DE „empfohlen“ werden nur schmunzeln.

    23.02.22 22:41 1
  • Profilbild Onkel Pauli

    Solltest du trotzdem Bedenken haben, dann wäre eine Rolle mit 200er Spule die logische Konsequenz.

    23.02.22 22:44 1
  • Profilbild Push3r

    Besten Dank für die Antworten,

    @erik_04 ich bin keineswegs Baitcast Experte, aber reicht die Fliehkraftbremse nicht dazu aus, um da bei richtiger Konfiguration entgegenzuwirken?

    @Onkel Pauli ich kann da die empfohlenen Werte auch nicht ganz nachvollziehen, wenn selbst Hersteller keine richtigen Angaben dazu machen können/wollen..
    Was ich in jedem Fall verstehen kann ist, dass zu wenig Ködergewicht problematisch wäre um genug Zugkraft zu erzeugen und richtig auszuwerfen, wenn viel Gewicht an der Rolle bewegt werden muss.

    Bei einem höheren Ködergewicht sollte das Problem ja weniger bestehen.. selbst wenn von Perücken die Rede ist, sollte das ja deswegen passieren, weil die Rolle sich im Vergleich zur Geschwindigkeit des Köders zu schnell bewegt. Das ist ja bei einem höheren Ködergewicht genau umgekehrt.

    Am Ende werde ich es glaube ich einfach ausprobieren müssen und schauen was für ein Feedback die Rolle gibt. Solange es keine Probleme gibt und die Rolle nicht den Geist aufgibt, weil zu hohe Material/Lagerbelastungen etc bestehen, wird es dann im Einsatz bleiben…

    Dickes Petri!

    24.02.22 00:38 0
  • Werbung
  • Profilbild Erik_04

    jup, versuche es

    24.02.22 05:34 0
Alle Forenbeiträge anzeigen
Android App für Angler iOS App für Angler
Alle Angeln Android App für Angler iOS App für Angler